In Offenbach wurde am Montag demonstriert.
+
In Offenbach wurde am Montag demonstriert.

Tarifverhandlungen: Kitas geschlossen, Erzieher demonstrieren

Offenbach (dpa/lhe). Tausende Erzieher und Sozialarbeiter haben am Montag in ganz Hessen die Arbeit niedergelegt. Bei einer Kundgebung in Offenbach forderten sie eine Aufwertung ihrer Tätigkeit.

«Es geht auch um den gesellschaftlichen Wert Eurer Arbeit», sagte ein Gewerkschaftssprecher vor mehreren tausend Teilnehmern, die mit Sonderbussen aus dem ganzen Bundesland angereist waren.

In Offenbach wird am Montag und Dienstag über einen neuen Tarifvertrag für die bundesweit 240 000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst verhandelt. Die Gewerkschaften Verdi und GEW fordern eine höhere Eingruppierung, die den Beschäftigten Gehaltssteigerungen von im Schnitt zehn Prozent bringen würde. Die Arbeitgeber halten die Forderungen für nicht bezahlbar. Die Teilnehmer der Kundgebung zeigten ihnen vor dem Verhandlungshotel symbolisch die Rote Karte.

Die Gewerkschaften erwarten, «dass die Arbeitgeber heute etwas auf den Tisch legen». In den bisherigen Verhandlungsrunden wurde über die Eingruppierung von Erziehern, von Kita-Leitungen und in der Behindertenhilfe verhandelt - ohne Ergebnis. In der nun anstehenden Verhandlungsrunde soll es um die Eingruppierung von Sozialarbeitern gehen. Man müsse «ein Scheitern einkalkulieren», sagte ein Gewerkschaftssprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare