Volksbank und Sparkasse legen Filialen zusammen

  • schließen

Frankfurt (dpa). Aus Rivalen werden Partner: Angesichts des Spardrucks legen die Frankfurter Volksbank und die Taunus Sparkasse in Hessen in größerem Umfang Filialen zusammen. Das soll die Kosten senken und zugleich eine Präsenz in der Fläche gewährleisten. Deutschlands zweitgrößte Volksbank bestätigte am Freitag entsprechende Medienberichte. Details wollen die beiden Geldhäuser am kommenden Dienstag bekannt geben.

Die Kooperation ist eine Antwort auf den Spardruck und könnte daher bundesweit Schule machen. Denn die gesamte Branche müht sich, den Spagat zwischen digitalen Angeboten und Präsenz in der Fläche zu schaffen. Den Berichten zufolge werden Frankfurter Volksbank und Taunus Sparkasse an 50 Standorten ihre Präsenz zusammenlegen. Die gemeinsamen Filialen sollen an vier Wochentagen geöffnet haben: An zwei Tagen werden Sparkassen-Kunden betreut, an den anderen zwei Tagen Volksbank-Kunden. In die Umgestaltung der Filialen investieren die beiden Institute gemeinsam bis zu fünf Millionen Euro - und sparen im Gegenzug jeweils jährlich Kosten in einstelliger Millionenhöhe.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare