Feuerwehrverband Wetzlar tagte in der Lahnauhalle

Lahnau (gge). Die Versammlung des Feuerwehrverbandes Wetzlar in der Waldgirmeser Lahnauhalle erfreute sich lebhaften Zuspruchs: 70 Delegierte aus 97 Kommunen hatten sich zu diesem jährlichen Höhepunkt des heimischen Feuerwehrwesens eingefunden. Hinzu kamen zahlreiche Ehrengäste und Delegationen befreundeter Verbände und Vereine.

In den Reden und Ansprachen gab es wiederum viel Lob und Anerkennung für das besonders große ehrenamtliche Engagement der Floriansjünger. Traditionspflege wie die feierliche Bannerübergabe der Wehren aus Hohenahr an die von Lahnau und Ehrungen verliehen der Veranstaltung ihre herausragende Stellung.

Dennoch waren es nicht nur Schalmeienklänge, die den Ablauf dieses Verbandstages begleiteten. Da war von Nachwuchsproblemen die Rede, von den Folgen der demografischen Entwicklung, organisatorischen Herausforderungen und Belastungsgrenzen im Rettungsdienst. Bezeichnend auch die Tatsache, dass es nicht gelungen war, für den am 31. Dezember ausgeschiedenen Verbandsvorsitzenden Rüdiger Richter (Ehringshausen) einen Nachfolger zu finden, so sehr sich auch der stellvertretende Vorsitzende Friedel Mehlmann (Hüttenberg) mühte. Mehlmann leitete die Versammlung und gab auch den Jahresbericht. Zwar findet die Verbandsversammlung im kommenden Jahr in Hüttenberg statt, doch für die Jahre 2015 und 2016 konnte noch kein Austragungsort gefunden werden.

14 Verbandsmitglieder erhielten das Brandschutzehrenzeichen in Gold oder Silber. Darunter auch Manfred Albach (Gold) aus Hüttenberg und Andreas Köhler und Stefan Pfeiffer (beide Silber) aus Atzbach. Bei den Verbandsehrungen wurde dem Lahnauer Bürgermeister Eckhard Schultz (SPD) eine besondere Auszeichnung zuteil: Er erhielt aus der Hand von Friedel Mehlmann die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille. Mit der bronzenen Ehrennadel des Kreisverbandes Wetzlar wurden unter anderem Stephan Stein, Jens Fritsch und Dieter Dern ausgezeichnet. Verbands-Jugendfeuerwehrwart Michael Stroh (Lahnau) überreichte der neben viel weiterer Prominenz ebenfalls anwesenden Bundestagsabgeordneten Sibylle Pfeiffer (CDU) die Floriansmedaille in Bronze. Damit würdigte der Verband ihre Verdienste um den Aufbau der deutschen Jugendfeuerwehren. Ein weiterer Höhepunkt im Ehrungsreigen war die Ernennung des langjährigen Verbandsvorsitzenden und ehemaligen Wetzlarer Stadtbrandinspektors Rüdiger Richter zum Ehrenvorsitzenden.

Buntes Kameradschaftstreffen

Neben den Ansprachen des stellvertretenden Vorsitzenden Friedel Lehmann, von Kreisbrandinspektor Rupert Heege (Bischoffen) und Landrat Wolfgang Schuster (SPD) gab es weitere Grußbotschaften. Diese übermittelten Jochen Decher für das Gießener Regierungspräsidium, Markus Exner für die Polizeidirektion Lahn-Dill, Sibylle Pfeiffer für den Bundestag und David Rauber aus der SPD-Kreistagsfraktion. Mit einem bunten Kameradschaftstreffen klang am Abend der Verbandstag aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare