1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Lahn-Dill-Kreis warnt vor Abzocke bei Kaffeefahrten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wetzlar (pm). Der Lahn-Dill-Kreis warnt vor unseriösen Kaffeefahrten-Einladungen. Wie die Kreisverwaltung jetzt berichtet, wurden in jüngster Zeit erneut Senioren Opfer betrügerischer Machenschaften. Ihnen wurde auf einer Verkaufsveranstaltung mit falschen Versprechungen und zu völlig überhöhten Preisen ein Nahrungsergänzungsmittel angedreht.

Nach Darstellung der Kreisverwaltung lief das folgendermaßen ab: In vielen Briefkästen in Nord- und Mittelhessen fand sich in den vergangenen Wochen die Einladung einer angeblichen »Käserei« mit Postfach-Adresse im niedersächsischen Osnabrück. Beim arglosen Leser der Einladung konnte der Eindruck entstehen, er habe 650 Euro gewonnen und bekomme ein Lebensmittelpaket und einen Fernseher geschenkt.

Lebensgefährliche Aussage

Am Sonntag vor Ostern nun holte ein Bus mit Gelsenkirchener Kennzeichen Senioren, die sich angemeldet hatten, an verschiedenen Haltestellen zwischen Marburg und Dillenburg ab. Die Fahrt führte in ein Hotel nach Wölfersheim. Dort ließen die Teilnehmer einen stundenlangen Vortrag zu Gesundheitsthemen über sich ergehen.

Dann wurde ein Mittel wie ein Medikament angepriesen, das bei zahlreichen Krankheiten von Alzheimer bis Schlaganfall helfen soll. Und dann noch eine geradezu lebensgefährliche Aussage: Menschen, die Blutgerinnungshemmer nehmen, könnten auf diese verzichten, wenn sie das Q10-Präparat nehmen würden!

Nach Darstellung des Lahn-Dill-Kreises kauften zwei Paare das Mittel, bei dem es sich tatsächlich nur um ein flüssiges Nahrungsergänzungsmittel handelt, für knapp 1000 Euro. Die Käufer unterschrieben einen Kaufvertrag, auf dem eine nicht existente niederländische Firma stand. Beide Paare wurden vom Rest der Teilnehmer abgesondert und von den Veranstaltern nach Hause gefahren. Dort zahlte ein Paar aus dem ehemaligen Dillkreis für eine Doppelpackung des Nahrungsergänzungsmittels bereits 1400 Euro in bar. Ein weiterer Verrechnungsscheck über knapp 600 Euro konnte später noch gesperrt werden. Dem Fachdienst im Landratsamt ist das verkaufte Präparat bekannt. Es werde bundesweit immer wieder älteren Menschen angedreht. Geschätzter Einkaufspreis: 20 bis maximal 50 Euro.

Auf der Kaffeefahrt wurden unterdessen Reisen angeboten – angeblich kostenlos. Die Falle lag hier im Kleingedruckten: »Vor Ort ist ein Ausflugs- und Halbpensionspaket zu buchen.« Vertragspartner: Eine Briefkastenfirma in der Schweiz.

Da bereits EC-Karten eingelesen wurden, platzte einer mitgereisten Journalistin, die eigentlich nur über das Geschehen berichten wollte, der Kragen. Sie rief die Polizei. Die herbeigeeilten Beamten stellten die Personalien der Werbesprecher fest.

Tags darauf war der selbe Bus zwischen Staufenberg und Ehringshausen unterwegs. Er wurde von der Polizei für eine Verkehrskontrolle gestoppt. In dieser Zeit verteilte die Kreisverwaltung Merkblätter, die vor Betrügereien warnten. Der Busfahrer brach die Fahrt daraufhin ab und fuhr die rund 20 Teilnehmer wieder nach Hause.

Merkmale der Schwindel-Post

Aus diesem aktuellen Anlass weist der Lahn-Dill-Kreis noch einmal auf Merkmale einer unseriösen Kaffeefahrt hin:

Einladung zu einer Busfahrt, kombiniert mit dem Versprechen von Geschenken oder Gewinnen;

Verwendung einer Postfach-Adresse oder Auslandsfirma in der Antwortkarte.

Der Lahn-Dill-Kreis will an dem Thema dran bleiben, um vorwiegend ältere Menschen vor Abzocke zu schützen. Deshalb bittet Landrat Wolfgang Schuster die Bevölkerung, verdächtige Post direkt oder über die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden an folgende Adresse zu schicken:

Lahn-Dill-Kreis, Fachdienst Ordnungs- und Gewerberecht, z. H. Frank Schuster, Eduard-Kaiser-Straße 38, 35576 Wetzlar, Tel. 06441 407-2430, Fax 06441 407-2906, E-Mail: kaffeefahrten@lahn-dill-kreis.de

Auch interessant

Kommentare