+

Segen, Dank und gute Wünsche

  • vonRedaktion
    schließen

Grünberg (dis). »Auf Wiedersehen«: Im Rahmen des Neujahrsgottesdienstes verabschiedete sich die Evangelische Kirchengemeinde Grünberg von ihrem Pfarrerehepaar Mareike und Lukas von Nordheim. Das Kirchenschiff war noch in das festliche Dunkel der Weihnachtsgottesdienste getaucht, an einer Wand leuchtete ein Bild zur Jahreslosung 2021 aus dem Lukas-Evangelium - darauf wurde im Verlauf des Gottesdienstes Bezug genommen.

Das neue Jahr begann für die Kirchengemeinde mit einem Umbruch. Die Liturgie wurde in weiten Teilen vom scheidenden Pfarrerehepaar im Wechsel mit der Gemeinde, sowie einem kleinen Chor und mit Kantorin Ulrike Sgodda-Theiß an der Kirchenorgel der Stadtkirche gestaltet. Als Solist wirkte Arndt Roswag mit, die Dialogpredigt legte die Jahreslosung aus. Danach ergriff Dekan Norbert Heide das Wort.

Er nahm den Faden der Weihnachtsgeschichte auf, um zu verdeutlichen, dass alles Leben ein »auf dem Weg sein« ist. Er griff einige Stationen von Mareike und Lukas von Nordheim während ihrer Grünberger Zeit auf und dankte für deren Engagement und den Mut für Neues. Im Namen aller Dekanatsgremien drückte Heide Dank aus. Es war danach auch seine Aufgabe, das Pfarrerehepaar von seinem Dienst zu entpflichten.

Kirchenvorsteher assistierten hierbei mit Fürbitten. Pfarrer Eberhard Hampel sprach das Fürbittengebet, während Christel Hofmann nach dem Segen die Moderation für die Grußworte übernahm. Hampel drückte seine Freude über die gute Zusammenarbeit mit den kreativen Kollegen aus. Drei Jahre des gemeinsamen Arbeitens hätten auch ihm wertvolle Impulse gegeben.

Bürgermeister Frank Ide hob gleichfalls das gute Miteinander hervor und sprach den Eheleuten gute Wünsche für die Zukunft aus. Prediger Björn Zymna von der Evangelischen Stadtmission Grünberg dankte für die ökumenische Offenheit der beiden Geistlichen. Eine Mitarbeiterin dankte für das gute Miteinander im Zusammenhang mit dem Ostergarten. Zudem wurden viele Präsente überreicht.

Familie von Nordheim wird - wie ausführlich berichtet - noch bis Februar in Grünberg wohnen und dann nach Bensheim an der Bergstraße ziehen. Zum Abschluss des Neujahrsgottesdienstes erklang die Melodie »Muss i denn zum Städtele hinaus«. FOTOS: DIS

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare