1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Kurzmeldungen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Grenze eingehalten – Die Lärmobergrenze am Frankfurter Flughafen wurde im vergangenen Jahr und wird voraussichtlich auch in diesem Jahr eingehalten. Das geht aus einem am Donnerstag in Wiesbaden veröffentlichten Monitoringbericht hervor. Danach herrschte 2017 im Rhein-Main-Gebiet auf gut 6900 Hektar ein Dauerschallpegel von mehr als 60 Dezibel. 2018 werden es der Prognose zufolge rund 7400 Hektar sein – beide Flächen sind damit kleiner als die als Lärmobergrenze definierten 8815 Hektar.

Grenze eingehalten – Die Lärmobergrenze am Frankfurter Flughafen wurde im vergangenen Jahr und wird voraussichtlich auch in diesem Jahr eingehalten. Das geht aus einem am Donnerstag in Wiesbaden veröffentlichten Monitoringbericht hervor. Danach herrschte 2017 im Rhein-Main-Gebiet auf gut 6900 Hektar ein Dauerschallpegel von mehr als 60 Dezibel. 2018 werden es der Prognose zufolge rund 7400 Hektar sein – beide Flächen sind damit kleiner als die als Lärmobergrenze definierten 8815 Hektar.

Sprühdose explodiert – Eine erhitzte Sprühdose hat in einem Mehrfamilienhaus im nordhessischen Korbach (Kreis Waldeck-Frankenberg) eine Explosion ausgelöst. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein Bewohner am Donnerstagmittag im Obergeschoss eine Sprühdose im Elektroofen in der Küche erwärmt. Daraufhin sei die Dose explodiert und habe ein Loch in die gegenüberliegende Wand gerissen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Haft verlängert – Wegen Brandstiftung in seiner Zelle ist ein langjährig Inhaftierter am Donnerstag vom Amtsgericht Frankfurt zu weiteren zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der 32-Jährige hatte im August vergangenen Jahres in seinem Haftraum in der Frankfurter Vollzugsanstalt zahlreiche Kleidungsstücke zusammengerafft und mit einem Feuerzeug angezündet. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro.

Ermittlung eingestellt – Der Verdacht eines sexuellen Übergriffs unter Polizeianwärtern in Nordhessen hat sich nicht erhärtet. Ermittlungen im Ausbildungszentrum der Bundespolizei in Eschwege hätten weder den Verdacht eines vollendeten noch eines versuchten Sexualdelikts bestätigt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel. Nach einem Vorfall im Februar standen ein 22-jähriger und ein 24-jähriger Polizeianwärter unter Verdacht, sich an einem minderjährigen Kollegen auf dem Ausbildungsgelände sexuell vergangen zu haben. dpa

Auch interessant

Kommentare