Auf einen leuchtenden Spiegelslustturm müssen die Marburger aktuell verzichten. (Archiv)
+
Auf einen leuchtenden Spiegelslustturm müssen die Marburger aktuell verzichten. (Archiv)

Uni-Stadt

Schon wieder ein Defekt am beliebtem Wahrzeichen von Marburg

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen

Erst ein halbes Jahr hatten die Marburger ihr Wahrzeichen zurück. Und schon wieder müssen sie auf das leuchtende Herz des Spiegelslustturms verzichten.

Marburg - Es ist ein liebgewonnenes Wahrzeichen für viele Marburger: Der Spielslustturm mit seinem leuchtenden Herz-Kunstwerk ist zweifelsfrei eine Besonderheit der Lahn-Stadt. Zuletzt war das Herz im Frühsommer 2019 durch einen Blitzschlag allerdings technisch beschädigt worden. Die aufwendige Reparatur hatte sich lange hingezogen, weil kaputte Transformatoren ausgetauscht und beschädigte Neonröhren als Spezialanfertigung erst neu produziert werden mussten, wie die Stadt Marburg mitteilte.

Spiegelslustturm in Marburg: Herz-Kunstwerk defekt

Dann verzögerte auch noch die Corona-Krise den Austausch der defekten Teile und die Reparatur zusätzlich, so dass das Herz am Marburger Spiegelslustturm erst im Oktober 2020 wieder eingeschaltet werden konnte.

Über den Dächern Marburgs thront der Spiegelslustturm. (Archiv)

Doch nun die bittere Nachricht für viele Marburger: Das Herz-Kunstwerk am Spiegelslustturm ist erneut defekt. Die Ursache für den Ausfall ist laut Stadt Marburg noch unklar. Eine Elektrofirma hat bereits vergeblich versucht, das Problem zu beheben. Nun beauftragt die Stadt eine Spezialfirma, die die Neon-Leuchtröhren des Lichtkunstherzes überprüfen soll.

Wann das Herz am Spiegelslustturm wieder erstrahlen kann, ist derzeit noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare