1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Raffinierte Doppeldeutigkeit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexander Geck

Kommentare

Das kann sich sehen lassen. Erneut haben heimische Teilnehmer beim Fotowettbewerb »Blende« sich auch auf nationaler Ebene behauptet. Auf dem fünften Platz landete Michael Joest aus Bruchköbel mit seinem »Dickmacher«. Den Sonderpreis erhielt die Klasse von Markus Ihle an der Theodor-Litt-Schule. Der 12. Sonderpreis geht an Mathis Rippke aus Gießen. Den 46. Preis erhält Rudolf Bartl aus Biebesheim für seine »Lichtstrahlen«. Losglück hatten Lia Mootz aus Wetzlar (35. Verlosungspreis) und Lisa Ditschler aus Florstadt mit dem 83. Verlosungspreis.

Das kann sich sehen lassen. Erneut haben heimische Teilnehmer beim Fotowettbewerb »Blende« sich auch auf nationaler Ebene behauptet. Auf dem fünften Platz landete Michael Joest aus Bruchköbel mit seinem »Dickmacher«. Den Sonderpreis erhielt die Klasse von Markus Ihle an der Theodor-Litt-Schule. Der 12. Sonderpreis geht an Mathis Rippke aus Gießen. Den 46. Preis erhält Rudolf Bartl aus Biebesheim für seine »Lichtstrahlen«. Losglück hatten Lia Mootz aus Wetzlar (35. Verlosungspreis) und Lisa Ditschler aus Florstadt mit dem 83. Verlosungspreis.

Der Fotowettbewerb setzt auch im 43. Jahr seines Bestehens nachhaltige Akzente. Über 80 000 Fotografien wurden eingereicht – mit ein Spiegelbild für die große Beliebtheit dieser bundesweiten Gemeinschaftsaktion von Tageszeitungen und der Prophoto GmbH. Die von den »Blende«-Zeitungsredaktionen prämierten Aufnahmen gingen zusammen mit den Beiträgen aller Nachwuchsfotografen bis 18 Jahre zur bundesweiten Endausscheidung von »Blende 2017« ein. Die Juroren der Finalrunde bekamen mit über 8100 Aufnahmen nur die »Spitze des Bilderberges« zu sehen.

Sonderpreis für die TLS

Michael Joest wurde von den Juroren mit dem 5. Platz für seinen über die »Gießener-Allgemeine« eingereichten Wettbewerbsbeitrag »Dickmacher« ausgezeichnet. Begeistert zeigten sich die Jurymitglieder der Finalrunde über die Interpretation der thematischen Vorgabe »Licht und Schatten«, zu der Joest seine Aufnahme ins Rennen geschickt hatte. Die Doppeldeutigkeit ist neben der perfekten fotografischen Umsetzung der Bildidee, der i-Punkt auf dem Weg zum Erfolg bei »Blende 2017« gewesen, verfolgen einen doch überall die Gummibärchen, die die Dickmacher des Alltags sind und ihre Schatten vorauswerfen. Dotiert ist der 5. Platz mit dem Tamron Objektiv SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD G2, der Ashampoo-Software »Slideshow Studio HD 4«, der Fotolektüre »Streetfotografie« aus dem mitp Verlag, dem Fotopapier Tecco:Photo SP310 Smooth Pearl (25 Blatt, A4) sowie mit Medaille und Urkunde.

Die Jury der bundesweiten Endausscheidung hat sich einheitlich dafür ausgesprochen, den Sonderpreis des Photoindustrie-Verbandes (PIV) in Höhe von 500 Euro an die Theodor-Litt-Schule in Gießen zu vergeben. Damit würdigen die Juroren das Engagement der Schule, insbesondere des Schulseelsorgers Markus Ihle.

Die Fotografie ist an der Theodor-Litt-Schule fest in schulische Projekte integriert. Ziel ist es, die Wahrnehmung der Schüler zu sensibilisieren, und so die Zusammenhänge in Gesellschaft, Umwelt sowie Natur besser zu verstehen und zu reflektieren. Die Fotografie ist prädestiniert, den Blick zu öffnen, weil sie weitaus mehr beinhaltet, als Abbilder zu schaffen. Sie ist das Mittel, dass die Wahrnehmung schult, denn nur wer sieht, kann verstehen und reflektieren.

Die diesjährige thematische »Blende«-Vorgabe für alle Nachwuchsfotografen mit »Blickwinkel« eignete sich perfekt, die Schüler der Theodor-Litt-Schule dazu aufzurufen, ihre ganz persönlichen Sichtweisen preiszugeben. Auch, wenn ein einzelnes Bild oftmals für mehr als 1000 Worte steht, so entfalten die Bildeinsendungen der Theodor-Litt-Schule ihre volle Kraft erst in Kombination mit den textlichen Ausführungen. Das Preisgeld soll in die professionelle Begleitung des nächsten Fotoprojekts investiert werden soll, sagte Ihle. Hierfür konnte der Gießener Stadtfotograf und Fotografen-Obermeister Richard Stephan gewonnen werden. Mit dem Abschluss von »Blende 2017« fällt naturgemäß der Blick auf »Blende 2018«. Der neue Wettbewerb startet im Mai. Einzelheiten dazu – insbesondere die Themen – werden in den nächsten Wochen in dieser Zeitung bekannt gegeben.

Auch interessant

Kommentare