Vor zwei Wochen haben im Kreis Gießen noch rund 150 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert (wie auf dem Archivfoto zu sehen), gestern (10.01.2022) waren es bereits 650.
+
Vor zwei Wochen haben im Kreis Gießen noch rund 150 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert (wie auf dem Archivfoto zu sehen), gestern (10.01.2022) waren es bereits 650.

„Montagsspaziergänge“

Corona-Demos in Mittelhessen: 2600 Protestierende – Versammlungen in zwei Städten aufgelöst

Die Polizei zählt am Montagabend (10.01.2022) rund 2600 Protestierende gegen Corona-Maßnahmen in Mittelhessen. In Gießen und Herborn löste die Polizei unangemeldete Veranstaltungen auf.

Gießen/Wetzlar/Marburg/Friedberg - Kritiker der Corona-Maßnahmen haben sich am Montagabend (10.01.2022) in mehreren mittelhessischen Ortschaften zu sogenannten Montagsspaziergängen getroffen. Auch Gegenveranstaltungen waren in Gießen, Bad Nauheim, Bad Vilbel und Altenstadt angemeldet. Die Versammlungen verliefen friedlich und ohne besondere Vorkommnisse, heißt es im Polizeibericht.

Rund 2600 Menschen nahmen bei den Veranstaltungen teil, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren - etwas weniger als in der Vorwoche. 400 Personen kamen zu den Gegenveranstaltungen. Im Fokus der Polizei standen nicht angemeldete Versammlungen in Gießen, Grünberg, Butzbach, Nidda, Bad Nauheim, Karben, Bad Vilbel, Altenstadt, Friedberg, Herborn, Haiger, Marburg, Biedenkopf und Gladenbach. In Gießen und Herborn lösten Versammlungsbehörden und Polizei nicht angemeldete Versammlungen auf.

Corona-Demos in Mittelhessen: So liefen sie in den einzelnen Kreisen ab

Gießen - Im Landkreis Gießen versammelten sich rund 650 Personen. Jeweils etwa ein Dutzend Menschen zählte die Polizei bei zwei Gegenveranstaltungen. In Grünberg nahmen rund 400 Personen an einem Montagsspaziergang teil. Die Versammlungsbehörde in Gießen löste eine nicht angemeldete Versammlung am Berliner Platz auf und verbot jegliche Ersatzversammlungen im Stadtgebiet. Beim Feststellen ihrer Personalien kam es in Gießen laut Polizei „zu einem Gerangel mit einer Frau, die sich dabei augenscheinlich leicht an der Wange verletzte“.

Wetterau - Etwa 1100 Kritiker der Corona-Maßnahmen versammelten sich am Montagabend (10.01.2022) in der Wetterau. An den drei angemeldeten Gegenveranstaltungen in Bad Nauheim, Altenstadt und Bad Vilbel nahmen etwa 400 Personen teil. Drei Frauen verteilten in Bad Nauheim Aufkleber mit dem Konterfei des Bundesgesundheitsministers als Totenkopf. Die Polizei nahm ihre Personalien auf. Etwa 50 Personen störten die Identitätsfeststellung einer Teilnehmerin, weil sie filmten und laut riefen. Im Zuge dessen wurden die Personalien weiterer fünf Personen aufgenommen.

Lahn-Dill-Kreis - Im Lahn-Dill-Kreis zählte die Polizei rund 300 Menschen bei zwei angemeldeten Montagsspaziergängen. Einzelne Teilnehmer verließen die Gruppe und liefen gemeinsam durch die Innenstadt, was durch Einsatzkräfte gestoppt wurde. Die Beamten nahmen teilweise die Personalien der Teilnehmer auf. In Herborn löste die Versammlungsbehörde eine nicht angemeldete Versammlung auf. Hier stellte die Polizei die Personalien von zwölf Personen fest.

Marburg-Biedenkopf - Im Kreis Marburg-Biedenkopf verliefen die Montagsspaziergänge mit rund 550 Teilnehmern friedlich und ohne besondere Vorkommnisse, so die Polizei.

(red/laf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare