Vor 40 Jahren schenkten die ehemaligen Solms-Braunfels’schen Besitzer das Hungener Schloss einer Eigentümergemeinschaft. Heute gibt es darin etwa 20 Wohnungen.
+
Vor 40 Jahren schenkten die ehemaligen Solms-Braunfels’schen Besitzer das Hungener Schloss einer Eigentümergemeinschaft. Heute gibt es darin etwa 20 Wohnungen.

40 Jahre Eigentümergemeinschaft Hungener Schloss

Hungen (pm). Seit 40 Jahren gibt es in Hungen eine Wohnanlage der besonderen Art: das Schloss. Hier leben rund 40 Menschen im Alter zwischen 3 und 83 Jahren in etwa 20 aus- und umgebauten Wohnungen, die im Laufe der Jahre in dem ehemaligen Feudalsitz, der Besitz der Familie zu Solms-Braunfels zählte, entstanden sind.

Durch eine Schenkung der früheren Eigentümerinnen Luise Marie Prinzessin zu Solms-Braunfels und Marie Gabriele Gräfin von Oppersdorf-Solms-Braunfels, im Jahr 1974 vor dem Notar vertreten durch Hans Georg Graf von Oppersdorf, ist diese Eigentümergemeinschaft auf Initiative von Prof. Dr. Adolf Hampel und seiner Ehefrau Renate Hampel-Freese entstanden.

Den Schenkungsvertrag unterschrieben damals insgesamt 18 Privatpersonen, von denen heute nur noch drei im Schloss wohnen. Obwohl sich die Zusammensetzung der Schlossgemeinschaft in den 40 Jahren ihres Bestehens durch Eigentumswechsel verändert hat, ist die Grundidee eines gut nachbarschaftlichen Zusammenlebens verbunden mit den Aufgaben des privaten Denkmalschutzes und der Organisation von kulturellen Veranstaltungen weiterhin lebendig.

Im Laufe der Jahre hat die Eigentümergemeinschaft dafür gesorgt, dass das Schloss im Rahmen der Denkmalschutzgesetze restauriert und saniert wurde und in neuem Glanz erstrahlt, dass die verschiedenen Gebäude, Park und Anlage auch weiterhin ständig gepflegt werden, und dass außerdem auch regelmäßig Feste, Vorträge, Konzerte, Ausstellungen oder Theater im Innenhof und in den Gemeinschaftsräumen des Schlosses, dem "Blauen Saal" und dem "Pferdestall", für die Öffentlichkeit stattfinden.

Zu diesem Zweck gründeten die Schlossbewohner 1976 den "Freundeskreis Schloss Hungen", ein Verein, dem jeder beitreten kann. Aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der "Schlossgruppe" lädt diese gemeinsam mit dem Freundeskreis Schloss Hungen in diesem Jahr ein zu einer Jubiläumsfeier am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 14. September.

Das Programm startet um 11 Uhr mit einer musikalischen Matinée: Nach der Begrüßung der Gäste durch Alexander Wurz, Geschäftsführer der Selbstverwaltung von Schloss Hungen, spielt das Trio "Divertimento Francoforte" (Roswitha Bruggaier, Baryton, Hiltrud Hampe, Viola, und Lydia Blum, Violoncello) im "Blauen Saal" Werke von Joseph Haydn. Nach Grußworten des Bürgermeisters der Stadt Hungen, Rainer Wengorsch, wird gegen 12 Uhr eine Ausstellung über "40 Jahre Schlossgruppe" im "Pferdestall" und in der Remise eröffnet. Der Gründer der Schlossgruppe, Adolf Hampel berichtet von den Anfängen dieser privaten Denkmalschutzinitiative. Mitglieder der Schlossgruppe laden zu Führungen durch die frei zugänglichen Bereiche des Schlosses ein.

Ab 14 Uhr spielen dann die "Akustik All Stars" mit Frontmann und langjährigem Bewohner des Kanzleibaus, Lars Bordeaux, im Innenhof des Schlosses Musik aus 40 Jahren.

Auf dem Programm steht für die kleinen Gäste eine "Kinderanimation" mit Sebastian Hartings. Und wer einmal einen Blick in die verschiedenen Treppenhäuser oder auch in einige Wohnungen des Schlosses werfen möchte, hat an diesem Nachmittag Gelegenheit dazu. Für das leibliche Wohl der Gäste ist in Form von Kaffee und Kuchen, Grillwürstchen und Getränken gesorgt. Das Programm endet gegen 18 Uhr. (Foto: pm)

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare