1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Mehr ukrainische Kinder und Jugendliche in Hessens Schulen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schule
Ein Lehrer steht im Unterricht an der Tafel. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Mit dem neuen Schuljahr ist die Zahl der ukrainischen Kinder und Jugendlichen in den hessischen Schulen auf rund 15.100 gestiegen. Im Vergleich mit dem Zeitpunkt vor den Sommerferien entspricht das einem Zuwachs um etwa 2000 Schülerinnen und Schüler, wie das hessische Kultusministerium am Freitag mitteilte. Zur Sprachförderung erhielten die geflohenen Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine verpflichtenden Deutschunterricht in den bestehenden Intensivklassen und -kursen.

Wiesbaden - Deren Zahl sei über alle Schulformen hinweg auf rund 1760 gestiegen.

„Der Krieg gegen die Ukraine hat weiterhin erhebliche Auswirkungen auf unser Schulsystem“, sagte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. „Viele Familien von dort müssen mit ihren Kindern die Heimat verlassen und suchen bei uns Schutz.“ Die Integration in das hessische Schulsystem gelingt trotz aller Herausforderungen weiterhin gut und geordnet.

Insgesamt werden in den Intensivklassen und Intensivkursen derzeit rund 31.500 geflohene oder zugewanderte Kinder und Jugendliche zur Sprachförderung unterrichtet. Der größte Teil komme aus der Ukraine mit 15.100 Teilnehmern, erklärte der Kultusminister. Etwa 8200 Kinder und Jugendliche stammten aus Ländern außerhalb der EU mit hohem Flüchtlingsaufkommen wie Afghanistan, Syrien oder Somalia.

Neben dem verpflichtenden Unterricht in den Intensivklassen und -kursen erhielten die Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine bei Bedarf an den jeweiligen Schulen ein freiwilliges Ergänzungsangebot in ukrainischer Sprache. In diesem Unterricht werden laut Ministerium unterschiedliche Lerninhalte verschiedener Fächer angesprochen. Es können die digital vorhandenen offiziellen Lehrwerke aus der Ukraine zur Unterstützung herangezogen werden. Die Zahl des Lehrpersonals aus der Ukraine, das an Hessens Schulen eingesetzt wird, liege mittlerweile bei mehr als 200. dpa

Auch interessant

Kommentare