Bauern fürchten Verluste durch Düngeverordnung

Friedrichsdorf - Der Hessische Bauernverband befürchtet durch die neue Düngeverordnung negative finanzielle Folgen für die Landwirte. Die Verordnung verlange, Gülle länger zu lagern, doch nicht jeder Betrieb sei darauf bereits ausgelegt, erklärte Hans-Georg Paulus, Generalsekretär des Hessischen Bauernverbands. »Es sind zum Teil Investition in sechsstelliger Höhe fällig, die sich unterm Strich nicht rechnen«, sagte Paulus.

Mit der neuen Verordnungwurden unter anderem die Sperrzeiten, in denen nicht gedüngt werden darf, deutlich verlängert. Zudem wurde für Grünland in »gefährdeten« oder »roten« Gebieten mit einer hohen Nitratbelastung die Sperrfrist um vier Wochen vorgezogen. Durch die verlängerten Sperrfristen seien je nach Tierzahl und Flächenausstattung jetzt Lagerkapazitäten von bis zu neun Monaten erforderlich. sagte Paulus. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare