Die Sendung „Aktenzeichen XY“ erhofft sich nun in einem Silvesterfall neue Hinweise. 
+
Die Sendung „Aktenzeichen XY“ erhofft sich nun in einem Silvesterfall neue Hinweise. 

Acht Wochen nach der ersten Ausstrahlung 

Silvester-Attacke: Aktenzeichen XY sucht erneut nach Täter - TV-Zuschauer überraschen mit ungewöhnlicher Aktion 

  • Jennifer Lanzinger
    vonJennifer Lanzinger
    schließen

Ein unbekannter Täter schießt Raketen in eine Menschenmenge, nun erhoffen sich Ermittler durch „Aktenzeichen XY“ neue Hinweise. 

  • Eine Silvesterfeier in Braunschweig 2017 endet mit zwei schwer verletzten Personen. 
  • Der unbekannte Täter ist noch immer auf freiem Fuß. 
  • Nun erhoffen sich Ermittler Hinweise durch die Sendung „Aktenzeichen XY“*

Update vom 1. Juli 2020: Nach der Silvester-Attacke von Braunschweig suchen Ermittler und die Macher der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“* nun erneut nach dem unbekannten Täter, der mehrere Passanten in der Silvesternacht 2017/2018 mit Raketen attackierte. 

Nach ihm wurde bereits in der Mai-Ausgabe gefahndet. Grund für den erneuten Aufruf: gleich mehrere TV-Zuschauer zeigten sich von dem Geschehen so entsetzt, dass auf freiwilliger Basis die Belohnung für eine Ergreifung des Täters aufgestockt wurde. Insgesamt 13.000 Euro Belohnung erwarten den Hinweisgeber nun, der den entscheidenden Tipp für die Ergreifung des Täters liefert. 

Am Abend soll deshalb unter anderem das Phantombild des mutmaßlichen Täters noch einmal gezeigt werden. 

Während der Sendung standen kurzzeitig nicht mehr die Kriminalfälle im Fokus, sondern ein Studiogast: Diese Polizistin verdrehte allen den Kopf. 

Ist Christian B. für das Verschwinden der kleinen Maddie verantwortlich? Ermittler äußern sich nun erneut bei „Aktenzeichen XY“. 

„Aktenzeichen XY“: Silvester-Attacke von Braunschweig Thema in ZDF-Sendung 

Ursprungsartikel vom 5. Mai: Braunschweig - Es sollte eine ausgelassene Silvesterfeier werden, doch es endete mit einem Drama. Als Charlotte A. und Udo B. am 31. Dezember 2017 auf dem Braunschweiger Schlossplatz Silvester feiern wollen, werden sie von einem noch immer unbekannten Täter schwer verletzt. 

Die 20-Jährige und der 48-Jährige sind nur zwei von vielen Personen, die auf dem Braunschweiger Schlossplatz Silvester feiern wollen. Ein noch unbekannter Täter schießt dann jedoch präparierte Silvester-Raketen in die Menschen, Charlotte A. und Udo B. werden beide davon getroffen. 

In der aktuellen Ausgabe der Kultsendung trauert das TV-Format um Sabine Zimmermann. 

„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Zwei Personen werden bei Silvester-Attacke schwer verletzt 

Der 48-jährige Familienvater und die 20-jährige Auszubildende werden im Gesicht getroffen, beide müssen im Krankenhaus notoperiert werden. Bei Udo B. zerbricht die Brille, Glassplitter bohren sich ins Auge. Bis heute ist unklar, ob sein Augapfel erhalten werden kann. Charlotte A. verliert 90 Prozent ihrer Sehkraft auf dem rechten Auge.

Doch auch über zwei Jahre nach der feigen Tat fehlt von dem Täter jede Spur. Doch nun könnte der ungelöste Kriminalfall eine Wende einschlagen. Denn kurz vor Einstellung des Verfahrens 2018 meldet sich überraschend ein Zeuge

„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Ermittler erhoffen sich Hinweise von Mitwissern 

Er will beobachtet haben, wie ein vermeintlich sehr junger Mann Raketen in die Menschenmenge geschossen und dabei die 20-jährige Charlotte A. getroffen hat. Anhand seiner Beobachtung konnte die Kripo Braunschweig nun ein Phantombild anfertigen lassen. 

In der Live-Sendung von „Aktenzeichen XY“ am Mittwochabend erhoffen sichErmittler vor allem, dass Mitwisser, die bislang geschwiegen haben, ihr Gewissen erleichtern wollen. In der Sendung mit Moderator Rudi Cerne* soll deshalb auch das angefertigte Phantombild des etwa 16 bis 17 Jahre alten mutmaßlichen Täters gezeigt werden. 

„Aktenzeichen XY“: Das waren die Fälle der vergangenen Ausgaben

Wer tötete Cornelia Geißler aus Gotha? 30 Jahre nach dem Mord an der 19-Jährigen erhofften sich Ermittler durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ neue Hinweise.

26 Jahre nach dem Mord an einem Mann aus Hamburg

suchten Ermittler mit der ZDF-Sendung nach dem Täter. 

Ein junger Mann wird in einem Wald bei Bregenz von einem Dealer niedergestochen - der Täter ist noch immer nicht gefasst. 

Ermittler fahnden bereits seit Jahren nach ihnen, nun sucht die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ ebenfalls nach drei ehemaligen RAF-Terroristen.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare