Volker Heller

Zuletzt verfasste Artikel:

»Gewaltherrschaft auf der ganzen Welt ablehnen«
Buseck

»Gewaltherrschaft auf der ganzen Welt ablehnen«

Buseck (vh). Über 40 Personen nahmen am Freitagnachmittag auf dem jüdischen Friedhof von Großen-Buseck an der Zeremonie zum Gedenken an die Holocaustopfer teil.
»Gewaltherrschaft auf der ganzen Welt ablehnen«
Murmel als Mahnmal
Staufenberg

Murmel als Mahnmal

Staufenberg (vh). Harmloses Kinderspielzeug, eine Glasmurmel und ein Puppenwagen, erinnerten am Internationalen Holocaust-Gedenktag (27. Januar) an die brutale und mitleidlose Aktion in Mainzlar vom 14. September 1942. Vor dem Wohnhaus in der Bahnhofsraße 13 (heute Daubringer Straße) hielt ein Fahrzeug. Karl Friedrich Zecher (Jahrgang 1936), damals ein Nachbar, erinnert sich:
Murmel als Mahnmal
Feuerwehrverein finanziert Ausrüstung
Allendorf

Feuerwehrverein finanziert Ausrüstung

Allendorf (vh). Der Verein der Freiwilligen Feuerwehr Allendorf/Lumda hat 336 Mitglieder. Vorsitzender Andreas Mohn berichtete den Teilnehmern der Hauptversammlung, im vorigen Sommer habe nach zwei Jahren Corona-Pause die Sonnenwendfeier auf dem Festplatz wieder stattgefunden. Die Jugendwehr habe während einer Schauübung den Holzstapel abgelöscht. Der Verein habe die einzelnen Abteilungen finanziell und mit Ausrüstungsgegenständen unterstützt, etwa die Technik für einen Medienschrank, eine Sitzgruppe für die Außenanlage am Gerätehaus und einen Wassersauger für Unwettereinsätze.
Feuerwehrverein finanziert Ausrüstung
»Ich bin fassungslos«
Rabenau

»Ich bin fassungslos«

Rabenau (vh). Im Bauausschuss prallten jetzt zwei gegensätzliche Meinungen hart aufeinander. Stand bisher stets die Frage nach dem Zeitpunkt im Raum, wann das Außengelände der neuen DRK-Kindertagesstätte in Geilshausen gestaltet werden soll, besonders der Eingangsbereich macht sich noch recht rustikal, ging es aktuell um das Wie.
»Ich bin fassungslos«
Neuer Parkplatz am Friedhof Climbach
Allendorf

Neuer Parkplatz am Friedhof Climbach

Allendorf (vh). Auf der grünen Wiese gegenüber dem Friedhof Climbach soll ein 200 bis 300 Quadratmeter großer Parkplatz eingerichtet werden. Die notwendige Fläche hat die Stadt schon erworben. Der künftige Parkplatz wird nicht asphaltiert oder gepflastert, aber soweit befestigt, dass ein Rollator mühelos darüber rollen könnte.
Neuer Parkplatz am Friedhof Climbach
Ortsbeirat will neue Brücke über die Salzböde
Lollar

Einstimmiges Votum

Ortsbeirat will neue Brücke über die Salzböde

Lollar (vh). »Es gibt absolut keine Alternative zu dieser Brücke«: Das sagte Bürgermeister Jan-Erik Dort im Ortsbeirat Salzböden jetzt zur Brücke über die Salzböde in der Bachstraße. Hauptnutzer ist die Landwirtschaft. Somit beantragten Ortslandwirt Mathias Fritz und Landwirt Arne Bodenbender, eine Stellungnahme der Behörde für Landwirtschaft und Forsten einzuholen.
Ortsbeirat will neue Brücke über die Salzböde
Orientalisches Flair im Bürgerhaus
Lollar

Orientalisches Flair im Bürgerhaus

Lollar (vh). In Zeiten der Energiekrise ist es gut zu wissen, wo in heimischen Gefilden vielleicht flüssiges Gold unter der Erde liegt. Am Lollarer Kopf wurde früher mal Basalt abgebaut. Wo die Ölquelle zu finden wäre, das wissen die Leute vom Carnevalverein Germania Lollar (CVL). Jedenfalls saßen die Herren in orientalischen Kostümen auf der Bühne im Bürgerhaus.
Orientalisches Flair im Bürgerhaus
Gezielt den Verstand abschalten
Allendorf

Gezielt den Verstand abschalten

Allendorf (vh). Es ist schon schwierig, im Land der Dichter und Denker einmal täglich seinen Verstand außen vor zu lassen. Hinzukommen Hektik und Alltagsstress, Musikberieselung und Handy-Klingeln. Wo kann der moderne Mensch noch ruhig sein und innehalten - vielleicht beim Waldspaziergang oder einem Entspannungskurs. Yogalehrerin (BYV) Christiane Bräutigam bietet im Gemeindehaus der evangelischen Kirche (Marktstraße) einen Meditationskreis an.
Gezielt den Verstand abschalten
Dorferneuerung in Daubringen abgeschlossen
Staufenberg

Dorferneuerung in Daubringen abgeschlossen

Staufenberg (vh). Einziger Schwachpunkt bei der Feierstunde am evangelischen Gemeindehaus von Daubringen war das fehlende Kaiserwetter. Nach gut elfeinhalb Jahren fand die Dorferneuerung mit großem Bahnhof für einen unsichtbaren Dorfplatz ihren würdigen Abschluss. Während einer Regenpause versammelten sich viele Offizielle und eine größere Anzahl Zuschauer zur offiziellen Platzübergabe.
Dorferneuerung in Daubringen abgeschlossen
Eichen genießen hohe Priorität
Wettenberg

Eichen genießen hohe Priorität

Wettenberg (vh). Das Forstamt Wettenberg ist hessenweit eine Spitzenadresse beim Wertholzverkauf. Die Eichensubmission des Landesbetriebs Hessen Forst erzielte vorigen Dezember den bisher höchsten Durchschnittserlös auf dem Lagerplatz an der Waldhausstraße. Der bestbezahlte Stamm, eine der legendären »Furniereichen« aus dem Krofdorfer Forst, war somit im Wettenberger Staatswald heran gewachsen.
Eichen genießen hohe Priorität
»Wir müssen uns bekannter machen«
Rabenau

»Wir müssen uns bekannter machen«

Rabenau (vh). Der CDU-Gemeindeverband hielt in der »Blauen Lagune« in Allertshausen seine Hauptversammlung ab. Voriges Jahr hatte Bob Falk Thiel den Vorsitz von Dr. Markus Eichmann übernommen. Thiel hofft, »dass unsere Anregungen dort besser platziert werden«, seit Eichmann im Kreisvorstand sitzt. Wichtig sei ihm ferner ein Austausch mit den CDU-Nachbarn in Grünberg und Buseck.
»Wir müssen uns bekannter machen«
Mittelhessischer Fels in der Brandung
Lollar

Mittelhessischer Fels in der Brandung

Lollar/Staufenberg (vh). Corona-Pandemie und Ukrainekrieg haben auch die Vogelzüchter gerupft. Energie- und Futterpreise sind gestiegen. Das Hobby wird manch einem zu teuer. Beschickungszahlen bei den Vogelschauen gehen zurück. Ein mittelhessischer Fels in dieser Brandung sind die Vogelfreunde Lollar und Umgebung. Die Hauptversammlung des Vereins in der Gaststätte »Felseneck« blickte mit Optimismus nach vorne.
Mittelhessischer Fels in der Brandung
Feuerwehr ist feste Größe
Rabenau

Feuerwehr ist feste Größe

Rabenau (vh). Die aktive Feuerwehr hat generell eine Hilfsfrist von nur zehn Minuten. Beim Feuerwehrverein Rüddingshausen dauerte die Beseitigung eines örtlichen Notstandes im vorigen Jahr drei Monate. Wie Vorsitzender Thomas Metz anlässlich der Jahreshauptversammlung in der voll besetzten Sport- und Kulturhalle berichtete, sei die Kirmes coronabedingt zweimal ausgefallen, dann habe der bisherige Veranstalter abgesagt.
Feuerwehr ist feste Größe
Dorfplatz offiziell übergeben
Staufenberg

Dorfplatz offiziell übergeben

Staufenberg (vh). Der lagemäßig wohl ungewöhnlichste Dorfplatz wurde jetzt in Daubringen fertiggestellt und im Rahmen einer Feierstunde offiziell übergeben. Ab der zweiten Augusthälfte 2022 hatte die Baufirma Diehl aus Allendorf/Lumda den Bereich zwischen Friedhof und evangelischer Kirche zu einem nicht auf Anhieb erkennbaren Dorfplatz umgestaltet.
Dorfplatz offiziell übergeben
Ehepaar Schneider feiert eiserne Hochzeit
Rabenau

Ehepaar Schneider feiert eiserne Hochzeit

Rabenau (vh). Marie Schneider geb. Jakob und Wilhelm Schneider feiern heute in Allertshausen im engsten Familienkreis ihr 65. Ehejubiläum, die eiserne Hochzeit. Das Paar hatte sich 1955 auf der Kirmes in Rüddingshausen kennengelernt. Zwei Jahre später läuteten die Hochzeitsglocken. Heute zählt die Nachkommenschaft vier Kinder, elf Enkel, 13 Urenkel und ein Ururenkel.
Ehepaar Schneider feiert eiserne Hochzeit
Zauber des Anfangs
Allendorf

Zauber des Anfangs

Allendorf (vh). Das Jahr 2023 hat für diejenigen gut angefangen, die den Neujahrs-Konzertgottesdienst nachmittags in der evangelischen Kirche in Allendorf/Lumda besucht haben. Cordula Poos spielte auf der Konzertharfe. Nach dem teilweise barbarisch lauten Böllern der Silvesternacht gestalteten sich die zarten Harfenklänge der Solistin wohltuend für die Gehörgänge.
Zauber des Anfangs
Diakon Müller überrascht mit gereimter Predigt
Rabenau

Diakon Müller überrascht mit gereimter Predigt

Rabenau (vh). Den Neujahrsgottesdienst in der katholischen St. Franziskus-Gemeinde Londorf gestaltete Diakon Markus Müller schon zum 29. Mal mit einer gereimten Predigt. Unterstützt habe ihn dabei wie alle Jahre zuvor Klaus Ohl aus seiner Heimat Rheinhessen, sagte Müller.
Diakon Müller überrascht mit gereimter Predigt
Festliche Stimmung in Salzböden
Lollar

Festliche Stimmung in Salzböden

Lollar (vh). Die historische Kirche von Salzböden war von außen stimmungsvoll beleuchtet. Im heimeligen Gotteshaus strahlten die Mitwirkenden des Weihnachtskonzerts und ihre Zuhörer sodann um die Wette, denn zwei Jahre lang war dieser Termin coronabedingt ausgefallen.
Festliche Stimmung in Salzböden
Weihnachtssingen am Turm
Staufenberg

Weihnachtssingen am Turm

Staufenberg (vh). Den Jahresabschluss der Sängervereinigung Staufenberg bildete am vierten Adventssonntag das traditionelle Weihnachtssingen am Stadtturm in der Vorstadt. Axel Pfeffer dirigierte den gemischten Chor und »Cantiamo« zu stimmungsvollen Liedern. Nach dem Zuhören konnte das zahlreiche Publikum noch ein paar bekannte Weihnachtslieder mitsingen.
Weihnachtssingen am Turm
Zum Lachen in die Kirche
Staufenberg

