An einer überdachten Stelle am Rheinufer wurde eine obdachlose Frau getötet. Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l.) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) kommen am Tatort an.
+
An einer überdachten Stelle am Rheinufer wurde eine obdachlose Frau getötet. Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l.) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) kommen am Tatort an.

Um 20.15 Uhr in der ARD

„Tatort“ gestern: Inhalt, Darsteller, Drehorte und Kritiken zu „Wie alle anderen auch“ in der ARD

  • Lena Karber
    VonLena Karber
    schließen

Im Ersten lief gestern (21.03.2021) um 20.15 Uhr ein neuer „Tatort“ aus Köln. Diesmal ermitteln die Kommissare Ballauf und Schenk im Obdachlosen-Milieu. 

  • Im Ersten lief gestern (21.03.2021) eine „Tatort“-Erstausstrahlung aus Köln.
  • Ab 20.15 Uhr ermitteln die ARD-Kommissare Ballauf und Schenk im Obdachlosen-Milieu.
  • Wir geben einen Überblick zu Handlung, Kritiken und Darstellern des TV-Krimis „Wie alle anderen auch“.

Das Erste zeigte gestern um 20.15 Uhr einen neuen Tatort aus Köln. Nachdem an einer überdachten Stelle am Rheinufer eine Frau getötet wurde, ermitteln die Kommissare Ballauf und Schenk bei ihrem 801. Fall diesmal im Obdachlosen-Milieu. Lohnt sich das Einschalten?

„Tatort“ aus Köln gestern: Worum geht es in dem Krimi „Wie alle anderen auch“?

Ella flieht vor ihrem gewalttätigen Ehemann und versucht, ohne Geld und ohne Freunde unterzutauchen. Die obdachlose Monika, die am Dom Obdachlosenzeitungen verkauft, nimmt Ella unter ihre Fittiche und zeigt ihr, wie sie auf der Straße überlebt. Aber Ella lässt Monika allein, als sie in einem Schnellrestaurant Axel kennenlernt und in seiner kleinen Wohnung Unterschlupf findet. Dort kann sie zwar duschen, weiß jedoch nicht, ob sie dem Fremden wirklich trauen kann.

Inzwischen haben die Kommissare Ballauf und Schenk die Ermittlungen aufgenommen: An einer überdachten Stelle am Rheinufer wurde die Leiche einer obdachlosen Frau gefunden. Es handelt sich um Monika, die Ella zuvor Schutz versprochen hatte. Das Opfer wurde mit Schnaps übergossen und dann in Brand gesteckt, erfahren Max Ballauf und Freddy Schenk als sie am Tatort eintreffen.

Das Kölner Ermittler-Duo Ballauf und Schenk sucht nun nach einer jungen blonden Frau, die von Zeugen zuletzt bei Monika gesehen wurde. Bei ihren Ermittlungen im Obdachlosen-Milieu lernen die beiden dabei Menschen kennen, die sich auf der Straße durchschlagen müssen und erleben die hässlichen Seiten Kölns ganz nah: Sozialer Abstieg, häusliche Gewalt, Obdachlosigkeit, Gewalt auf der Straße, Vergewaltigungen - all das sind Themen, die eine Rolle spielen.

„Tatort: Wie alle anderen auch“: Darsteller, Drehorte und Produktion des ARD-Krimis aus Köln

Der Tatort aus Köln hat eine lange Tradition: Bereits seit 1997 verkörpern Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär in der beliebten ARD-Krimi-Reihe am Sonntagabend die Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk. Zum festen Team der beiden gehören zudem Leichendoktor Roth, der von Joe Bausch gespielt wird, sowie Kommissar Norbert Jütte alias Roland Riebeling.

Die Dreharbeiten für den neuen Kölner Tatort fanden vom 7. Juli 2020 bis zum 6. August 2020 in Köln und Umgebung statt. Drehorte waren unter anderem die Domplatte und das Bahnhofsumfeld. Auch die Wurst-Bude am Rheinufer, die Ballauf und Schenk schon nach vielen ihrer Fälle aufgesucht haben, kommt bei „Wie alle anderen auch“ vor. Das Auto, das die beiden bei ihren Ermittlungen nutzen, ist diesmal ein alter Citroën.

Das Drehbuch zu dem ARD-Krimi „Wie alle anderen auch“ stammt von Jürgen Werner, der bereits Drehbuchautor für zahlreiche „Tatort“-Episoden war. Zuletzt schrieb er die Drehbücher zu den Dortmunder Fällen „Zorn“ (2019), „Monster“ (2020) und „Heile Welt“ (2021) sowie für den Kölner „Tatort“-Fall „Niemals ohne mich“ (2020). Regie führte wie bei „Niemals ohne mich“ die Regisseurin Nina Wolfrum.

RolleDarsteller und Darstellerinnen
Max BallaufKlaus J. Behrendt
Freddy SchenkDietmar Bär
Dr. RothJoe Bausch
Norbert JütteRoland Riebeling
Natalie FörsterTinka Fürst
Ella JungRicarda Seifried
Axel FahlNiklas Kohrt
Katja FischerJana Julia Roth
Regine WeigandHildegard Schroedter
Monika KellerRike Eckermann
Tomas StranzJean-Luc Bubert
Gertrud TauenziehnDana Cebulla
Daniel JungKarsten Jaskiewicz

Tatort aus Köln: Lohnte sich der Krimi „Wie alle anderen auch“ aus Köln gestern?

Zuletzt hat das Erste am 10. Januar 2021 einen „Tatort“ aus Köln gezeigt. Damals handelte es sich um einen Jubiläums-Tatort: Für Ballauf und Schenk war „Der Tod der Anderen“ der 80. Fall. Am heutigen Sonntag (21.03.2021) folgt nun um 20.15 Uhr der 81. Fall für das beliebte Ermittler-Duo. Und wie bereits 2009 in „Platt gemacht“ ermitteln die Kommissare dabei im Obdachlosen-Milieu. Damals waren die Kritiken zum Teil kritisch. Lohnt sich diesmal das Einschalten?

Eine Besonderheit des heutigen „Tatorts“ aus Köln ist sicherlich die Schluss-Sequenz, in der Aufnahmen von echten Obdachlosen in Köln gezeigt werden, um zu verdeutlichen, dass die Probleme, die im Film thematisiert werden, auch in der Realität stattfinden. Insbesondere das Thema Obdachlosigkeit bei Frauen wird durch die Geschichte in den Fokus gerückt. Die Botschaft: Der soziale Abstieg kann jeden treffen. „Das ist ein Film, der mich ziemlich weggefegt hat“, berichtete Schauspieler Dietmar Bär, der Kommissar Freddy Schenk spielt, in der Talkshow „3nach9“.

Zum Teil kommt die Szene mit dokumentarischen Aufnahmen sehr gut an. „Gerade dieser emotionale Kniff lässt einem die Tränen in die Augen schießen: Das Thema, das wir gerade kennengelernt haben, ist jeden Tag unter uns“, schreibt etwa die Fernsehzeitschrift „TV-Spielfilm“, die auch die athenischen Figuren im neuen Kölner „Tatort“ lobt. Simone Sarnow lobt in ihrer Rezension für den Radiosender SWR3 ebenfalls die Leistung der Schauspieler sowie die Art und Weise, in der die Problematik der Obdachlosigkeit in dem ARD-Krimi thematisiert wird. Auch wenn die Spannung etwas auf der Strecke bleibe, sei der Fall „als Sozialdrama“ stark und hinterlasse Spuren. Ziemlich kritisch fällt hingegen das Urteil des „Spiegel“ aus. „Der Kölner »Tatort« soll für das Thema Armut und Ausgrenzung sensibilisieren – und verliert sich zwischen Sozialreport und Elends-Soap“, heißt es dort.

Neuer „Tatort“ aus Köln: „Wie alle anderen auch“ gestern im TV und anschließend in der Mediathek

Das Erste zeigte den neuen „Tatort“ aus Köln mit dem Titel „Wie alle anderen auch“ gestern um 20.15 Uhr als TV-Erstausstrahlung. Im Anschluss an den Sendetermin steht der „Tatort“-Fall mit Ballauf und Schenk zudem in der ARD-Mediathek zum Streaming bereit. Sechs Monate lang wird der Krimi online verfügbar sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare