Corona-Impfung
+
Die Frau verstarb, nachdem sich gegen das Coronavirus geimpft wurde. Nun bringt eine Obduktion Klarheit. (Archivfoto)

Impfung in Wetzlar

Seniorin stirbt nach Corona-Impfung – Zusammenhang „äußerst unwahrscheinlich“

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen

Vergangene Woche war eine Seniorin kurz nach ihrer ersten Corona-Impfung verstorben. Der Lahn-Dill-Kreis äußert sich nun zum Obduktionsbericht der 91-Jährigen.

Update vom Dienstag, 26.01.2021, 09:30 Uhr: Der Lahn-Dill-Kreis hat bestätigt, dass weder der Obduktionsbefund noch die Vorgeschichte der verstorbenen Frau Anlass zu einer Intoxikation, also einer Impfreaktion, gäben. Landrat Wolfgang Schuster sagt: „Wie mir die Staatsanwaltschaft mitgeteilt hat, besteht kein Grund zur Annahme, dass das Versterben der Frau mit der Impfung zusammenhängt“. Vergangene Woche war eine 91-jährige Frau aus Wetzlar unmittelbar nach ihrer ersten Corona-Impfung in einem Seniorenheim gestorben.

Landrat Schuster ergänzt in der Pressemitteilung, dass zur Sicherheit aktuell noch diverse Proben in einem Labor untersucht würden, die einen Hinweis darauf geben könnten, ob ein Zusammenhang zwischen dem Tod der Seniorin und der Impfung besteht. Nach Aussage der Rechtsmedizin sei dies jedoch „äußerst unwahrscheinlich“. Im Bericht zu dem Fall heißt es demnach: „Die Untersuchungen erfolgen letztlich noch zum Ausschluss einer theoretisch denkbaren todesursächlich relevanten, nicht absolut unmöglichen, aber im vorliegenden Fall sehr unwahrscheinlichen Impfreaktion.“

Obduktion angeordnet: 91-Jährige kurz nach Corona-Impfung in Wetzlar tot

Erstmeldung vom Donnerstag, 21.01.2021, 10:13 Uhr: Wetzlar - Traurige Nachricht aus dem Lahn-Dill-Kreis: Am Dienstag (19.01.2021) ist eine 91-Jährige in einem Seniorenheim in Wetzlar verstorben. Die Staatsanwaltschaft Wetzlar hat eine Obduktion beauftragt. Hintergrund dieser Maßnahme: Die Seniorin war verstorben, kurz nachdem sie ihre erste Corona-Impfung bekommen hatte.

Wetzlar: 91-Jährige stirbt nach Corona-Impfung - Zustand verschlechterte sich „rapide“

Nun hat der Lahn-Dill-Kreis den Fall öffentlich gemacht. Demnach war die 91-jährige, die an verschiedenen Vorerkrankungen litt, nach der Impfung bei stabilem Gesundheitszustand auf ihr Zimmer gebracht worden. „Einige Zeit später verschlechterte sich der Zustand der Seniorin allerdings rapide“, heißt es beim Landkreis zum Fall in Wetzlar. Das Impfteam mit Ärztin vor Ort habe sofort die nötigen medizinischen Maßnahmen eingeleitet. „Auch der hinzugerufene Notarzt konnte das Leben der Frau nicht mehr retten.“

Wetzlar: 91-Jährige stirbt nach Corona-Impfung - „kein unmittelbarer Zusammenhang“

Der Lahn-Dill-Kreis hat dem Hessischen Gesundheitsministerium nach eigenen Angaben umgehend Bericht erstattet. „Da kein unmittelbarer Zusammenhang zur Impfung erkennbar ist, werden die mobilen Impfungen im Lahn-Dill-Kreis und im Land fortgesetzt“, heißt es nach dem Tod der 91-Jährigen in Wetzlar.

Der Fall aus Wetzlar ist laut Medienberichten nicht der erste, nachdem eine Seniorin kurz nach der Corona-Impfung verstorben ist. So wurden beispielsweise mehrere Fälle aus Norwegen gemeldet. In diesem Zusammenhang erklärt der Gießener Virologe Prof. Friedemann Weber: „Das war statistisch zu erwarten. Menschen sterben immer, gerade in der Gruppe der über 80-Jährigen. Im Moment gibt es aber keinen Hinweis, dass es einen Zusammenhang zwischen den Corona-Impfungen und den Todesfällen gibt.“ (Florian Dörr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion