Polizei ermittelt wegen Fremdenfeindlichkeit

Limburg (dpa/bf). Nach dem gewaltsamen Tod eines 55-Jährigen in Limburg hat die Polizei Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund für die Tat. Es sei eine Sonderkommission eingerichtet worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Welchen Spuren die Ermittler nachgehen, wollten Sprecher der Behörden nicht sagen. Der 55-Jährige aus Ruanda war vergangene Woche in einer städtischen Unterkunft von drei Männern zu Tode geprügelt worden. Dabei sollen die Tatverdächtigen mehrfach auf den Mann eingeschlagen und eingetreten haben. Die genaue Todesursache stehe noch nicht fest, erklärte die Limburger Staatsanwaltschaft laut HR-Online. Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 22 und 43 Jahren sitzen wegen des Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare