1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Restaurant und Vier-Sterne Hotel auf Heyligenstaedt-Gelände

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gießen (ta). Viele Jahre lang standen die zwei Gebäude links von der Hauptzufahrt zum weitläufigen Gelände der Werkzeugmaschinenfabrik Heyligenstaedt am Aulweg leer. Doch in einem Teil der einstigen Eisengießerei wird Anfang September ein Restaurant eröffnet.

Anschließend beginnt die Umgestaltung des ehemaligen Heyco-Verwaltungsgebäudes direkt nebenan: Hier soll im kommenden Frühjahr ein Hotel des Standards »4 Sterne superior« eröffnet werden. In das denkmalgeschützte Industrie-Denkmal aus dem Jahr 1895 ist also neues Leben eingekehrt, das die Gießener Gastronomie und Hotellerie bereichern soll.

Bauherr ist Dr. Wolfgang Lust, der sich bisher in Gießen als Basketball-Sponsor einen Namen gemacht hat. Der Unternehmer aus Waldgirmes hatte die beiden Gebäude von der Firma Heyligenstaedt erworben und vor etwa einem Jahr mit den Bauarbeiten begonnen. Das alte Empfangsgebäude wurde abgerissen, an der Front zum Aulweg wurde ein Parkplatz angelegt. Bei der Umgestaltung der leerstehenden Maschinenfabrik galt es, die strengen Anforderungen des Denkmalschutzschutzes mit den Ansprüchen einer gehobenen Gastronomie in Einklang zu bringen.

Aus Sicht von Lust ist diese Kombination gelungen und ein besonderes Flair entstanden. Manche Gestaltungselemente, etwa die handgeschmiedeten Sprossenfenster, wurden aufwendig hergestellt; andere sind schlichter gehalten. So sei eine entspannte Atmosphäre entstanden, in der sich jeder wohlfühlen könne, freut er sich.

Betrieben wird das »Heyligen-staedt« von drei Geschäftsführern. Zwei davon, Küchenchef Markus Leidner und Restaurantleiterin Bettina Kuhl, waren bis zum vergangenen Frühjahr im »Tandreas« tätig, davon die letzten anderthalb Jahre als selbstständige Pächter. Dritter Mann an der Spitze eines 25-köpfigen Teams in Küche und Service ist Silvio Gattus, der lange Jahre das Gourmet-Restaurant im Marburger Vila Vita Hotel Rosenpark geführt hatte. Dieses Trio soll dann später auch das Hotel leiten, das etwa 20 Zimmer erhalten soll.

Das Restaurant bietet im normalen Betrieb 60 Sitzplätze, dazu kommen zwei kleine Séparées und ein großer Saal mit 80 Plätzen. Rund 50 Sitzplätze hat der Außenbereich.

Tagsüber wird das »Heyligen-staedt« als Business-Restaurant mit kleinem Frühstück und einfachen Mittagsgerichten betrieben. Das wird insbesondere die Beschäftigten des benachbarten Arbeitsgerichts freuen, die bereits auf die Eröffnung warten. Abends werden dann Gäste erwartet, die anspruchsvoll speisen wollen, dies aber in legerer Atmosphäre. Zu diesen künftigen Besuchern gehören mehrere Gießener Service-Clubs, deren Mitglieder ihre Treffen in Zukunft am Aulweg abhalten wollen.

Einen ersten Probelauf für die Leistungsfähigkeit der neuen Gastronomie gibt es am morgigen Sonntag: Dann wollen die Betreiber die Verwandten ihrer Angestellten kulinarisch verwöhnen.

Auch interessant

Kommentare