1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

B49-Umgehung bei Wetzlar: „Optimierte Tunnellösung“ steht fest

Erstellt:

Kommentare

wzMTunnelB49Neuigkeiten3_4c
Die Hochstraße durch Wetzlar hat ein Ablaufdatum. Sie darf wegen konstruktiver Mängel nur noch bis Ende 2027 genutzt werden. Anschließend soll die B49 in Form einer Umgehung bei Dalheim inklusive Tunnel neu gebaut werden. © Red

Es ist das Megaprojekt in Wetzlar – und nicht unumstritten: der Ersatz der baufälligen Hochstraße durch einen Tunnel bei Dalheim. Jetzt gibt es Neuigkeiten.

Wetzlar – Als Ersatz für die marode Hochstraße soll die B49 in Zukunft als Umfahrung um Wetzlar geführt werden – mit einem Tunnel bei Dalheim als Kernstück. Nun steht fest, wie lang dieser Tunnel wird: 1525 Meter. Dieser Länge hat der Bundesverkehrsminister nach Angaben der Landesbehörde Hessen Mobil zugestimmt.

In die Planungen war Hessen Mobil zunächst mit einem etwa 1,7 Kilometer langen Tunnel gestartet. Kurz nach Auswahl der Vorzugsvariante hatte der Bund dann darauf gedrungen, eine Verkürzung zu prüfen. Denn: Je länger der Tunnel, desto teurer der Tunnel - den der Bund bezahlen muss. Eine Kürzung auf bis zu 1,4 Kilometer war im Gespräch.

B49-Umgehung: Bundesverkehrsministerium stimmt „optimierten Tunnellösung“ zu

Bei den Prüfungen ist nun eine Mischung aus langem und kurzem Tunnel herausgekommen, Hessen Mobil spricht vom »optimierten Tunnel«: »Das Bundesverkehrsministerium hat einer von Hessen Mobil erarbeiteten, optimierten Tunnellösung für die geplante Dalheim-Umfahrung zugestimmt«, heißt es in der Pressemitteilung der Straßenbaubehörde. Diese Variante solle nun planerisch weiterverfolgt werden. Die eigentliche Trasse des Tunnels bleibe unverändert. Allerdings ist vorgesehen, dass die neue B49 aus Richtung Limburg kommend stärker ansteigt, mit nun 2,4 Prozent. Der Tunnel unter der Dalheimer Gemarkung kann damit später starten – dadurch verkürzt sich seine Länge.

Da die Straße vor dem westlichen Portal nun mehr Höhe gewinnt, werde der Tunnel selbst nun flacher verlaufen, erklärt Sonja Lecher, Sprecherin von Hessen Mobil. Damit würden auch die Erdarbeiten im Westen deutlich weniger aufwendig. Trotz allem sei der optimierte Tunnel tief genug, um den Altbergbau westlich von Dalheim zu unterfahren. Im Vergleich aller Varianten habe der optimierte Tunnel bei den Eingriffen während der Bauzeit die beste Bilanz. 1,5 Kilometer Tunnellänge - »das ist ein vernünftiger Kompromiss, der verschiedene Belange berücksichtigt«, sagt der Wetzlarer Bürgermeister und Baudezernent Andreas Viertelhausen (FW) vor der Presse. »Ich begrüße, dass die Prüfung so geendet ist. Wir sind ja doch sehr dicht an der langen Variante dran.«

Bürgerinitiative kritisiert B49-Tunnel in Wetzlar – „Hochstraße weiter die beste Lösung“

Ganz anders klingt das allerdings bei der Bürgerinitiative, die gegen die Umfahrung und für den Wiederaufbau der Wetzlarer Hochstraße eintritt. Ihr Sprecher Detlef Prochnow sagt: »Wenn der Tunnel jetzt kürzer wird, wird noch mehr Land verbraucht. Wir halten eine neue Hochstraße weiter für die beste Lösung.«

Innerhalb der BI rechne man weiter damit, dass am Ende doch eine Trasse in offener Bauweise, ohne Tunnel, umgesetzt werde. »Denn bis zum Baubeginn ist es noch lange hin. Wir halten es weiter für möglich, dass am Ende aus Kostengründen in offener Bauweise gebaut wird.« Konstruktive und statische Mängel an der Hochstraße durch Wetzlar sind der Grund dafür, dass die B49 überhaupt neu geplant werden muss. Spätestens Ende 2027 muss die Hochstraße für den Verkehr gesperrt werden. Die Umfahrung wird zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig sein.

Wohl zehn Jahre Bauzeit für B49-Tunnel in Wetzlar

Bei der Tunnelvariante wird mit einer Bauzeit von schätzungsweise zehn Jahren gerechnet. Ein Baubeginn ist noch nicht terminiert. Daher laufen derzeit die Planungen für den Bau einer Umfahrung für die Übergangszeit zwischen Sperrung der Hochstraße und Freigabe der Umfahrung. Diese bauzeitliche Umfahrung wird über die A45, die A480 und die B277 führen und an den Anschlussstellen Wetzlar-Ost und Wetzlar-Dalheim an die bestehende B49 anschließen.

Die geplante Umgehung mit Tunnel führt in einem noch weiteren Bogen um Wetzlar herum: Aus Richtung Limburg kommend biegt sie kurz hinter dem Altenberg nach links und tritt dort in den Tunnel ein, den sie auf der anderen Seite von Dalheim an der Anschlussstelle Aßlar der A480 im Dillfeld wieder verlässt. Von dort wird die Umgehung über A480 und A45 ebenfalls zur Anschlussstelle Wetzlar-Ost verlaufen, wo sie wieder in die heutige B49 mündet.

Auf der B49 bei Wetzlar ereignete sich erst kürzlich ein Unfall. Ein mit Flaschen beladener Lkw kippte um.

Auch interessant

Kommentare