1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Unfall, Stau – und ein koksender Autofahrer auf der A5

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Friedberg/Butzbach (hed/no). Zunächst war’s nur eine Unfallmeldung, wie es sie viele gibt von der Autobahn 5 zwischen Gießen und Frankfurt. Dann weitete sich das nächtliche Geschehen aus, das sich den Rhein-Main-Pendlern auf der Gegenfahrbahn offenbarte: Wegen der Bergungsarbeiten kam es zum Rückstau, dessen Länge die Polizei am Mittag mit rund 18 Kilometer bezifferte.

Dem nicht genug, wie eine kuriose Meldung von Polizei-Pressesprecher Jörg Reinemer am Nachmittag belegte: »Es gibt nichts, was es nicht gibt. Fahrer zieht sich im Stau eine ›Linie»«, war die aktuelle Nachricht überschrieben.

Nach einen Lkw-Unfall auf der A 5, unmittelbar vor der Anschlussstelle Friedberg, hat sich am Freitag ein bis zu 18 Kilometer langer Rückstau gebildet. Der Fahrer des Sattelschleppers wurde schwer verletzt.

Der mit knapp 13 Tonnen Milchprodukten beladene Lkw war – vermutlich wegen eines geplatzten Reifens – auf regennasser Fahrbahn gegen 2.40 Uhr ins Schleudern geraten. Er prallte zuerst an die mittlere Betonwand, schleuderte nach rechts und durchbrach die Außenleitplanke, dann rutschte er die Böschung hinunter. Als der Laster zum Stillstand kam, ragte das Heck etwa einen Meter in den Seitenstreifen, meldete die Polizei.

Der 32-jährige Fahrer aus Dortmund wurde in eine Klinik gebracht. Die Feuerwehr musste den Laster derweil sichern, um ein weiteres Abrutschen zu verhindern. Für die Bergung musste die A 5 Richtung Norden gegen 7 Uhr für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Um die Mittelleitplanke zu reparieren, war zwischenzeitlich auch die linke Spur der gegenüberliegenden Autobahnseite dicht. Erst um 11.20 Uhr konnte der Verkehr wieder unbehindert fließen. Beim Unfall entstand ein Schaden von etwa 40 000 Euro.

Die Wartezeit im morgendlichen Stau vertrieb sich ein 39-Jährigen aus Elbe-Parey auf ganz eigene Weise. Er wurde von einem Lkw-Fahrer dabei beobachtet, wie er am Steuer Kokain schnupfte. Der Lkw-Fahrer verständigte die Autobahnpolizei in Butzbach, die den Kokser an der Abfahrt Butzbach von der A 5 holte. Im Wagen des 39-jährigen, der mit seiner 51 Jahre alten Bekannten aus Thailand eigenen Angaben zufolge von der Schweiz nach Berlin unterwegs war, fanden die Beamten 22,2 Gramm Kokain, 22 Gramm Crystal Meth (halbsynthetisches Amphetamin), geringe Mengen Marihuana und 20 Viagra Tabletten. Ein Rauschgiftspürhund der Polizei Friedberg hatte 11,2 Gramm im Koffer des Mannes entdeckt. Außerdem waren die beiden Reisenden im Besitz größerer Mengen Bargeld, das vermutlich aus Drogengeschäften stammt.

Drogen und Bargeld wurden sichergestellt. Der als Dealer polizeibekannte Mann wurde (nach einem Drogenstest) der Friedberger Kripo übergeben.

Auch interessant

Kommentare