1. Wetterauer Zeitung
  2. Hessen

1000 stimmten ein: »Wir lasse de Dom in Wetzlar!«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wetzlar (wv). »«Wir lasse de Dom in Wetzlar!« Unter diesem Motto stand die 15. Orgelmatinee zur fünften Jahreszeit. Mehr als 1000 Besucher schunkelten und bedankten sich mit stürmischem Beifall für ein musikalisches Programm der Extraklasse.

Wetzlar (wv). »«Wir lasse de Dom in Wetzlar!« Unter diesem Motto stand die 15. Orgelmatinee zur fünften Jahreszeit. Mehr als 1000 Besucher schunkelten und bedankten sich mit stürmischem Beifall für ein musikalisches Programm der Extraklasse.

Dazu hatten die beiden Domorganisten am Samstag in das Gotteshaus eingeladen. Der Zuspruch war riesig, denn schon lange vor dem Start waren die Kirchenbänke voll besetzt. Horst Christill hatte den Orgelpart übernommen, Joachim Eichhorn präsentierte sich als glänzend disponierter Posaunist. Die närrischen Gäste wurden mit zahlreichen Kabinettstückchen verwöhnt, die in dem Gotteshaus sonst nicht zu hören sind. Dabei dürften die instrumentalen Begleiter Christian Cujé (Saxophon), Johnny Esser (Gitarre), Markus Eichhorn (Posaune) und Margit Christill (Schlagzeug) nicht unerwähnt bleiben, die sich mit der großen Domorgel einen heiteren Wettstreit nach Noten lieferten. Aber was wäre diese Faschingsmatinee ohne den »Hilfs-Domküster« Fred Kaschupke.

Der fünften Jahreszeit entsprechend stolzierte der kirchliche Aufseher (Ralf Schetzkens) im grauen Kittel, mit Batschkapp und starken Sichtgläsern durch den Dom, um den Besuchern von seinem Fortbildungsseminar »Kosten und Leistungsrechnung in der Kirche« zu erzählen. Ein Auftritt, der immer wieder Lachsalven auslöste.

Mit dem »Pfälzer Narrenmarsch« eröffneten die kostümierten Akteure mit schwungvoller Orgel- und Blasmusik das Programm der leichten Muße. »Trink, trink, Brüderlein trink“ war ein Titel aus dem Rheinländer-Potpourri und er traf voll den Geschmack der Narren. Jeder konnte mitsingen und schunkeln. In der Folge erklangen von der Empore mit »In der kleinen Konditorei« und »Tanze mit mir in den Morgen« beliebte Tangorhythmen. Beifall gab es u.a. für die »Domspatzen« (Kinderchor), die sich in der Mitte des Dom versammelt hatten, um mit einem Medley bekannter Melodien aus dem Walt-Disney-Film »Schneewittchen und die sieben Zwerge« zu glänzen. »Denn wenn das Trömmelche geht«: Mit dem diesjährigen Prinzenlied zogen die Totalitäten der Wetzlarer Fassenacht in den Dom, wo sie mit stürmischen Helau-Rufen begrüßt wurden. Dass die Stimmung auf dem Höhepunkt bleiben konnte, dafür sorgte auch der Beatles-Hit »Ob La Di – Ob La Da«.

Den Abschluss sollte der Radetzky-Marsch bilden – da hatten die Akteure der heiteren Note die Rechnung ohne das Publikum gemacht, das sich mit Beifall und Bravo-Rufen bedankte und lautstark eine Zugabe forderte, die dann auch gewährt wurde.

Auch interessant

Kommentare