Ein Mann und eine Frau lehnen gegen eine Parkbank, dazwischen ein Hund.
+
Der Psychologe Paul (Christoph Schechinger) und seine Therapiehündin Käthe (Hoonah) arbeiten im Auftrag von Krankenhauspflegeleiterin Hildegard (Mariele Millowitsch).

AB 20.15 UHR IM ERSTEN

„Käthe und ich: Dornröschen“ heute: Drehorte, Darsteller und Kritiken zum ARD-Drama

  • VonSebastian Schmidt
    schließen

Das Erste zeigt heute (09.07.2021, ARD) ab 20.15 Uhr eine Wiederholung der Pilotfolge des Medical-Dramas „Käthe und ich“. In „Dornröschen“ kümmern sich der Psychologe und die Therapiehündin um eine Wachkomapatientin.

Waren (Müritz) – Paul ist Psychologe und hat sich auf tiergestützte Therapien spezialisiert. Zusammen mit der Australian-Shepherd-Hündin Käthe übernimmt er in der Drama-Reihe „Käthe und ich“ anspruchsvolle Fälle. Heute (09.07.2021) Abend auf ARD kümmert sich das Duo in „Dornröschen“ um eine Wachkomapatientin, die wie durch ein Wunder nach fünf Jahren wieder aufgewacht ist.

„Dornröschen“ ist der erste Film aus der „Käthe und ich“-Reihe und wurde am 01.11.2019 zum ersten Mal ausgestrahlt. Laut Quotenmeter schalteten damals 4,83 Millionen Zuschauer ein und bescherten dem Drama einen Marktanteil von 16 Prozent. Auf den Erfolgs-Piloten folgten noch drei weitere Filme, die bereits gezeigt wurden. Vier weitere befinden sich bereits in Planung oder sogar schon im Dreh.

„Käthe und ich“ in der Mediathek

„Dornrösschen“ ist noch bis zum 09.01.2022 in der ARD-Mediathek als kostenloser Internet-Stream abrufbar.

„Käthe und ich“ heute in der ARD: Worum geht es in „Dornröschen“?

Psychologe Paul ist auf tiergestützten Therapie spezialisiert und betreut zusammen mit Therapiehündin Käthe Patienten in schwierigen Situationen. In „Dornröschen“ fordert Krankenhauspflegeleiterin Hildegard das Zweiergespann wegen Wachkomapatientin Maria Thalbach an. Die ist nach fünf Jahren wie durch ein Wunder aus dem Koma aufgewacht und macht nun eine Reha. Dabei kommt sie besser voran als gedacht.

Für Maria gibt es aber einen herben Rückschlag: Denn nicht nur, dass ihr Mann mittlerweile mit einer neuen Frau zusammenlebt, sondern ihre achtjährige Tochter sagt zu der neuen Frau auch ganz selbstverständlich „Mama“. Jetzt müssen Paul und Käthe dafür sorgen, dass Maria ihren Kampfgeist nicht verliert.

Gleichzeitig steht im Privatleben des Psychologen eine große Veränderung an: Nach langer Zeit erwartet Paul seine Frau Erina, eine gefeuerte Star-Ballerina, zurück. Kann bei ihnen wieder alles so sein wie früher?

„Käthe und ich“ heute in der ARD: Das sind die Drehorte von „Dornröschen“

Der Kurort Waren liegt in der Mecklenburgische Seenplatte. (Archivfoto)

Laut dem Online-Portal „Crewunited“ wurde „Dornröschen“ in nur einem Monat, vom 03.09.2018 bis zum 30.09.2018 gefilmt. Drehort war die Stadt Waren an der Müritz. Die hat rund 21.000 Einwohner, liegt in der Mecklenburgische Seenplatte und ist ein Kurort.

Waren ist ein beliebtes Urlaubsziel und hat eine gut erhaltene Altstadt mit vielen historischen Bauwerken. Dazu zählt zum Beispiel die weithin sichtbare Sankt-Marien-Kirche. Die wurde im Dreißigjährigen Krieg schwer beschädigt und war danach über 100 Jahre eine Ruine bevor sie wieder repariert wurde. Ein beliebtes Ausflugsziel in Waren ist auch das Natur-Erlebnis-Zentrum Müritzeum, was eine der größten Süßwasser-Aquarium-Landschaften in Deutschland beherbergt.

„Käthe und ich“: „Dornröschen“ heute in der ARD: Woher kennt man die Darsteller?

Christoph Schechinger nimmt in „Käthe und ich“ die Rolle des Psychologen Paul ein. Vor dem Drama spielte Schechinger bereits in mehreren anderen TV-Produktionen mit. So zum Beispiel in zwei „Tatort“-Folgen: „Unter Druck“ und „Echolot“. Weitere Krimi-Erfahrung sammelte der 35-Jährige in zwei Folgen des „Lissabon-Krimis“, wo er den Staatsanwalt „Júlio dos Santos“ verkörperte.

Die Krankenhauspflegeleiterin Hildegard Möller wird von Mariele Millowitsch gespielt. Die 65-Jährige dürften die meisten aus der Serie „girl friends - Freundschaft mit Herz“ kennen. Dort hatte Millowitsch 66 Folgen lang die Rolle der Marie Luise Schäfer. Die Schauspielerin war aber auch bereits auf der Kinoleinwand zu sehen, wie zum Beispiel in „Männer wie wir“ oder „Ausreichend“.

Muriel Baumeister nimmt die Rolle der Wachkomapatientin Maria Thalbach ein. Die deutsch-österreichische Schauspielerin ist bereits in unzähligen Fernseh-Produktionen aufgetreten. In den vergangenen Jahren kann man die 49-Jährige zum Beispiel in „SOKO Stuttgart“ („Ein Alibi zu viel“), „SOKO Donau“ („Freunderlwirtschaft“) oder „Tatort“ („Weihnachtsgeld“) gesehen haben.

RolleDarsteller und Darstellerin
PaulChristoph Schechinger
Hildegard MöllerMariele Millowitsch
JuleMona Pirzad
AaronBen Braun
ErinaNadja Bobyleva
Maria ThalbachMuriel Baumeister
Johannes ThalbachStephan Szász
JasminaAnna Hausburg
GretaLou Piedayesh
NoahJunus Petersen
Robert LechnerStephan Schad
Schwester TabeaSina Ebell
Physiotherapeut JoshuaNicolai Tegeler
LauraLina Hüesker
Johanna ThalbachAmely Trinks
Sabrina HoffJulia Becker
TaxifahrerGotthard Lange
NatalieJulia Hartmann
FriseurRocco Hauff

Kritiken zum „Käthe und ich“: Lohnt es sich, „Dornröschen“ heute in der ARD einzuschalten?

Für Rainer Tittelbach von „Titelbach.tv“ überzeugt die Besetzung von „Dornröschen“. Was Tittelbach besonders gefällt, ist, dass der Plot nicht in eine „Dramödie“ verpackt wurde. Dadurch wirke das Erzählte „angenehm ernsthaft“. Paul sei nachdenklich und introvertiert, die Tonlage ruhig und entspannt. Die Landschaft der Müritz sei „telegen ins Bild“ gerückt worden. Insgesamt vergibt der Kritiker vier von sechs Punkten.

Tilmann P. Gangloff von „Evangelisch.de“ lobt, dass in „Käthe und ich“ medizinische Phänomene geschickt mit der privaten Ebene der Hauptfigur Paul kombiniert sei. Bereits die Romanze des Psychologen zu seiner Frau „hätte das Zeug zu einem eigenen Film“.  Drehbuch und Darsteller würden „Dornröschen“ zu einem „besonderen Film“ machen. Die Inszenierung hingegen würde sich „an den üblichen Maßstäben des Freitagsfilms“ orientieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare