1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Seit 60 Jahren ist sein Platz auf der Orgelbank

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hüttenberg (jow) Am 1. Mai 1949 trat Walter Velten seinen Dienst als nebenamtlicher Organist in seiner Heimatkirchengemeinde in Hochelheim an. Seitdem sind 60 Jahre vergangen und noch immer sitzt er Sonntag für Sonntag am Spieltisch der Orgel um den Gemeindegesang zu begleiten.

Hüttenberg (jow) Am 1. Mai 1949 trat Walter Velten seinen Dienst als nebenamtlicher Organist in seiner Heimatkirchengemeinde in Hochelheim an. Seitdem sind 60 Jahre vergangen und noch immer sitzt er Sonntag für Sonntag am Spieltisch der Orgel um den Gemeindegesang zu begleiten. Hinzu kommen die unzähligen Gottesdienste im Paul-Schneider-Gemeindezentrum, Beerdigungen und Trauungen. Mittlerweile sind es deutlich über 4000 Gottesdienste, in denen der 74-Jährige in der heutigen Kirchengemeinde Hochelheim-Hörnsheim für den richtigen Ton gesorgt hat.

Pfarrer Heiko Ehrhardt nahm den Gottesdienst am vergangenen Sonntag zum Anlass, Walter Velten für die vielen geleisteten Dienste zu danken. Mit zwölf Jahren hatte Velten im benachbarten Rechtenbach begonnen, bei Lehrer Knoche das Klavierspiel zu erlernen, schon bald kam das Harmonium hinzu. Im Konfirmandenunterricht wurde der damalige Pfarrer Emil Zimmerningkat auf die musikalischen Begabungen von Velten aufmerksam und förderte dessen Talent. Nach seiner Konfirmation 1948 spielte der 14-Jährige zunächst das Harmonium im Kindergottesdienst. Ein Jahr später begann seine Tätigkeit als Organist.

Doch nicht nur als Organist bringt sich Walter Velten in das gemeindliche Leben ein. 1951 gründete er den kirchlichen Singkreis, der bis heute als Kirchenchor Hochelheim und Hörnsheim aktiv ist und den er nun auch schon 58 Jahre lang musikalisch leitet. In zwei Jahren wird also auch hier gefeiert, wenn der Chor auf sein 60-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Versäumt hat der rüstige Rentner, der auch noch einen Kirchenchor in der Nachbargemeinde leitet, seitdem kaum einen Organistendienst. »Zur Ehre Gottes und zur Unterstützung des Gemeindegesangs habe ich meinen Platz immer auf der Orgelbank gesehen,« sagt er. Daran soll sich auch in naher Zukunft für Velten, der im Hauptberuf lange Jahre Chef des evangelischen Rentamtes im Kirchenkreis Wetzlar war, nichts ändern. An seinem Ehrentag wurde er dann selbst mit einem Liedbeitrag überrascht und durfte einfach mal zuhören. (Foto: jow)

Auch interessant

Kommentare