Geldstrafe nach hartnäckiger Beamtenbestechung

  • schließen

Frankfurt (dpa/lhe). Wegen Bestechung und Fahrens ohne Führerschein ist ein 24-Jähriger am Donnerstag vom Amtsgericht Frankfurt zu 880 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Der Anklage zufolge war er im Juli 2018 ohne Führerschein bei einer Verkehrskontrolle in der Frankfurter Innenstadt von der Polizei ertappt worden. Zunächst bot er einem Beamten 100 Euro, damit er ihn ungestraft weiterfahren lassen soll. Als der Polizist ablehnte, erhöhte er sein Angebot auf 200 Euro, kurz darauf auf 250 Euro. Die Beamten reagierten mit einer Strafanzeige. Die Staatsanwaltschaft wies darauf hin, dass auch dann eine vollendete Bestechung vorliege, wenn ein Beamter nicht auf ein Bestechungsangebot eingehe.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare