Süßer Doppelsieg für Konditoren aus Mittelhessen

Wetzlar (hp). An der Käthe-Kollwitz-Schule fand am Montag der praktische Landesleistungswettbewerb der Handwerksjugend im Konditorenhandwerk statt. Teilnehmer waren die Besten der drei hessischen Konditoren-Innungen in den Berufen Konditor und Konditorei-Fachverkäuferin.

Wetzlar (hp). An der Käthe-Kollwitz-Schule fand am Montag der praktische Landesleistungswettbewerb der Handwerksjugend im Konditorenhandwerk statt. Teilnehmer waren die Besten der drei hessischen Konditoren-Innungen in den Berufen Konditor und Konditorei-Fachverkäuferin. Die gastgebenden Mittelhessen konnten dabei einen Doppelsieg landen: Sowohl Konditor-Geselle Jonas Büst aus Usingen als auch Verkäuferin Maria Sprenger aus Aßlar, die beide im Braunfelser Café Vogel ihre Ausbildung absolvierten, erreichten Platz 1.

Mit viel Kreativität, Fachwissen und Fingerfertigkeit bewiesen die jungen Leute, was in ihnen steckt. Nach sechs Stunden harter Arbeit konnten sie den verdienten Lohn entgegen nehmen. Ralf Jeschke Kreishandwerksmeister im Lahn-Dill-Kreis, die stellvertretende Landes-Obermeisterin Birgit Günther aus Alsfeld und auch Landeslehrlingswart Manfred Anderlohr aus Frankfurt fanden anlässlich der Siegerehrung lobende Worte für die strahlenden Sieger, die nun am Bundesentscheid im November in München teilnehmen dürfen.

Unter dem Thema »Die Welt des Weins« galt es für die Konditoren eine Torte mit Dekorstück, süße Fours, Pralinen und Marzipanfiguren herzustellen. Die Verkäuferinnen mussten zum gleichen Thema ein Schaufenster u. a. mit einem selbst hergestellten Werbeträger und Preisschildern dekorieren, eine Pralinen- und Teegebäckplatte zusammen stellen, einen Tisch eindecken, ein Tellergericht anrichten und ein Verkaufsgespräch führen. Die Bewertungskommission schaute auf das Gesamtbild, Arbeitsweise und -stil, den Schwierigkeitsgrad, Arbeitsabläufe, Geschmack und Originalität und fällte dann die Entscheidung für die beiden Sieger, denen natürlich auch der stolze Lehrherr Andreas Vogel gratulierte. Dieser bedauerte aber auch, dass es zu wenige junge Frauen gibt, die den Beruf der Fachverkäuferin in der Konditorei ergreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare