1. Wetterauer Zeitung
  2. Kreis Gießen
  3. Hungen

»So Long, Leonard«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Unter dem Titel »Hungen liest« fand nun im Hungener Kulturzentrum die Lesung mit Musik unter dem Titel »So long, Leonard Cohen« mit vier Sängern des Licher Chores »Songlines« und dem Hörbuchsprecher, Autor und Singer-Songwriter Sven Görtz statt. Görtz startete mit einem Vortrag über das Leben, das Schreiben, das Malen und die Musik des vielfältigen Talentes Leonard Cohen.

Unter dem Titel »Hungen liest« fand nun im Hungener Kulturzentrum die Lesung mit Musik unter dem Titel »So long, Leonard Cohen« mit vier Sängern des Licher Chores »Songlines« und dem Hörbuchsprecher, Autor und Singer-Songwriter Sven Görtz statt. Görtz startete mit einem Vortrag über das Leben, das Schreiben, das Malen und die Musik des vielfältigen Talentes Leonard Cohen.

Cohen wurde am 21. September 1934 in Montreal (Kanada) geboren und starb am 7. November 2016 in Los Angeles (USA). Auf die Frage »Wie lange er denn leben wolle?« antwortete Cohen »immer«. Cohen hat seine Meinung geändert, scherzte Görtz. Hatte Cohen zunächst keinen Erfolg mit seinen Texten, so änderte sich das schlagartig, als er diese vertonte und sang.

Görtz erzählte abwechselnd aus dem Leben Cohens und sang mit den Songlines Lieder wie »Suzanne«, »Makes it dark« oder »Famous blue raincoat«.

Cohen, der bei seinen Songs kaum Technik einsetzte, legte Wert auf die künstlerische Wahrhaftigkeit und Klangästhetik. Gefragt, was einen guten Song ausmache, sagte er, es sei der Grat der Wahrhaftigkeit.

Auch interessant

Kommentare