+
50 Jahre "Haus Laubach" sind ein Grund zum Feiern: (von links) Helmut Ehnes (Leiter der Prävention BG RCI), Thomas Köhler (Sprecher der Geschäftsführung), Festredner Dr. Bernhard Brückner (Hessisches Sozialministerium), Wolfgang Daniels (Vorstandsvorsitzender der RG BCI), Ulrich Meesmann (Mitglied der Geschäftsführung) und Bürgermeister Peter Klug.

50 Jahre Bildungszentrum "Haus Laubach"

Laubach (us). "Null Risiko": das geht nicht im Leben und auch nicht bei der Arbeit. Aber Gefahren sollten so weit wie möglich vermieden werden. Das "Haus Laubach" der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) leistet dazu seit 50 Jahren einen Beitrag.

In dem Bildungszentrum werden jährlich rund 7000 Teilnehmer in 330 Seminaren mit Themen der Arbeitssicherheit vertraut gemacht. Gestern wurde das Jubiläum gefeiert. Die Festrede hielt Dr. Bernhard Brückner, der stellvertretende Leiter der Abteilung "Arbeit" im Hessischen Sozialministerium.

110 verschiedene Seminartypen werden in Laubach angeboten. "Aus der Praxis für die Praxis" lautet dabei das Motto. Der erste Lehrgang in Laubach begann am 19. Juli 1965. Damals standen Vorträge u.a. über Gefahren und Schutzmaßnahmen an Maschinen, persönliche Schutzausrüstung und arbeitsmedizinische Aspekte auf dem Programm. "Im Großen und Ganzen hat sich das bis heute nicht verändert", sagte Wolfgang Daniel, der Vorstandsvorsitzender BG RCI in seiner Begrüßung. Das Tragen – oder vielmehr das Nicht-Tragen – der Schutzausrüstung sei nach wie vor ein großes Thema.

Bis heute unverändert ist der Kreis der Teilnehmenden: das Gros kommt aus größeren Unternehmen. Kleine und mittelgroße Betriebe sind ebenfalls dabei, nur in geringerer Zahl. "Hier besteht Handlungsbedarf", sagte Daniel. Deswegen versuche man, diesen Kreis mit der neuen Präventionsstrategie besonders anzusprechen. "Vision Zero" lautet hier das Schlagwort. Das heißt im Klartext: Niemand soll bei der Arbeit schwer erkranken , verletzt oder gar getötet werden. Festredner Dr. Brückner unterstrich, dass innovative, sichere und gefährdungsfreie Arbeitsplätze eine wichtige Grundlage wirtschaftlicher Stabilität und guter Lebensqualität seien. Dem Arbeitsschutz, der sowohl körperliche als auch psychische Belastungen am Arbeitsplatz in den Blick nehme, komme hier eine große Bedeutung zu. Der durch den demografischen Wandel zu erwartende Fachkräftemangel werde die Unternehmen vor große Herausforderungen stellen. Neben der Mitarbeitergewinnung wachse damit auch der Stellenwert der Mitarbeiterbindung. Familienfreundlichkeit, flexible Arbeitszeiten, Work-Life-Balance, gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen und eine altersgereche Arbeitsgestaltung waren Schlagworte, die der Referent in diesem Zusammenhang nannte.

Darüber hinaus müssten auch Antworten auf den Wandel der Arbeit gefunden werden, denn in Zeiten von Digitalisierung und Flexibilisierung löse sich der Betrieb als Produktionsstätte zunehmend auf.

Dass das Bildungszentrum der BG RCI für Laubach ein wichtiger Standort- und Wirtschaftsfaktor ist, verdeutlichte Bürgermeister Peter Klug, der das abschließende Grußwort sprach. Auch Dr. Brückner unterstrich die Bedeutung des Hauses als "Botschafter und Multiplikator für die Region Vogelsberg". Die Laubacher dürften die Einrichtung noch aus einem anderen Grund schätzen: Regelmäßig finden hier Lehrgänge für Pyrotechnik statt, praktische Übungen inklusive. Die Anwohner kommen dann stets in den Genuss eines kostenlosen Feuerwerks.

Thomas Köhler, Sprecher der Geschäftsführung der BG RCI, verwies auf die guten Noten, die die Lehrgangsteilnehmer dem "Haus Laubach" regelmäßig ausstellen. Nicht nur die interessanten Seminarinhalte würden gelobt, sondern auch die Sauberkeit des Hauses, die Freundlichkeit des Personals und das gute Essen. "Dahinter steht ein großartiges Team", sagte Köhler und sprach der mehr als 50-köpfigen Belegschaft ein herzliches Dankeschön aus.

Umrahmt wurde die Feierstunde von der hauseigenen Band "Raw Materials". Spielszenen des "Theaters Interaktiv" und der Film "Dem Lernen Raum geben – Bildungszentrum Haus Laubach" lockerten die Veranstaltung auf. Ein Rahmenprogramm u.a. mit Löschvorführungen und Rückenmobil vermittelte den Gästen am Nachmittag, wie man sich vor Gefahren in der Arbeitswelt schützen kann. (Foto: us)

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare