Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Abend der Bundestagswahl.
+
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Abend der Bundestagswahl.

Vorläufiges Endergebnis

Bundestagswahl 2021 in Hessen: SPD sieht Mitschuld bei Bouffier für schlechtes CDU-Ergebnis

Alle Autoren
    schließen
  • Julian Dorn
    Julian Dorn
  • Pitt von Bebenburg
    Pitt von Bebenburg
  • Marvin Ziegele
    Marvin Ziegele
  • Max Schäfer

Nun ist klar: Hessen wird wieder rot – und ein prominenter Christdemokrat verliert sein Wahlkreismandat. Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 in Hessen im Ticker.

  • Am Sonntag, den 26. September, fand in Deutschland die Bundestagswahl 2021* statt.
  • Bundesweit hat die SPD die Nase vorne – doch wie hat Hessen gewählt?
  • Hier finden Sie alle Prognosen, erste Ergebnisse und das Endergebnis für Hessen im Live-Ticker.
Hochrechnung (Hessen) UhrzeitCDUSPD GrüneFDPAfDLinke Sonstige
Erststimme (Hessen)3:00 (27.09.2021)27,6 %30,3 %14,6 %9,6 %8,7 %4,0 %5,3 %
Zweitstimme (Hessen)3:00 (27.09.2021)22,8 %27,6 %15,8 %12,8 %8,8 %4,3 %7,9 %
Hochrechnung (Deutschland)1:09 (27.09.2021)24,1 %25,8 % 14,6 %11,5 %10,4 %4,9 % 8,7 %

+++ 16.04 Uhr: Die ersten Hochrechnungen für Hessen sind beendet. Das Bundesland wird wieder rot. Die Sozialdemokraten überholten bei der Bundestagswahl 2021 die CDU und wurden, nach den vorläufigen amtlichen Endergebnissen, stärkste Kraft. Für die CDU war es dagegen eine herbe Niederlage – nicht nur in Hessen, sondern auch bundesweit. Unsere interaktive Karte zur Bundestagswahl in Hessen zeigt alle Ergebnisse im Detail. Dieser Ergebnis-Ticker ist damit beendet.

+++ 14.24 Uhr: „Die Sozialdemokraten sind heute gut gelaunt“, sagte Hessens SPD-Generalsekretär Christoph Degen am Tag nach der Bundestagswahl 2021. Das Ergebnis zeige, welches Potenzial die Partei in Hessen habe. Das stimme ihn zuversichtlich, dass die SPD auch die kommende Landtagswahl gewinnen könne, so Degen. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) trage sicherlich Mitverantwortung für das schlechte Ergebnis der CDU/CSU, erklärte er. Der hessische Ministerpräsident habe sich massiv hinter den Kanzlerkandidaten Armin Laschet gestellt. Bouffier müsse nun die Konsequenzen mittragen und sagen, dass dies „auf seinen Deckel eben geht, dass die so abgeschmiert sind“. Degen appellierte an Grüne und FDP im Bund, mit SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz denjenigen zu unterstützen, der die Wahl gewonnen habe.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: SPD stärkste Kraft – CDU „alles andere als zufrieden“

+++ 12.40 Uhr: Der Generalsekretär der hessischen CDU, Manfred Pentz, hat den Ausgang der Bundestagswahl für seine Partei als „schwer verträgliches Ergebnis“ bezeichnet. Die hessische CDU sei „alles andere als zufrieden“, sagte er am Montag (27.09.2021) in Wiesbaden. Zu Fragen nach den Auswirkungen des Ergebnisses auf Hessen und auf die Zukunft von CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier antwortete Pentz ausweichend. Es gehe um die Bundestagswahl - die Landtagswahl stehe erst in zweieinhalb Jahren an, sagte er.

Bouffier sei gewählt, er mache seine Arbeit besonnen und die Koalition mit den Grünen funktioniere sehr solide, sagte der Generalsekretär. „Deswegen gibt es hier überhaupt keinen Diskussionspunkt.“ Die SPD hat bei der Bundestagswahl in Hessen die CDU überholt und ist mit Abstand stärkste Kraft geworden.

Die Sozialdemokraten erreichen laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis des Landeswahlleiters von Montag (27.09.2021) 27,6 Prozent. Das entspricht einem Plus von 4,1 Prozentpunkten gegenüber dem Ergebnis von vor vier Jahren. Die CDU verlor deutlich und kommt auf 22,8 Prozent (minus 8,1 Punkte).

Bundestagswahl 2021 in Hessen: SPD stärkste Kraft – Bouffier spricht von „bitterem Tag“ für Union

+++10.18 Uhr: Hessen wird wieder rot. Die Sozialdemokraten überholten bei der Bundestagswahl 2021 die CDU und wurden, nach den vorläufigen amtlichen Endergebnissen, stärkte Kraft. Für die CDU war es dagegen eine herbe Niederlage - nicht nur in Hessen. CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier sprach gegenüber der Hessenschau von einem „bitteren Tag“ für die Unionsparteien.

Bouffier betonte am Wahlabend ebenfalls den Willen seiner Partei, die Bundesregierung zu bilden. Nach dem Wahlausgang werde es dann um die Frage gehen, wer eine stabile Mehrheit hinter sich bekomme, sagte der CDU-Bundesvize. „Wir sind bereit, diese Gespräche zu führen.“ Der hessische SPD-Spitzenkandidat Michael Roth sprach von einem „super Ergebnis“ für die Sozialdemokraten.

In Hessen wollten die Parteien am Montag (27.09.2021) das Wahlergebnis analysieren: Gleich am Morgen (9.30 Uhr) sollten Generalsekretäre und Landesvorsitzende der im hessischen Landtag vertretenen Parteien Journalisten bei einer Pressekonferenz im Parlament in Wiesbaden Rede und Antwort stehen.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Vorläufiges Endergebnis steht fest – SPD wird stärkste Kraft

+++ 07.09 Uhr: Jahrelang war Hessen eine CDU-Hochburg. Das ist nun erstmal vorbei. Jetzt liegt die Union im Landesergebnis der Bundestagswahl 2021 deutlich hinter der SPD. Die Sozialdemokraten sind mit Abstand stärkste Kraft geworden und erreichen laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis des Landeswahlleiters von Montag (Stand: 03.28 Uhr) 27,6 Prozent. Das entspricht einem Plus von 4,1 Prozentpunkten gegenüber dem Ergebnis von vor vier Jahren. Die CDU verlor deutlich und kommt auf 22,8 Prozent (minus 8,1 Punkte).

Die Grünen sind drittstärkste Kraft mit 15,8 Prozent (plus 6,1). Die FDP landet bei 12,8 Prozent (plus 1,3), die AfD kommt auf 8,8 Prozent (minus 3,1) und die Linke auf 4,3 Prozent (minus 3,8). Die Wahlbeteiligung liegt bei 76,2 Prozent und damit etwas niedriger als vor vier Jahren (77,0 Prozent).

Bundestagswahl 2021 in Hessen: CDU-Kanzleramtschef Helge Braun muss um Sitz im Bundestag bangen

Der bisherige Kanzleramtschef und hessische CDU-Spitzenkandidat Helge Braun scheiterte im Kampf um sein Direktmandat im Wahlkreis Gießen. Nach dem vorläufigen Endergebnis erhielt der Kanzleramtschef am Sonntag 29,6 Prozent der Erststimmen und unterlag damit seinem SPD-Kontrahenten Felix Döring, der auf 30,4 Prozent kam. Braun steht aber auf Platz eins der Landesliste und könnte so doch noch in den Bundestag kommen.

In Hessen waren insgesamt 23 Landeslisten von Parteien zur Bundestagswahl zugelassen. Es traten 447 Kandidatinnen und Kandidaten an. 4,3 Millionen Hessinnen und Hessen konnten ihre Stimme abgeben. Zuletzt saßen 50 Abgeordnete aus Hessen im Parlament: 17 Abgeordnete der CDU, 12 der SPD, 6 der AfD, 6 der FDP, 5 der Grünen und 4 Abgeordnete der Partei Die Linke. Insgesamt zählte das Parlament 709 Abgeordnete. Wie in den einzelnen hessischen Landkreisen abgestimmt wurde, ist in der interaktiven Karte aufgeschlüsselt.

Auch das vorläufige amtliche Gesamtergebnis der Bundestagswahl steht nun fest: Die SPD hat die Bundestagswahl knapp gewonnen. Nach Angaben des Bundeswahlleiters wurden die Sozialdemokraten mit Olaf Scholz am Sonntag stärkste Partei mit 25,7 Prozent. Die CDU stürzt ab auf ein Rekordtief von 24,1 Prozent. Die Grünen kommen auf 14,8 Prozent, die FDP liegt bei 11,5 Prozent, die AfD bei 10,3 Prozent und die Linke bei 4,9 Prozent.

+++ 03.23 Uhr: Mit dem Odenwald sind auch die Stimmen im letzten verbleibenden Wahlkreis von Hessen ausgezählt – und auch hier geht das Direktmandat von CDU and SPD über. Jens Zimmermann erhielt die meisten Stimmen vor Patricia Lips (CDU). Auch bei den Zweitstimmen liegen die Sozialdemokraten im Odenwald vor den Christdemokraten.

Insgesamt hat in Hessen die SPD die meisten Direktmandate gewinnen können. Bei der Bundestagswahl 2017 waren es lediglich fünf, nun sind es vier Wahlkreise, in denen die Sozialdemokraten die meisten Erststimmen haben. Sieben Direktmandate gehen an die CDU. In Frankfurt am Main II siegt mit Omid Nouripour erstmals ein Direktkandidat der Grünen. Zu den prominenten Verlierern der CDU gehört Kanzleramtschef Helge Braun, der in Gießen gegen Felix Döring (SPD) verlor.

+++ 00.38 Uhr: Die beiden Wahlkreise in Frankfurt sind vollständig ausgezählt. Im Wahlkreis 182 (Frankfurt am Main I) erhält Armand Zorn (SPD) die meisten Erststimmen vor Axel Kaufmann (CDU). Bei den Zweitstimmen liegen die Grünen knapp vor der SPD. Im Wahlkreis 183 (Frankfurt am Main II) setzt sich der Grüne Omid Nouripour als Direktkandidat durch. Seine Partei liegt auch hier bei den Zweitstimmen vorne.

+++ 00.02 Uhr: Wiesbaden bleibt bei der Bundestagswahl 2021 in Hessen den Trendergebnissen zufolge in den Händen der CDU. CDU-Kandidat Ingmar Jung setzte sich mit 26,3 Prozent der Erststimmen durch. Die SPD wurde bei den Zweitstimmen mit 24,9 % die stärkste Kraft. Die CDU folgt mit 21,1 %. Dahinter folgen Grüne (19,9 %), FDP, (14 %), AfD (7,1 %) und Linke (5,3 %).

+++ 23.49 Uhr: Mit dem Hochtaunuskreis kann die CDU bei der Bundestagswahl 2021 in Hessen eine Parteihochburg verteidigen. Dort sicherte sich den Trendergebnissen zufolge Markus Koob 31,3 % der Erststimmen und damit das Direktmandat. Bei den Zweitstimmen holte die CDU 26,2 % der Zweitstimmen, die SPD folgt knapp dahinter mit 24,6 %. Den dritten Platz belegen die Grünen mit 15,8 %, die FDP knapp dahinter mit 15,4 %. Die AfD kommt auf 7,8 %, die Linke auf 3,1 %.

+++ 23.42 Uhr: Die CDU hat die Stadt Darmstadt zur Bundestagswahl 2021 in Hessen an die SPD verloren. Dort konnten die Sozialdemokraten den Trendergebnissen zufolge 27,4 % der Zweitstimmen sichern. Die Grünen rangieren dahinter mit 23,8 %, die CDU mit 22,7 %. Mit großem Abstand folgt die FDP mit 9,2 %, die AfD mit 6,0 % und die Linke mit 5,0 %. Die sonstigen Parteien erhielten 5,9 % der Zweitstimmen. Andreas Larem (SPD) sicherte sich mit 27,4 % der Erststimmen das Direktmandat.

+++ 23.25 Uhr: In Kassel liegt die SPD den Trendergebnissen zur Bundestagswahl 2021 in Hessen zufolge mit großem Abstand vorne*. 36,1 % der Zweistimmen fallen auf die Sozialdemokraten. Die CDU folgt mit 20,4 %, die Grünen konnten 17,3 % der Wählerstimmen holen. Im einstelligen Bereich folgen die FDP (8,1 %), die AfD (7,1 %), die Linke (5,8 %) und sonstige Parteien (5,3 %). Das Direktmandat erhielt Timon Gremmels (SPD) mit 36,1 % der Erststimmen.

Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 in Hessen: Kassel bleibt SPD-Hochburg

+++ 23.05 Uhr: Auch im Kreis Marburg ist die SPD bei der Bundestagswahl 2021 in Hessen die stärkste Kraft. Die SPD sicherte sich 30 % der Wählerstimmen, die CDU folgt mit 22,1 %. Die Grünen kommen auf 15,9 %, die FDP auf 10,6 %. SPD-Kandidat Sören Bartol (SPD) erhielt die Mehrheit der Erststimmen mit 36,9 %.

+++ 23.00 Uhr: Der Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg-Wahlkreis bleibt während der Bundestagswahl 2021 in Hessen in der Hand der Sozialdemokraten. Die SPD holt dort 37,7 % der Zweitstimmen, die CDU 21,6 % und die AfD 11,5 %. Im einstelligen Bereich folgen die FDP (9,9 %), die Grünen (9 %) und die Linke (3,5 %). Mit 43,7 % der Erststimmen sichert sich Michael Roth (SPD) das Direktmandat.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: SPD liegt bundesweit vorn – Aktuelle Ergebnisse

+++ 22.45 Uhr: Der erste ausgezählte Wahlkreis zur Bundestagswahl 2021 in Hessen ist der Main-Taunus-Kreis. Die CDU hat dort den Trendergebnissen zufolge die Nase vorne. Ein Drittel der Erststimmen fielen auf Norbert Altenkamp (CDU, 33,3 %). Ihm folgt die SPD-Kandidatin Ilja-Kristin Seewald (22,8 %) und Kordula Schulz-Asche (Grüne) mit 16,9 %.

+++ 22.10 Uhr: Die aktuellen Hochrechnungen der Bundestagswahl 2021 für Frankfurt in Hessen deuten eine deutliche Schlappe für die CDU in beiden Wahlkreisen an. Kurz vor dem Ende der Auszählung (260 von 271 Wahlkreisen) liegt SPD-Kandidat Armand Zorn im Wahlkreis 182 mit knapp 29,1 % der Erststimmen vorne. Axel Kaufmann (CDU) holt 21,1 %. Im Wahlkreis 183 wird sich Omid Nouripour (Grüne) durchsetzen.

+++ 21.43 Uhr: Bei den Grünen in Darmstadt mochte nach der Bundestagswahl 2021 am Sonntagabend (26.09.2021) im Hoffart-Theater nur verhaltene Freude aufkommen, wenngleich das eine oder andere Glas Sekt und Wein ausgeschenkt wurde. Darmstadts Oberbürgermeister Partsch äußerte enttäuscht, die Grünen hätten „teilweise einen schlampigen Wahlkampf“ geführt.

Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 in Hessen: OB von Darmstadt kritisiert „schlampigen Wahlkampf“

Die Menschen in Deutschland seien zwar vielfach der Auffassung, dass sich beispielsweise in der Klimapolitik etwas ändern müsse, dass diese Änderungen aber nicht zu spüren sein dürften. Und drittens seien die Grünen „Hauptgegner aller beharrenden und reaktionären Kräfte“ gewesen, was in mehreren Plakat- und Anzeigenkampagnen sowie Botschaften in sozialen Medien zum Ausdruck gekommen sei.

Darmstadts OB Jochen Partsch (Grüne) kritisiert einen „teilweise schlampigen Wahlkampf“ der Grünen.

+++ 21.30 Uhr: Bei den hessischen Linken herrschte Enttäuschung über das Ergebnis der Bundestagswahl. Der Linken-Landesvorsitzende Jan Schalauske räumte im Gespräch mit der FR „eine herbe Niederlage“ ein. In Hessen sei die Partei aber aus früheren Landtagswahlen gewöhnt, dass das Ergebnis nahe an der Fünf-Prozent-Hürde liege. Im Lauf der langen Wahlnächte sei sie dabei immer knapp über fünf Prozent gelandet

+++ 21.00 Uhr: Die Stadt Hanau in Hessen hat gewählt – die Auszählung ist beendet. Die SPD ist hier mit 27,02 % der Zweitstimmen bei der Bundestagswahl 2021 die stärkste Kraft, die CDU folgt mit 21,81 %. Die Grünen liegen bei 14,59 %, die FDP bei 12,84 % und die AfD bei 10,21 %. Im einstelligen Bereich liegen die Linke mit 4,72 % und sonstige Parteien mit 5,27 %.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Volker Bouffier (CDU) – „Die Verluste tun weh“

+++ 20.15 Uhr: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat die Verluste der CDU gegenüber der Hessenschau als „bitter“ bezeichnet. „Die Verluste tun natürlich weh. Das Ergebnis ist absolut nicht zufriedenstellend.“ Die CDU haben dennoch gekämpft. „Der Abend wird sicher noch lang.“

Trotzdem betonte Bouffier hat den Willen der Christdemokraten, die nächste Bundesregierung zu bilden. Nach dem voraussichtlich sehr knappen Wahlausgang werde es dann um die Frage gehen, wer eine stabile Mehrheit hinter sich bekomme, sagte der hessische Ministerpräsident am Sonntagabend (26.09.2021). „Wir sind bereit, diese Gespräche zu führen.“ Nach den ersten Hochrechnungen werde die künftige Bundesregierung wohl aus drei Partnern bestehen. „Das wird anspruchsvoll. Aber ich glaube, dass das gelingen kann.“

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Ergebnisse im Live-Ticker – Bouffier: „Verluste tun weh“

Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende hatte bereits wenige Tage vor der Bundestagswahl gesagt: „Selbstverständlich können auch zweitplatzierte Parteien versuchen, eine Regierung zu bilden. Ich finde es albern, dass nun darüber diskutiert wird, ob nur der Erstplatzierte die moralische Legitimation hat, den Kanzler zu stellen.“ Es komme nur darauf an, wer die meisten hinter sich bringe.

+++ 19.46 Uhr: Eine Prognose zum Ausgang der Bundestagswahl für Hessen soll es nach Angaben des Landeswahlleiters in Wiesbaden am Sonntagabend nicht geben, berichtet die dpa. Das vorläufige amtliche Endergebnis wird bis Mitternacht erwartet, wenn es zu keinen unerwarteten Komplikationen bei der Auszählung der Stimmen kommt.

+++ 19.31 Uhr: Wie haben die Menschen zur Bundestagswahl 2021 in Hessen gewählt? Aus Frankfurt am Main gibt es erste Hochrechnungen. Nach der Auszählung von 25 von insgesamt 575 Wahlbezirken liegt die SPD mit 23,7 % der Zweitstimmen vorne, darauf folgen die Grünen mit 19,3 % und die CDU mit 19,2 %.

Auch in Wiesbaden konnte die SPD laut ersten Prognosen die meisten Zweitstimmen holen. Hier liegt die SPD bei 24,8 %, die CDU bei 21,2 %, die Grünen bei 16,8 %, und die FDP bei 14,5 %. Überraschend: 22,6 % der Stimmen entfallen auf sonstige Parteien.

Ergebnisse der Bundestagwahl 2021 in Hessen: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und CDU/CSU

+++ 19.22 Uhr: Bei der Bundestagswahl 2021 gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und CDU/CSU. Nach am Sonntagabend (26.09.2021) veröffentlichten Hochrechnungen lag die SPD bei der ARD mit 24,9 Prozent äußerst knapp vor der CDU/CSU mit 24,7 Prozent. In der ZDF-Hochrechnung führte die SPD etwas deutlicher mit 25,6 Prozent vor der CDU/CSU mit 24,4 Prozent. Die Grünen folgten dahinter mit 14,8 Prozent bei der ARD und 14,7 Prozent beim ZDF.

Wie aus den Zahlen des Instituts Infratest dimap in der ARD und der Forschungsgruppe Wahlen im ZDF weiter hervorging, erzielte die FDP zwischen 11,2 und 11,6 Prozent. Die AfD kam auf 10,3 bis 11,3 Prozent. Die Linke lag in beiden Hochrechnungen bei fünf Prozent und muss somit um den Wiedereinzug in den Bundestag bangen. Trendergebnisse zur Bundestagswahl 2021 in Hessen liegen noch nicht vor.

+++ 18.54 Uhr: Hessens SPD-Spitzenkandidat Michael Roth sprach im hr-Fernsehen von einem „Super-Ergebnis“ für die Sozialdemokraten bei der Bundestagswahl 2021. Die Werte dem Bündnis aus CDU/CSU seien hingegen „desaströs“. Niemand habe erwarten können, dass die SPD so stark sein werde, sagte Roth.

Die hessischen Grünen-Vorsitzenden Sigrid Erfurth und Philip Krämer räumten in einer ersten Pressemitteilung am Sonntagabend ein, dass das Ergebnis für ihre Partei „nicht so gut wie erhofft“ sei. Es sei allerdings das beste Ergebnis, das die Grünen jemals bei einer Bundestagswahl eingefahren hätten. „Klar ist, dass es nur mit den Grünen in der Bundesregierung wirklichen Klimaschutz, sozialen Ausgleich und einen neuen gesellschaftlichen Aufbruch geben wird“, formulierten Erfurth und Krämer, der selbst in Darmstadt für den Bundestag kandidiert hat. 

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Ergebnisse im Live-Ticker – CDU-Spitzenkandidat: „Das tut weh“

Hoch erfreut zeigte sich der hessische FDP-Fraktionsvorsitzende René Rock. Seine Partei habe nach den ersten Prognosen das „hervorragende Ergebnis“ der Bundestagswahl von 2017 „nochmal leicht getoppt“, indem man zum zweiten Mal hintereinander zweistellige Prozentzahlen erreicht habe. Seine Partei sei „sehr gut vorbereitet auf Koalitionsverhandlungen“, fügte der Landtagspolitiker aus Seligenstadt hinzu. Bei den Koalitionsverhandlungen komme es nun „auf die Inhalte an“. 

Der bisherige Kanzleramtschef und Spitzenkandidat der hessischen CDU für die Bundestagswahl, Helge Braun, hat von schmerzhaften Verlusten für seine Partei gesprochen. „Das tut weh“, sagte er am Sonntagabend mit Blick auf die ersten Prognosen, wonach die CDU deutlich abgesackt ist. Es sei aber eine Bundesregierung unter CDU-Führung etwa mit den Grünen und der FDP möglich. „Das ist gut, aber die Verluste, die die Union eingefahren hat, die sind natürlich herb, die treffen uns.“ Er plädierte für eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP in Berlin. Eine solche Koalition könne Stabilität, Innovation sowie innere und äußere Sicherheit garantieren und außerdem einen „Klimaschutz, der Arbeitsplätze erhält“, sagte der Gießener CDU-Politiker. Er warb für den Unions-Spitzenkandidaten Armin Laschet. Dieser könne ein guter Kanzler sein, sagte Helge Braun.

+++ 18.30 Uhr: Während die erste Prognose zur Bundestagswahl 2021 für ganz Deutschland schon vorliegt, werden die ersten Hochrechnungen für Hessen noch ein wenig dauern. Ein Grund dafür ist die hohe Briefwahlbeteiligung in Hessen in diesem Jahr.

+++ 18.17 Uhr: Der Kreisvorsitzende der Grünen aus dem Kreis Groß-Gerau in Hessen bezeichnete die vorläufigen Trendergebnisse als „das für die Grünen beste Wahlergebnis auf Bundesebene aller Zeiten.“ Den ersten Hochrechnungen zufolge konnten die Grünen 15 % der Wählerstimmen erringen.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Ergebnisse im Live-Ticker – Erste Hochrechnungen zur Wahl

+++ 18.00 Uhr: Die erste Hochrechnung zur Bundestagswahl 2021 ist da. Der Prognose zufolge liegen Union und SPD gleichauf bei 25 %. Die Grünen folgen mit 15 %. Die FDP liegt bei 11 %, wie auch die AfD. Die Linke konnte 5 % der Wählerstimmen erringen. Daraus ergibt sich nach den Prognosen von ARD und ZDF folgende Sitzverteilung im neuen Bundestag: Die SPD holt 197 bis 215 Mandate, die Union 198 bis 200. Die Grünen kommen auf 119 bis 120 Sitze. Die FDP zieht mit 87 bis 99 Abgeordneten in den Bundestag ein, die AfD mit 83 bis 87 und die Linke mit 39 bis 41 Abgeordneten.

+++ 17.45 Uhr: In 15 Minuten schließen die Wahllokale zur Bundestagswahl 2021 in Hessen. Zunächst wird die klassische Prognose zur Wahl folgen. Darauf folgen die ersten Trendergebnisse und Hochrechnungen für ganz Deutschland. Die ersten Gemeindeergebnisse für Hessen werden gegen 19 Uhr erwartet.

+++ 17.17 Uhr: Die hessische SPD-Vorsitzende Nancy Faeser ist nach einem Wahlkampftermin in ihrer Heimatstadt Schwalbach ohnmächtig geworden und musste ins Krankenhaus. Das teilte die Partei- und Fraktionsvorsitzende der hessischen SPD am Sonntag (26.09.2021) auf Twitter mit. „Das war natürlich ein großer Schreck, aber die ersten Untersuchungen waren beruhigend“, schrieb sie. „Die Lehre: Man kann auch zu viel Wahlkampf machen.“

Bundestagswahl 2021 in Hessen: SPD-Vorsitzende Faeser kurz ohnmächtig geworden

Am Sonntag (26.09.2021) teilte sie mit, sie bleibe noch 24 Stunden in der Klinik. „Sicherheit geht vor“, meinte Faeser. Sie bedauerte, am Abend der Bundestagswahl nicht im Willy-Brandt-Haus in Berlin sein zu können. „Aber ich trinke ein Glas Mineralwasser auf Olaf und alle, die seit Monaten Wahlkampf gemacht haben.“ Zahlreiche Politikerinnen und Politiker aus ihrer eigenen und anderen Parteien wünschten der hessischen Sozialdemokratin gute Besserung.

+++ 16.50 Uhr: In Frankfurt zeichnet sich ein Rekord bei der Briefwahl ab. Es seien mehr als 174.000 Anträge zur Bundestagswahl 2021 abgegeben worden. Damit stellten in Hessens größter Stadt rund 40,5 Prozent der 428.500 Wahlberechtigten einen entsprechenden Antrag. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die Quote noch bei rund 22,5 Prozent gelegen.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Ergebnisse im Live-Ticker – Wahlbeteiligung niedriger als 2017

+++ 15.44 Uhr: Die Wahlbeteiligung anlässlich der Bundestagswahl 2021 ist in Hessen niedriger als noch 2017. Bis 14.00 Uhr gaben 41,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmen ab, berichtet die Landeswahlleitung in Wiesbaden. Zuvor wurde eine Umfrage in Städten und Gemeinden von Hessen durchgeführt. Vor vier Jahren lag die Wahlbeteiligung zur Bundestagswahl bei 45,9 Prozent.

Zu berücksichtigen ist allerdings, dass die Zahl der Briefwähler:innen bei diesen Werten nicht mitgezählt werden. Deshalb seien die Zahlen nur bedingt vergleichbar. Konkrete Schätzungen zur Höhe der Briefwahlquote gab die Landeswahlleitung keine ab. Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl vor vier Jahren lag in Hessen am Ende bei 77 Prozent. Der Anteil der Briefwähler betrug damals 26,8 Prozent.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Alle Ergebnisse im Live-Ticker – SPD-Kandidat spottet über Laschet

+++ 15.17 Uhr: Bei der Bundestagswahl 2021 sorgt ein Fauxpas von Armin Laschet (CDU) bei seiner Stimmabgabe gerade für Aufsehen. Denn der Kanzlerkandidat faltete seinen Wahlzettel so, dass seine Kreuze gut sichtbar waren. Einen Seitenhieb konnte sich auch SPD-Kandidat Tuna Firat aus dem Wahlkreis 185 (Offenbach) nicht verkneifen. „Falls Du noch einen Grund brauchst, die CDU/CSU nicht zu wählen: ihr Kandidat Armin Laschet ist zu unfähig, sich selbst zu wählen“, heißt es in dem Post.

Bundestagswahl in Hessen: Wann gibt es die ersten Hochrechnungen?

+++13.08 Uhr: Die Bundestagswahl 2021 ist in vollem Gange. Gegen 18 Uhr ist mit den ersten Hochrechnungen zu rechnen. Ob die CDU, wie bei der Bundestagswahl im Jahr 2017, erneut stärkste Kraft wird, bleibt abzuwarten. Die Christdemokraten kamen damals auf 30,9 Prozent der Zweitstimmen vor der SPD, die 23,5 Prozent erzielte. Es folgten die AfD als drittstärkste Partei mit 11,9 knapp vor der FDP mit 11,5 Prozent der Stimmen. Die Grünen kamen bei der vergangenen Bundestagswahl in Hessen auf 9,7 und die Linken auf 8,1 Prozent.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Wahllokale haben geöffnet

Update vom Sonntag, 26.09.2021, 08.13 Uhr: Die Bundestagswahl 2021 hat begonnen. Auch in Hessen haben die Wahllokale am Sonntagmorgen um 8 Uhr geöffnet. Jetzt haben die Wähler:innen das Sagen. 4,3 Millionen Menschen im Land sind wahlberechtigt. Sie können bis 18.00 Uhr ihre Stimme abgeben. Nach letzten Umfragen könnte es ein ganz knappes Rennen werden.

In Hessen sind insgesamt 23 Landeslisten von Parteien zur Bundestagswahl zugelassen worden. Zuletzt saßen 50 Abgeordnete aus Hessen im Parlament in Berlin: 17 Abgeordnete der CDU, 12 der SPD, 6 der AfD, 6 der FDP, 5 der Grünen und 4 Abgeordnete der Partei Die Linke. Insgesamt zählte der Bundestag 709 Abgeordnete.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Hohes Potenzial unentschlossener Wähler:innen

+++ 15.02 Uhr: Die Bundestagswahl 2021 steht kurz bevor. Wähler:innen können per Briefwahl oder am Sonntag direkt im Wahllokal ihre Stimme abgeben. Nicht für jeden ist das eine einfache Wahl. Nach Einschätzung des Politikwissenschaftlers Karl-Rudolf Korte ist das Potenzial der unentschlossenen Wähler:innen bei der anstehenden Bundestagswahl größer als sonst. „Es gibt nicht nur eine hohe Zahl an Wählern, die unentschlossen sind, sondern auch eine hohe Zahl an unentschlossenen Briefwählern“, sagte er der „Welt am Sonntag“.

Früher hätten Briefwähler:innen ihre Unterlagen rasch wieder zurückgeschickt - diesmal lägen sie „unausgefüllt zu Hause“.
Diese Entwicklung mache es schwerer, eine zuverlässige Prognose zum Ausgang der Wahl abzugeben. „Hinzu kommt die einmalige Konstellation, dass es keinen Titelverteidiger, keinen Amtsbonus gibt - und die Wahlen in einem parlamentarisch festgestellten Ausnahmezustand stattfinden.“ Auch habe die „Distanzdemokratie“ durch die Corona-Pandemie den Wahlkampf für die Parteien schwieriger gemacht, so Korte. Insofern sei er überzeugt: „Das Virus entscheidet die Wahl.“

Hessen: Trend geht bei Bundestagswahl 2021 zur Briefwahl

+++ 11:37 Uhr: Bei der Bundestagswahl 2021 haben sich viele Wähler:innen aus Hessen für die Briefwahl entschieden. Allein die Stadt Frankfurt verschickte zuletzt 173.745 Briefwahlunterlagen, wie eine Stichprobe der Deutschen Presse-Agentur ergab (Stand: 23.09.2021). Damit stellten in Hessens größter Stadt rund 40,5 Prozent der 428.500 Wahlberechtigten einen entsprechenden Antrag. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die Quote noch bei rund 22,5 Prozent gelegen.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden kommt bei der Bundestagswahl 2021 auf rund 39,6 Prozent, die sich für eine Briefwahl entschieden haben. Auf eine Quote von 42,5 Prozent kommt das mittelhessische Marburg. Das benachbarte Gießen meldete knapp 39 Prozent. Die Stadt Kassel stellte bei 137.257 Wahlberechtigten 51.064 Briefwahlunterlagen aus (37,2 Prozent), die Stadt Offenbach bei 67.535 Wahlberechtigten 21.241 entsprechende Papiere. Spitzenreiter unter den befragten Städten war Darmstadt mit einer Quote von 44,3 Prozent: Dort ließen sich 46.800 der 105.681 möglichen Wähler die Unterlagen schicken. Wer keine Briefwahl beantragt hat, kann am Sonntag in den hessischen Wahllokalen seine Stimme abgeben. Wegen der Corona*-Pandemie gibt es dort jedoch gewisse Einschränkungen - so gilt eine Maskenpflicht

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Landtagspräsident ruft zur Beteiligung auf

Update vom Samstag, 25.09.2021, 8.30 Uhr: Einen Tag vor der Bundestagswahl 2021 bleibt es weiter spannend. Noch ist völlig offen, wie die Bevölkerung in Hessen am Ende abstimmen* werden. Zur Wahl aufgerufen sind 4,3 Millionen Menschen, viele haben sich für die Briefwahl entschieden und ihre Kreuzchen bereits gesetzt. Unentschlossene können sich an den Infoständen der Parteien noch informieren - viele werden am Samstag noch in den Straßen der Städte zu sehen sein.

Boris Rhein, Präsident des hessischen Landtages (CDU), hat die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, sich an der Bundestagswahl 2021 zu beteiligen. „Demokratische Wahlen sind eine konkrete Möglichkeit, Politik aktiv mitzugestalten. Sie sind ein unmittelbarer Weg der Beteiligung und das Fundament unserer Demokratie“, sagte er. Wie Hessen am Ende wählen wird, wird der Wahlsonntag zeigen. Gegen 18 Uhr werden erste Hochrechnungen erwartet.

Bundestagswahl 2021 in Hessen: Es bleibt spannend

Update vom Freitag, 24.09.2021, 14.50 Uhr: Vor dem Wochenende, an dem in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt wird, gilt der Wahlausgang bei der Bundestagswahl weiter als offen. Bei der letzten Umfrage vor der Bundestagswahl konnte die CDU/CSU leicht auf die SPD aufholen – wie die Zahlen am Sonntag aussehen, ist jedoch vollkommen unklar. Wie wird Hessen wählen? Das wird der Wahlsonntag zeigen. Erste Hochrechnungen und Prognosen zum Wahlausgang* werden bereits kurz nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr erwartet, dann weiß man mehr.

Erstmeldung vom Freitag, 24.09.2021: Frankfurt – Mit Spannung wird die Bundestagswahl 2021 erwartet, die von vielen als richtungsweisend für die Zukunft gesehen wird. Der Ausgang der Wahl gilt als offen. Fest steht nur, dass es eine neue Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler* geben wird. Amtsinhaberin Angela Merkel* kandidiert nicht erneut. Am 26. September haben bundesweit 60,4 Millionen Wahlberechtigte die Chance, über den neuen Bundestag abzustimmen und damit die Kanzlerfrage mitzuentscheiden.

Bundestagswahl 2021: Welche Parteien in Hessen antreten

Selbstverständlich wird auch in Hessen gewählt. Die Wahlberechtigten* haben am Wahlsonntag zwischen 8 und 18 Uhr die Möglichkeit, ihre Stimme im Wahllokal abzugeben. Zuvor ist die Stimmabgabe auch per Briefwahl* möglich. In 22 hessischen Wahlkreisen wählen die Bürger:innen Abgeordnete, die ihren Wahlkreis direkt im Bundestag vertreten sollen. Mit der Zweitstimme wählen sie Parteien. Das Ergebnis der Zweitstimmen entscheidet über die Sitzverteilung. 23 Parteien haben in Hessen Landeslisten aufgestellt. Das sind die sechs etablierten Parteien:

Außerdem wollen 17 Kleinparteien den Einzug in den Bundestag* schaffen. Das sind die Tierschutzpartei, Freie Wähler*, Die PARTEI, Piratenpartei, NPD, ÖDP, V-Partei, MLPD, DKP, Die Basis, Bündnis C, die Pinken, LKR, die Humanisten, Partei für Gleichheitsforschung, Team Todenhöfer und Volt. Damit sie jedoch im deutschen Parlament vertreten sind, müssen sie bundesweit mindestens fünf Prozent der Zweitstimmen* bekommen oder drei Direktmandate gewinnen. Alle bundesweiten Ergebnisse, Prognosen und Nachrichten zur Bundestagswahl 2021 finden Sie in unserem Live-Ticker.

Hessen: Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2017

Bei der Bundestagswahl 2017* konnten Kandidierende der CDU 17 Direktmandate gewinnen. SPD-Bewerber:innen waren in fünf Wahlkreisen erfolgreich, die hauptsächlich in Nordhessen lagen. Auch bei den Zweitstimmen war die CDU stärkste Kraft in Hessen, lag jedoch zwei Prozentpunkte unter dem bundesweiten Ergebnis der Union. Mit 23,5 Prozent der Zweitstimmen landete die SPD auf dem zweiten Platz. Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2017 in Hessen im Überblick:

ParteiCDUSPDAfDGrüneFDPLinkeSonstige
Erststimme35,4 %29,2 %11,2 %8,1 %7,1 %6,6 %2,4 %
Zweitstimme30,9 %23,5 %11,9 %9,7 %11,5 %8,1 %4,4 %

Bei der Wahl am 24. September 2017 waren 4.408.986 Menschen in Hessen wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 77 Prozent und lag damit knapp über der bundesweiten Wahlbeteiligung (76,2 Prozent). (red mit Material von dpa und kna)*fr.de und hna.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare