Kinder aus der Hüttenberger Minifeuerwehr mit ihren neuen Übungsanzügen, umringt von ihren Betreuern und Mitgliedern des Wehrführerausschusses.	(Foto: pm)
+
Kinder aus der Hüttenberger Minifeuerwehr mit ihren neuen Übungsanzügen, umringt von ihren Betreuern und Mitgliedern des Wehrführerausschusses. (Foto: pm)

Hüttenberger Feuerwehren: Anzüge für »Minis«

Hüttenberg (pm). Die Hüttenberger Minifeuerwehren haben im Beisein von Mitgliedern des Wehrführerausschusses, an der Spitze Gemeindebrandinspektor Björn Jung und dessen Stellvertreter Torben Petry, einheitliche Übungsanzüge erhalten.

Das Geld dafür war beim Sandsack-Füllrn nach dem Unwetter im Juni vergangenen Jahres zusammengekommen. Hüttenberger Bürger konnten gegen eine kleine Spende gefüllte Sandsäcke für den Privatgebrauch erwerben. Dieser Aktion hatte rund 1700 Euro gebracht, die man jetzt in die Ausrüstung der »kleinsten« Feuerwehrleute steckte.

Derzeit gibt es zwei Minifeuerwehren in Hüttenberg mit zwölf und in Rechtenbach mit 16 Kindern. In beiden Ortsteilen trifft man sich alle zwei Wochen, um die Kinder spielerisch an die Tätigkeit der Feuerwehr heranzuführen. Die Treffen in Rechtenbach sind donnerstags von 16.30 bis 17.30 Uhr, in Hüttenberg montags von 17 bis 18.30 Uhr.

In diesem Jahr feiert die Minifeuerwehr »Funkikids« aus Rechtenbach ihr zehnjähriges Bestehen, die Minifeuerwehr Hüttenberg wird fünf Jahre alt. Grund genug, gemeinsam die Mini-Olympiade der Minifeuerwehren des Feuerwehrverbandes Wetzlar auszurichten. Am 4. Juli werden über 120 Kinder mit ihren Betreuern in Hüttenberg erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare