1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Großer Bahnhof für den »Goldjungen« Lukas Müller

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Solms (ür). »Ich möchte Danke sagen, dass Ihr zu meinem Empfang gekommen seid. Mit so vielen Leuten hatte ich nicht gerechnet.« So kommentierte der Albshäuser Goldjunge Lukas Müller – Mitglied des Deutschland-Achters – die herzliche Verbundenheit, die 400 Fans aus Albshausen und darüber hinaus zeigten.

Als der 2,08 Meter große Ruderer das Freigelände hinter dem ehemaligen Pfarrhaus betrat, in dem sein Vater Georg und sein Bruder Christian Müller eine Arztpraxis betreiben, kam spontaner Beifall auf. Der stolze Vater, der in jungen Jahren selbst gerudert ist, hatte die Albshäuser Vereine mobilisiert. Der Vorsitzende des TSV Albshausen, Gerd Blum, moderierte den Empfang und ernannte Lukas Müller zum Ehrenmitglied des TSV. Landrat Wolfgang Schuster kommentierte die Verbundenheit der Bevölkerung mit dem Goldmedaillengewinner mit den Worten »Zuhause bei Freunden«. Er gratulierte für die »ganz große Leistung« bei den Olympischen Spielen in London.

»Größter Schüler«

Bürgermeister Frank Inderthal zeigte sich ebenfalls stolz, dass Lukas Müller olympisches Gold nach Solms gebracht hat. Der Erfolg könne nur in der Gemeinschaft errungen werden. Der Stadtverordnetenvorsteher und Stufenleiter der Gesamtschule Solms, Dieter Hagner, sagte, jetzt sei Lukas nicht nur der längste, sondern auch der größte Schüler der Einrichtung. Erstmals in 50 Jahren gebe es einen Olympiasieger, der an der Gesamtschule gelernt habe.

Auch interessant

Kommentare