1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Unfall mit Pocket-Bike forderte ein Todesopfer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Nauheim (pm). Der 20-jährige Bad Nauheimer, der in der Nacht zum Freitag vergangener Woche mit schweren Verletzungen aufgefunden wurde (die AZ berichtete), ist am Dienstag seinen Verletzungen erlegen.

Bad Nauheim (pm). Der 20-jährige Bad Nauheimer, der in der Nacht zum Freitag vergangener Woche mit schweren Verletzungen aufgefunden wurde (die AZ berichtete), ist am Dienstag seinen Verletzungen erlegen. Eine Obduktion bestätigte, dass die Verletzungen durch einen Verkehrsunfall verursacht worden sind.

Ermittlungen ergaben, das der 20-Jährige aus Bad Nauheim in jener Nacht mit zwei Freunden in einer Bad Nauheimer Gaststätte schon stark dem Alkohol zugesprochen hatte und zwischendurch kurz nach Hause gefahren war, um dort ein Pocket-Motorbike zu holen. Das wollte er seinem Freund geben.

Auf der Fahrt von Rödgen zur Gaststätte nach Bad Nauheim war er im Kreisel im Gewerbegebiet mit dem Pocket-Motorbike schwer gestürzt. Trotzdem kam er mit seinem Fahrzeug noch in die Gaststätte in der Rittershausstraße und trank dort weiter. Er erzählte dabei auf von seinem Unfall; die Kleidung war etwas beschädigt. Äußerlich grobe Verletzungen waren nicht sichtbar.

Wie nun festgestellt wurde, hatte der 20-Jährige bei dem Unfall einen Schädelbasisbruch erlitten und auch weitere Knochbrüche am Kopf, die jedoch anfangs so nicht sichtbar waren, deren Folgen aber im späteren Verlauf auftraten. So sahen verschiedene Zeugen den alkoholisierten jungen Mann, nachdem dieser die Gaststätte zu Fuß verlassen hatte, nach 2.30 Uhr torkelnd, sitzend und liegend in diesem Bereich. Um 3.08 Uhr wurde er von zwei jungen Männern in der Bahnhofsallee auf dem Boden liegend aufgefunden. Polizei und Gerichtsmedizin gehen davon aus, dass der 20-Jährige hier zusammengebrochen war. Das Pocket-Motorbike, für das es keine Zulassung im deutschen Straßenverkehr gibt, wurde zwischenzeitlich auf einem Prüfstand der Polizei getestet. Dabei wurde eine Geschwindigkeit von über 40 Stundenkilometern gemessen. Die Polizei warnt ausdrücklich vor dem Gebrauch solcher Gefährte.

Auch interessant

Kommentare