Burrenfässi

  • Burkhard Bräuning
    VonBurkhard Bräuning
    schließen

So, do soi mer wirre all sesomme, mir Plattschwätzer. Aich huh wirre emo eabes gelearnt. Ean das kom so, dass mer vo eam Kollech de Foader (de Rainer Keßler) zwä Bicher hott zoukomme losse. Do gitt’s im Mundart, also Platt, genauer gesaat im’s Nordecker Platt. Ean ean dem annen Bichelche, do gitt’s im Nordecks Vergangenheit und Gegenwart. Geschreawwe hot’s die Helma Arnold. Alle zwä Bicher soi aus de 1980er Juhrn. Das woar do, wus org bondich zougäng, wu de Freddie Merkurie off die Bühne stand. Ean ganz om End vo de 80er hu se die Berliner Mauern imgeworfe. Iwwer das Heft mett de Mundart hu aich mich gleich hergemoacht. Aich schloos off - ean reiße die Aache off: Do soi jo ach noch selbsgemulde Belderchen drean. Däi hott die Raphaela Lauf gemuld. Aich gucke off das eane Beldche droff und denke: Ach, guck emo do, das es jo ea Burrenfässi. Ean was stitt onnedrinner? »Bodderfässche zoum Leiern«. Ean do woarsch wirre emo klur: Mundart eas nitt gleich Mundart. Ower klur eas ach: Alle Weadder soi richdich, weil iwwerall irjendwäi ewing anerscht geschwasst weard. Also nitt nur beim Burrenfässi eas das so. Ean Nordeck woar mer domols ach schu vurnehmer als bei is eam Vuulsberch. Ean Nordeck goab’s ea Dassekerbche, also ein Tassenkörbchen. Das stand do eam Schrank ean do kome die Kebberchen enean. Soweit fier hau. Eas grüßt auch all mett Hoffning off bessere Doache

de Kutschersch Burkhard

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare