1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

SPD und Grüne wollen Erinnerung an jüdisches Leben wachhalten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lahnau (pm). Gemeinsam mit den Grünen möchten die Lahnauer Sozialdemokraten für den seit langer Zeit bereits aufgelassenen jüdischen Friedhof, mitten in Atzbach gelegen, eine Gedenktafel anbringen. Zudem regen SPD und Grüne an, dass sogenannte »Stolpersteine« auch in Lahnau verlegt werden

Wenn auch vornehmlich in früherer Zeit bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, so ist jüdisches Leben und damit auch der frühere jüdische Friedhof Teil der Geschichte von Atzbach, so der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Lahnau, Ulf Perkitny. Gerade die nachfolgenden Generationen müssen, so Perkitny weiter, in der Breite über die Geschichte unserer Heimatorte informiert werden. Eine Gedenktafel an der Stelle des früheren jüdischen Friedhofs, der nördlich der Gießener Straße und westlich des Atzbachs bestand, biete die Gelegenheit, vor Ort mit Schulklassen über das Thema zu sprechen.

Zudem regen SPD und Grüne an, dass sogenannte »Stolpersteine« auch in Lahnau verlegt werden. »Stolpersteine«, entworfen von dem Kölner Künstler Gunter Demnig, sind Pflastersteine mit Kupferplatten, auf denen Namen von ermordeten Opfern der Nazi-Diktatur stehen. Die Stolpersteine werden vor den Häusern im Gehweg eingelassen, in denen die Opfer zuletzt gelebt hatten. Nun gibt es durch eine erste Nachforschung in Waldgirmes sechs nachgewiesene Personen. SPD und Grüne sehen nun den Zeitpunkt gekommen, um das Projekt umzusetzen, nachdem schon seit Jahren ein Grundsatzbeschluss in der Gemeindevertretung existiert.

Auch interessant

Kommentare