+
Rollentausch: Journalistin Sabrina Dämon wird von Prof. Heiner Boehncke im Rahmen der Preisverleihung interviewt.

Ausgezeichnete Autorin

  • schließen

Sie hat gemeinsam mit den Menschen gegessen, geredet oder Räume angeschaut. Sabrina Dämon war als Auge und Ohr der Leser dieser Zeitung unterwegs und hat in ihrer Serie "Unter einem Dach" Einblicke in spannende Lebensentwürfe gewährt. Dafür ist unsere Autorin mit dem Sonderpreis des Hessischen Journalistenpreises ausgezeichnet worden. Glückwunsch, liebe Kollegin!

Sabrina Dämon steht nicht gerne im Mittelpunkt. Viel lieber stellt die Redakteurin in dieser Zeitung andere Menschen dorthin - in ihren Reportagen, Berichten und Interviews. Doch nun stand unsere Autorin selbst im Rampenlicht. Sabrina Dämon ist in der Zentrale der Sparda-Bank Hessen im Rahmen einer Feierstunde in Frankfurt der Sonderpreis des Hessischen Journalistenpreises verliehen worden. Der Hessische Journalistenverband hat in Zusammenarbeit mit der Sparda-Bank Hessen die Serie "Unter einem Dach" für auszeichnungswürdig erachtet. "Die vorgestellten Wohnprojekte ermutigen in ihrer Vielfalt bei der Suche nach alternativen Formen des Zusammenlebens", sagte Jury-Vorsitzender Prof. Heiner Boehncke in seiner Laudatio. Neben neuen Möglichkeiten bringe Sabrina Dämon auch "Schwierigkeiten und Hindernisse bei der Wohnraumsuche reflektiert zur Sprache und formuliert so eine gründlich recherchierte Serie".

Boehncke, Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Frankfurt, spendete nicht nur Lob, sondern sorgte bei Sabrina Dämon für einen Rollenwechsel. Die Autorin, die gewöhnlich andere Menschen befragt, wurde selbst interviewt. Wessen Idee die Serie "Unter einem Dach" gewesen sei, wollte Boehncke wissen. So erfuhren die rund 60 Gäste aus Medien und Gesellschaft, dass es die eigene Idee von Sabrina Dämon gewesen ist - genauso wie sie auch alle Serienteile, bis auf eine Ausnahme, selbst verfasst und gestaltet hat.

"Wir freuen uns ganz außerordentlich für Frau Dämon. Es ist eine Bestätigung für ihre tolle Arbeit. Ein Dank geht aber auch an alle Kollegen, die durch ihren großen Teamgeist ermöglichen, dass einzelne Journalisten Zeit für solche Projekte erhalten", sagte GAZ-Chefredakteur Dr. Max Rempel.

Die Serie "Unter einem Dach" hat neun Teile und ist vom November 2018 bis zum April 2019 erschienen. Das Themen-Spektrum reicht von der Nutzung der 20 Jahre lang leer stehenden Gutshöfe am Ilbenstädter Kloster, wo ein Wohnprojekt für Menschen mit und ohne Handicap, Senioren und Familien aufgebaut werden soll, bis zu einem Gebäudekomplex in Karben. Dort leben Senioren unter einem Dach. "Jeder für sich, aber nicht alleine", schreibt Sabrina Dämon in dem Serienstück. "Das Schönste an der Arbeit an der Serie war, zu sehen, wie vielseitig die Bewohner ihr Zusammenleben organisieren. Welche Vorteile eine Gemeinschaft mit sich bringt, aber auch welche Konflikte und Herausforderungen dabei zu bewältigen sind. Vor allem aber, das haben alle Bewohner gesagt, ergeben sich Möglichkeiten und Ideen, die nur in der Gemeinschaft umsetzbar sind", sagt Sabrina Dämon. "All diese Projekte und Menschen in der ›Wetterauer Zeitung‹ vorzustellen, hat mir große Freude gemacht - und umso mehr freue ich mich darüber, dass die Serie mit dem Preis gewürdigt worden ist."

Neben Sabrina Dämon wurde auch Bascha Mika ausgezeichnet. Die Chefredakteurin der "Frankfurter Rundschau" erhält den Ehrenpreis für ihr bisheriges Lebenswerk. Das Wörtchen "bisherig" verband Laudator Werner D’Inka mit der Hoffnung, dass Mika auch in Zukunft als "kritische und aufklärerische Publizistin" wirken werde. Der Herausgeber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" bezeichnete Bascha Mika als "wortgewandt, leidenschaftlich und lebensklug". Sie sei eine Frau, die Rollenbilder hinterfrage und andere zu selbstbewusstem Handeln motiviere.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare