1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

Betrug mit angeblichem Wundermittel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Marburg/Wetter (pm). Die Kripo Marburg ermittelt wegen des Verdachts des Betrugs und des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz gegen zwei Männer aus Norddeutschland.

Marburg/Wetter (pm). Die Kripo Marburg ermittelt wegen des Verdachts des Betrugs und des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz gegen zwei Männer aus Norddeutschland. Die Männer im Alter von 29 und 38 Jahren waren am Montag Gastgeber einer Verkaufsveranstaltung in einem Restaurant in Wetter. Sie priesen »Cardicethin plus« in den höchsten Tönen an und versprachen alle möglichen Wirkungen.

Das angebliche Wundermittel wechselte in handelsüblicher Form von 90 Ampullen zu je 20 Milliliter schön eingepackt im silbernen Koffer für durchschnittlich 1300 Euro mehrfach den Besitzer. Bisher meldeten sich bei der Kripo fast 20 Bürger, die sich übers Ohr gehauen fühlen. Sie kauften für den auch bei Apotheken oder im Internet durchaus handelsüblichen Preis, erhielten aber eben nicht das Mittel mit den versprochenen Wirkungen. Bei »Cardicethin plus« handelt es sich um ein reines Nahrungsergänzungspräparat. Die Vitalstoffkombination entfaltet - laut Polizeibericht - keinesfalls irgendwelche der versprochenen vorbeugenden Wirkungen (etwa Stärkung des Herzens, Steigerung der Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit, Krebs vorbeugend).

»Auch das Versprechen der Gewichtsreduktion um 3 bis 15 Kilo durch die bloße Einnahme gehört ins Märchenland«, so ein Polizeisprecher. Die Männer stilisierten durch ihre falschen Darstellungen das Nahrungsergänzungs- zu einem wahren Wundermittel hoch und weckten so das Kaufinteresse einer Vielzahl der Besucher.

Die Kripo Marburg übernahm die Ermittlungen wegen Verdachts des Betruges. Durch die Verbreitung des Produkts unter Angabe falscher Wirkungsweisen liegt zudem ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz vor. Wie die Opfer auf die Verkaufsveranstaltung aufmerksam wurden, steht noch nicht genau fest. Die Ermittlungen gegen die am Dienstag vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen dauern an. Einen nahm die Kripo bei der Übergabe der Ware, den anderen die Polizei Stadtallendorf in seinem Hotel fest. Ausreichende Haftgründe liegen gegen die bereits wegen Betrugs aufgefallenen Männer nicht vor.

Die Kripo sucht weitere Opfer, die unter den falschen Voraussetzungen kauften. Hinweise ewrden unter Tel. 06421/4060 erbeten.

Auch interessant

Kommentare