Lahn-Dill: Sibylle Pfeiffer fast mit »absoluter Mehrheit«

Wetzlar (agl). Das aus Sicht der Christdemokraten im Bund herausragende Ergebnis spiegelt sich auch im Lahn-Dill-Kreis wider. Sibylle Pfeiffer schrammte am Sonntag ganz knapp an ihrer persönlichen »absoluten Mehrheit« vorbei und kam auf 48,2 Prozent der Stimmen – eine Verbesserung um 6,6 Punkte gegenüber der 2009er-Wahl.

Die 61-Jährige zeigte sich beinahe sprachlos, als die Ergebnisse bei der Kreisverwaltung in der Wetzlarer Eduard-Kaiser-Straße an die Tafel geworfen wurden. Ein sensationelles Ergebnis der CDU im Bund sowie an Lahn und Dill sei es. Ihr größter Erfolg: 61,5 Prozent in Breitscheid.

Die in Pohlheim aufgewachsene Sozialdemokratin Dagmar Schmidt erreichte 34,4 Prozent und verbesserte sich damit gegenüber ihrem Ergebnis vor vier Jahren, als sie auf 33,1 Prozent gekommen war. »Ich weiß noch nicht, ob ich drin bin«, sagte Schmidt gestern um 22.35 Uhr. Auf der Landesliste steht die 40-Jährige auf Listenplatz sechs. Super-Gau für die Liberalen: Von neun auf 2,1 Prozent fiel Wolfgang Berns. Priska Hinz von den Grünen rutschte etwas von 7,6 auf sechs Prozent ab. Bei den Zweitstimmen verbesserte sich die CDU von 34,7 auf 41,8 Prozent, das SPD-Ergebnis stieg von 27,9 auf 30,3 Prozent, die FDP fiel von 14,6 auf 4,4 Prozent, die Grünen von 9,2 auf 7,4. Die AfD liegt bei 5,8 Prozent und damit vor den Linken, die auf 5,2 Prozent kamen.

Bei Erst- und Zweitstimmen sind in Biebertal nun die Christdemokraten vorn (42,7 Prozent für Pfeiffer, 37,7 für die CDU). Vor vier Jahren hatte in beiden Fällen noch die SPD die Nase vorn, lag bei der Erststimme bei 38,9 Prozent und damit 4,6 Punkte vor der CDU. Bei der Zweitstimme waren es 2009 noch 31,3 Prozent für die SPD und 28,3 für die CDU. »Wachwechsel« auch an den Wettenberger Wahlurnen: Stand es 2009 noch 39,5 Prozent für Schmidt gegenüber 35,7 für Pfeiffer sowie 30,3 für die SPD und 29 für die CDU, so sind es nun 44 für Pfeiffer und 37,7 für Schmidt sowie 37,5 für die CDU und 31,4 für die SPD. In Hüttenberg holte Pfeiffer 50,5, Schmidt 31,4 Prozent. Bei der Zweitstimme sind es 42,9 Prozent für die CDU und 27,1 für die SPD. In Lahnau liegt Pfeiffer bei 42,7, die CDU bei 36,2, Schmidt bei 38 und die SPD bei 33,5.

Direktmandat für Irmer (CDU)

Noch ein Grund zur Freude bei der CDU: Landtagsabgeordneter Hans-Jürgen Irmer hat erneut das Direktmandat im Wahlkreis Lahn-Dill II geholt und sich zudem von 42,4 auf 47,3 Prozent verbessert. Murat Polat von der SPD erreichte 33,5 Prozent und damit fast exakt das Ergebnis, auf das Elke Künholz kam (33,6), die 2009 für die SPD angetreten war. Dr. Matthias Büger (FDP) stürzte von 11,5 auf 3,2 Prozent. Die Grüne Mürvet Öztürk zieht dank Listenplatz sieben wieder in den Landtag ein; ihr Ergebnis blieb fast gleich (diesmal 7,7, damals 7,4 Prozent).

Die Zweitstimmen bei der Landtagswahl: CDU mit 40, SPD mit 32,7, Grüne mit 8,3, FDP mit 4,2, Linke mit 4,8 und AfD mit 3,8 Prozent

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare