Die schönste Frau Hessens kommt aus Kassel

Gießen (one) Sprachlos, aber gefasst ließ sich Mona Lauterbach das silberne Krönchen aufs Haupt setzten. Die 20-Jährige wurde am Sonntagabend in der Galerie Neustädter Tor zur Miss Hessen gekürt.

Nach rund dreieinhalb Stunden Show wurde der Kasslerin von Stefanie Leicht, der amtierenden Miss Mitteldeutschland und Miss Gießen, die begehrte Schärpe unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer übergestreift.

Auf die zierliche Miss im eleganten, kurzen, dunkelroten Kleid brach sofort der Sturm der Fernsehreporter und Fotografen herein. Nein, sagte die Kauffrau für Bürokommunikation, eine Erfolgsrezept habe sie nicht gehabt für den Abend, und auch habe sie nicht mit einem Sieg in Gießen gerechnet. Der nächste Höhepunkt wird für Mona Lauterbach, die als Preis unter anderem ein professionelles Fotoshooting erhält, das Miss Germany-Auslandscamp auf Fuerteventura sein, wo sie sich auf die Miss-Germany-Wahl vorbereiten kann. Denn als Landessiegerin kann die Miss Hessen automatisch am Bundeswettbewerb teilnehmen. Auf die Frage, ob sie für sich dort eine Chance auf den Sieg sehe, antworte Lauterbach mit einem strahlenden und knappen »Ja«.

15 jungen Frauen aus ganz Hessen waren am Sonntag zur Wahl angetreten und stellten sich dem Urteil der 18-köpfigen Jury. Zu Beginn wurden elegante und moderne Brautmoden vorgeführt, die nicht in die Wertung der Jury einflossen und Kandidatinnen wie Publikum auf das bevorstehende Ereignis einstimmen sollten. Die Teilnehmerinnen hatten anschließend zwei Durchgänge zu absolvieren, wie bei Miss-Wahl üblich einen davon in eleganten Kleidern und einen in Bademode. Bei den Schwimm-Outfits wurde letztlich sehr viel Wert auf Einheitlichkeit gelegt und deshalb auf die Bikinis verzichtet.

Damit sich die Jury und Publikum nicht nur vom guten Aussehen der Kandidatinnen überzeugen konnten, musste jede in einem kurzen Interview Rede und Antwort stehen und etwas über sich erzählen. Ausgefragt wurden die jungen Hessinnen von Lutz Riemenschneider, der den meisten Gießener Zuschauern bereits durch seine zahlreichen Einsätze bei Miss-Wahlen ein Begriff sein dürfte. Neben einem ausgeprägten Interesse für Fitnessangebote verband die meisten Teilnehmerinnen nach eigenen Angaben die Liebe zum Tanzsport.

Trotz hoher Fluktuation am verkaufsoffenen Sonntag drängten sich die Schaulustigen vor der Bühne in der Galerie, und am Ende standen auch der erste und zweite Rang mit Zuschauern voll. Verantwortlich dafür waren neben den Kandidatinnen einige Prominente in der Jury wie die Jacob-Sister Eva Jacob, Comedian Martin »Maddin« Schneider, Diego-Maradona-Double Abi Atici und Ex-Miss-Mitteldeutschland Sarah Stoh aus Wettenberg, die in den Umkleidepausen eifrig die Nachfrage nach Autogrammen und Fotografien stillten.

Zum beruflichen Teil der Juroren zählte die Bewertung unter anderem in den Kategorien Aussehen, Charisma, Sprache, Figur und Bewegung. Auf den richtigen Mix aus allen Kriterien komme es an, bestätigte Juror und Mitveranstalter William A. Balser. Von den Anwärterinnen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren durften sich am Ende neben Mona Lauterbach noch Miriam Möller und Kateryna Turovska (beide aus Frankfurt) über die Plätze zwei und drei freuen.

Die frisch gekürte Miss Hessen wird spätestens am 23. Februar im Europapark Rust wieder auf Stefanie Leicht aus Biebertal treffen, diesmal aber als Konkurrentin. Denn die Miss Mitteldeutschland ist ebenfalls für die Wahl zur schönsten Frau Deutschlands berechtigt. Vielleicht, so hofft der Wettenberger-Veranstalter William Balser, geht der Titel dann »nach über 20 Jahren wieder einmal an eine Hessin«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare