1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

100 Aussteller zum Apfelmarkt erwartet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wetzlar (pm). Über 100 Aussteller machen die Friedenstraße und den Erlebnisgarten der Naturschutz-Akademie am Sonntag, 27. September, zu einem attraktiven Markt rund um Äpfel, Natur und Kreatives. Die Naturschutz-Akademie Hessen lädt von 10 bis 18 Uhr zum Apfelmarkt ein.

Wetzlar (pm). Über 100 Aussteller machen die Friedenstraße und den Erlebnisgarten der Naturschutz-Akademie am Sonntag, 27. September, zu einem attraktiven Markt rund um Äpfel, Natur und Kreatives. Die Naturschutz-Akademie Hessen lädt von 10 bis 18 Uhr zum Apfelmarkt ein.

Zahlreiche Direktvermarkter bieten die unterschiedlichsten Apfelsorten zum Kauf an, Apfelweine und -Säfte, Apfelkuchen und Marmeladen werden ebenso angeboten wie Kürbisse und andere Gemüsesorten. Attraktive Gartenaccessoirs, Töpferwaren und Kreatives und Nützliches aus Naturmaterialien, wie dekorative Kränze oder Naturseifen. Dabei stehen handgemachte Erzeugnisse im Vordergrund - Massenware sucht man bei dieser Veranstaltung vergebens.

Der Apfelmarkt bietet interessante Angebote für Jung und Alt. In einer Ausstellung informiert das hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz über »Thermische Solaranlagen - Wasser erwärmen mit der Sonne« und »Geothermische Heizung mit Erdwärme«. Im Untergeschoss des Seminargebäudes können junge Künstler bei einem Malwettbewerb »Rund um den Apfel« ihre Kreativität unter Beweis stellen. In Zusammenarbeit mit der Naturlandstiftung und der Sparkasse Wetzlar werden die Kinderbilder mit attraktiven Preisen ausgezeichnet.

Für junge Naturforscher bietet der Biologe Johannes Rech um 11.30, 13.30 und 15.30 Uhr Experimente zum Ausprobieren und Erforschen an. Der Naturerlebnispfad wird ab 12 Uhr von Mitarbeitern des Freiwilligen Ökologischen Jahres betreut. Hier kann man mit verbundenen Augen Natur mit allen Sinnen erleben, wobei der Tastsinn besonders gefordert wird. In Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Wetzlar des Landesverbandes Hessen für Obstbau, Garten und Landschaftspflege werden ab 13 Uhr Apfelsorten bestimmt. Je drei Äpfel einer Sorte können für einen geringen Beitrag von einem Euro pro Sorte bestimmt werden. Besondere Sorten, die vielleicht beim Apfelmarkt entdeckt werden, sollen zukünftig in einer speziellen Datenbank erfasst und erhalten werden.

Besucher werden gebeten, die kostenlosen Shuttle-Busse zwischen dem Großparkplatz Finsterloh und dem Bahnhof zu nutzen. Es werden die regulären Haltestellen angefahren; die Busse sind mit »Apfelmarkt« gekennzeichnet.

Auch interessant

Kommentare