Brückenfest in Wetzlar gut besucht und voller Action

Wetzlar (vh). Bis zum Royal Battle der Breakdance-Szene am 18. September in Rüsselsheim ist es noch ein bisschen hin. Vorerst war aber auch der Hessen-Jam in Wetzlar, der im Zelt auf dem Haarplatz anlässlich des Brückenfestes am Samstag stattfand, gut besucht und voller Action.

Wetzlar (vh). Bis zum Royal Battle der Breakdance-Szene am 18. September in Rüsselsheim ist es noch ein bisschen hin. Vorerst war aber auch der Hessen-Jam in Wetzlar, der im Zelt auf dem Haarplatz anlässlich des Brückenfestes am Samstag stattfand, gut besucht und voller Action. Hessens größter Wettbewerb dieser Art wurde von den Juroren Salah (Paris), Lil Cheng (Saarbrücken) und L. Cubano (Berlin) gewertet. In den Kategorien Breakdance, Junior-Cup, Breakdance-Battle, Hip-Hop Crew-Battle und Mix-Style-Battle traten die Teilnehmer in Jahrgangsstufen gegeneinander an.

Eindeutig gemütlicher verlief die Bewegung der vielen Hundert Besucher des innerstädtischen Brückenfestes bei relativ warmen Temperaturen. Man schlenderte durch die romantischen Altstadtgassen oder nahm in einem der Straßencafes draußen Platz. Am Sonntag lockte der Einzelhandel mit einem verkaufsoffenen Tag.

Für das musikalische Unterhaltungsprogramm waren Bühnen aufgebaut am Domplatz, auf dem Schillerplatz, dem Eisenmarkt, der Lahninsel und dem Haarplatz. Überhaupt war am Samstag sehr viel los zwischen alter und neuer Lahnbrücke, denn Wetzlar nahm Teil am Wettbewerb »Mission Olympic«.

Nicht immer war eindeutig zu unterscheiden, welche Aktion zum Brückenfest oder Sportfest zählte, und manchmal mischten sich die Sportler, so beim Brückenlauf durch die Altstadt mit gut 3000 Teilnehmern, mit den Gästen des Brückenfestes. (siehe auch Seite 41)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare