+
Insgesamt 229 Wanderer gingen bei herrlichem Wetter beim Erlebnistag der TSF Heuchelheim an den Start.

Die nähere Umgebung erkundet

  • schließen

Heuchelheim (se). Bestes Wetter herrschte wieder einmal beim Erlebnistag Wandern, zu dem die TSF Heuchelheim am gestrigen Sonntag geladen hatten. "Routenplaner" Otto Will hatte wieder zwei Strecken ausgesucht: einmal über elf Kilometer, die von Heuchelheim in Richtung Gleiberg führte. Von dort aus ging es weiter zum Fuße des Vetzberges dann via Kinzenbacher Mühle wieder zurück in die Vereinsturnhalle "Rustico". 72 Wanderer hatten sich für diese Strecke entschieden.

Zum anderen hatte Otto Will eine Fünf-Kilometer-Strecke ausgearbeitet, bei der die Teilnehmer zunächst den Kropbach erreichten; an der Mündung des Baches in die Lahn wechselten die 157 Starter in Richtung Westen. Am Kleintierzüchter-Verein sowie später am Feuerwehrgebäude vorbei kehrten auch diese Wanderer im "Rustico" ein, wo Wirt Thomas Huber und sein Team wieder ein schmackhaftes Mittagessen vorbereitet hatten.

Neben Otto Will, der allgemein Lob für die schönen Strecken erntete, wurde der Wandertag von Heidrun Winter, Marianne Hofmann, Susanne Weber sowie im Vorfeld von Christina Lindenstruth mitgestaltet. Der älteste Teilnehmer war Wolfgang Nilges (Jahrgang 1929), der mit seiner Frau Lotti die Fünf-Kilometer-Strecke gemeistert hatte. Ältester Wanderer über elf Kilometer war Werner Kröck (Jahrgang 1930), der jüngste "Wanderer" gehört dem Jahrgang 2019 an. Die Teilnehmer ließen es sich nach "getaner Arbeit" im "Rustico" schmecken und bei kühlen Getränken sowie netten Gesprächen den angebrochenen Nachmittag ausklingen. Traditionell eröffnet worden war der Erlebnistag Wandern der TSF Heuchelheim mit einer von Pfarrerin Cornelia Weber geleiteten Morgenandacht, die der Posaunenchor musikalisch begleitete.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare