1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Jakobsmuschel für eine Hofreite in der Dorlarer Hinterstraße

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lahnau (mo). Die Familien Schütz und Adam, Besitzer der alten Hofreite Hinterstraße 12 in Dorlar, sind vom Arbeitskreis Dörfliche Kultur mit der »Jakobsmuschel an der Tür 2009« ausgezeichnet worden. Der Laudator, Willibald Preis, Stadtverordnetenvorsteher von Kirchhain, lobte die fachgerechte Renovierung.

Lahnau (mo). Die Familien Schütz und Adam, Besitzer der alten Hofreite Hinterstraße 12 in Dorlar, sind vom Arbeitskreis Dörfliche Kultur mit der »Jakobsmuschel an der Tür 2009« ausgezeichnet worden. Der Laudator, Willibald Preis, Stadtverordnetenvorsteher von Kirchhain, lobte die fachgerechte Renovierung. Die ältesten Teile der kleinbäuerlichen Anlage sind noch vor dem 30-jährigen Krieg entstanden. Preis stellte insbesondere die Wiederverwendung des alten Baumaterials heraus. Weitere Gründe für die Verleihung der Muschel sind die Aktivitäten in der Landwirtschaft, der Erhalt des bäuerlichen Grabgartens und ganz besonders auch die kulturelle Nutzung des Hofes durch den Verein »Dorfplatz Dorlar«. Seit 2002 gibt es vielfältige Veranstaltungen auf dem Hof. Dazu zählen: Open air Kino, musikalische Treffs, Brotbacken, Staudentauschmarkt und Feiern nach dem Jahreskreis. Mit »Jakobsmuschel an der Tür« würdigt der Arbeitskreis die meist jahrelange, schwierige und oft auch gefährliche Arbeit engagierter Bürger, so Preis. Die Jaobsmuschel wird jährlich seit 2000 verliehen. Dorlar ist damit die 10. Wegstation auf dem kunstgeographischen Pilgerwegenetz zwischen geretteten Denkmälern.

Auch interessant

Kommentare