Zum Lachen in die Kirche

Staufenberg (vh). Für die letzte »Sternstunde« dieses Jahres gab es am Vorabend des vierten Advents ein recht ungewöhnliches Motto: »Zum Lachen in die Kirche gehen«. Das Treiser Gotteshaus war voll besetzt. Pfarrer Andreas Lenz, kein geborener Witzeerzähler, hat aber nach eigenen Angaben etliche Situationen erlebt, die er nur erzählen braucht, um andere Menschen zum Lachen zu bringen.
Zum Lachen in die Kirche
Das Beste aus 25 Jahren
Reiskirchen

Das Beste aus 25 Jahren

Reiskirchen (vh). Der vierte Advent in diesem Jahr war ein ganz besonderer Tag in der Geschichte des Musikvereins Reiskirchen. Die 62 Mitglieder des Blasorchesters, dirigiert von Christoph Aßmann, spielten in der Kongresshalle bereits ihr 25. Weihnachts-Wohltätigkeitskonzert unter dem Motto »Hilf Deinem Nachbarn«. Sie haben beim Spendensammeln nun die Viertelmillion geknackt.
Das Beste aus 25 Jahren
»Verhältnis zu Allendorf nicht vergiften«
Rabenau

»Verhältnis zu Allendorf nicht vergiften«

Rabenau (vh). Die Zusammenführung der Stadtkasse Allendorf/Lumda und der Gemeindekasse Rabenau vor knapp sechs Jahren, am 1. Januar 2017, hat am Freitag die Gemeindevertretung Rabenau geschäftigt. Offenbar hat es Versäumnisse bei der Kostenteilungsregelung gegeben, als die Kassen im Rathaus in Allendorf zusammengeführt wurden.
»Verhältnis zu Allendorf nicht vergiften«
Städte sollen Co-Finanzierung stemmen
Staufenberg

Städte sollen Co-Finanzierung stemmen

Staufenberg (vh). Der Kreistag hatte voriges Jahr beschlossen, die große Sporthalle an der Clemens-Brentano-Europaschule zwischen Lollar und Staufenberg sanieren zu lassen. Da die Halle auch von Vereinen aus den Kommunen Staufenberg und Lollar genutzt wird, sollen die Städte nun eine Co-Finanzierung stemmen. Für Staufenberg wäre das ein Investitionszuschuss über 1,4 Millionen Euro (ohne mögliches Fördergeld).
Städte sollen Co-Finanzierung stemmen
Vor allem traditionelle Stücke
Lollar

Vor allem traditionelle Stücke

Lollar (vh). Im Jahr 2019 endete in der Klinik-Kapelle der Vitos Klinik Gießen eine bis dahin 14-jährige Tradition: Das Adventskonzert der Manu Michaeli Band. Dann kam die Corona-Pandemie, und dieses Jahr fehlte die Möglichkeit, wiederum dort aufzutreten. Das Team vom Café Allerlei (Untergeschoss der Kirche) hatte diesen November erstmals die Manu Michaeli Band eingeladen und auch die Ausweichmöglichkeit für deren Adventsauftritt erörtert.
Vor allem traditionelle Stücke
Wie geht es mit der Sport- und Kulturhalle weiter?
Staufenberg

Wie geht es mit der Sport- und Kulturhalle weiter?

Staufenberg (vh). Wie es mit der Sport- und Kulturhalle in Treis weitergehen soll, bleibt der Zankapfel zwischen der Mehrheitsmeinung von SPD und GAL auf der einen und der CDU auf der anderen Seite. Die Freien Wähler sind derweil unentschieden.
Wie geht es mit der Sport- und Kulturhalle weiter?
Goldene Hochzeit in Treis
Staufenberg

Goldene Hochzeit in Treis

Staufenberg (vh). Lydia Hettche geb. Knauf und Willi Hettche feiern heute im trauten Heim in Treis das goldene Ehejubiläum. Beide Jubilare sind »Treiser Gewächse«. Als junge Leute lernten sie sich kennen beim Jugendtreff der evangelischen Kirchengemeinde auf der Waldwiese und beim Wandern zum »Schwarzen Mann« und nach Ilschhausen. Willi Hettche fällt noch das »Borneck« ein, damals der angesagte Jugendtreff mit Bank im Freien.
Goldene Hochzeit in Treis
Ungewisse Zeit für »Liederkranz«
Rabenau

Ungewisse Zeit für »Liederkranz«

Rabenau (vh). Der Gesangverein »Liederkranz« Allertshausen feierte dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Wobei »Feiern« ein wenig zu hoch gegriffen wäre, denn in einer Feierlaune befindet man sich nicht, denn: »Mangels Masse« scheint der Fortbestand des Vereins konkret gefährdet. Somit hat bisher noch niemand auf die nächsten 100 Jahre angestoßen wie man es üblicherweise tut.
Ungewisse Zeit für »Liederkranz«
Vorstand bestätigt
Staufenberg

Vorstand bestätigt

Staufenberg (vh). Die Hauptversammlung des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Staufenberg hat den Vorstand neu gewählt. Bestätigt wurden Vorsitzender Dennis Humburg, zweite Vorsitzender Timo Pieh, Kassenwart Tim Mathes, 2. Kassenwart Ingo Steitz, Schriftführer Eike Hartmann und Beisitzer Constantin Hagemeister. Neu gewählt ist Beisitzerin Ann-Kathrin Hinrichs.
Vorstand bestätigt
Doppelter Grund zum Feiern
Rabenau

Doppelter Grund zum Feiern

Rabenau (vh). Der FC 1931 Rüddingshausen feierte in der voll besetzten Sport- und Kulturhalle das 90-jährige Vereinsbestehen und 50 Jahre Gymnastikabteilung. Durch das Programm führten die Beisitzerinnen Josephine Schwalm und Nadine Reuter. Man wollte diesmal aber nicht in der Historie schwelgen, sondern einen sehr entspannten und gemütlichen Familienabend verleben.
Doppelter Grund zum Feiern
Eine Art Gesamtkunstwerk
Lollar

Eine Art Gesamtkunstwerk

Lollar/Staufenberg (vh). »Wenn Advent von Musik begleitet wird, das tut gut«, sagte Pfarrer Traugott Stein treffsicher in der Ruttershäuser Kirche. Am dritten Advent brachte die Voice Factory des Gesangvereins Mainzlar nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder das beliebte Adventskonzert ins historische Gotteshaus auf dem Kirchberg - gleich zweimal war die Kirche voll besetzt.
Eine Art Gesamtkunstwerk
Zauberhafte WM-Alternative
Staufenberg

Zauberhafte WM-Alternative

Staufenberg (pm). Donnerstags ist im »Wohnzimmer«-Kulturcafé in Daubringen immer Kneipenabend. Kürzlich hatten Peter Schmitt (Chorleiter des Gesangvereins Harmonie Daubringen) und Pfarrer Traugott Stein ein Alternativprogramm zur Fußball-Weltmeisterschaft zusammengestellt. Carsten Skill und sein Sohn Felix verstanden es, das Publikum auf wunderbare Weise zu verzaubern.
Zauberhafte WM-Alternative
»Dicke Brocken« im neuen Etat
Lollar

»Dicke Brocken« im neuen Etat

Lollar/Staufenberg (vh). An den Kostensteigerungen für Energie und Betriebsmittel kommt auch der Wirtschaftsplan des Zweckverbands Lollar-Staufenberg (ZLS) für 2023 nicht vorbei. Das wurde nun anlässlich einer Sitzung der Verbandsversammlung deutlich. Die Wassergebühr steigt um 30 Cent von 1,86 auf 2,16 Euro pro Kubikmeter und beim Schmutzwasser um 10 Cent von 2,26 auf 2,36 Euro pro Kubikmeter.
»Dicke Brocken« im neuen Etat
Schulneubau wird teurer
Lollar

Schulneubau wird teurer

Lollar (vh). Gut Ding will Weile haben, sagt der Volksmund. Manchmal wird es dann sogar besser. Ein schönes Beispiel dafür lieferte jetzt das Richtfest für den ersten Bauabschnitt an der Grundschule »Bunte Schule« in der Kernstadt Lollar. Schulleiter Michael Kramer erinnerte die Gäste der Veranstaltung am Freitag an erste Neubauzusagen aus dem Jahr 2009 und betonte dann, die neuen Pläne seien vom Umfang her deutlich großzügiger.
Schulneubau wird teurer
Finale fürs Förderprogramm
Lollar

Finale fürs Förderprogramm

Lollar (vh). Im Jahr 2006 kam Ruttershausen in das hessische Förderprogramm Dorferneuerung, 2012 wurden sodann alle vier Stadtteile von Lollar in das mittlerweile umbenannte Programm Integrierte kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) aufgenommen. Die letzte Maßnahme ist erst diesem Jahr ausgeführt worden. Man hat das Geländer an der alten Lahnbrücke in Ruttershausen erneuert.
Finale fürs Förderprogramm
Personalnöte in Rabenaus Kindertagesstätten
Rabenau

Personalnöte in Rabenaus Kindertagesstätten

Rabenau (vh). Die neue Kindertagesstätte Geilshausen hat einen guten Start hingelegt. Und das nicht nur mit Blick auf den gut besuchten Tag der offenen Tür: Zurzeit werden 33 Kinder betreut. Laut aktuell vorliegenden Anmeldungen wären es zum Stichtag 1. März 2023 bereits 47 Kinder, zum 1. Juli 56 Kinder und zum 1. August 62 Kinder.
Personalnöte in Rabenaus Kindertagesstätten
Musik bei den Landsenioren
Buseck

Musik bei den Landsenioren

Buseck (vh). Die Landseniorenvereinigung Gießen - Wetzlar - Dill konnte coronabedingt zwei Jahre lang keine gesellschaftlichen Termine durchführen. Diesen Herbst legte sie umso eifriger los. Weil die Vereinsgaststätte, die »Hüttenberger Bürgerstuben«, den Betrieb eingestellt hatte, feierte man diesen Oktober im Kulturzentrum Buseck das 30-jährige Bestehen und nun an gleicher Stelle mit 100 Personen die Adventsfeier.
Musik bei den Landsenioren
Roteichen und Buchen für den Stadtwald
Staufenberg

Roteichen und Buchen für den Stadtwald

Staufenberg (vh). In Sichtweite des Windparks im Staufenberger Stadtwald liegt eine größere Brachfläche. Nach und nach haben Wind, Sonne und Borkenkäfer dem einstigen Fichtenbestand den Garaus gemacht. Bäume mit grünen Nadeln am Flächenrand sind die widerstandsfähige Douglasie. Alle Flächen sind mittlerweile mit Scherenzäunen eingegattert worden. Mittig steht zusätzlich ein Hochsitz, um Wild fernzuhalten.
Roteichen und Buchen für den Stadtwald
Lehrreiches unterhaltsam verpackt
Allendorf

Lehrreiches unterhaltsam verpackt

Allendorf (vh). »Klamotten gibt es gebraucht - aber an den Füßen darf man nicht sparen«, so Biologielehrerin Eva Wenderoth. Beim »Tag der offenen Tür« am Schulstandort Allendorf der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) lernten Besucher, wie es sich an einer Schule gehört, selbst zu diesem Anlass etwas fürs Leben.
Lehrreiches unterhaltsam verpackt
Lob für Ersthelfer
Lollar

Lob für Ersthelfer

Lollar (vh). Zu einer Ehrungsveranstaltung hatte das Leitungsteam des Schutzbereichs Süd der Freiwilligen Feuerwehr in die Fahrzeughalle in der Schur eingeladen. Stadtbrandinspektor Marco Kirchner begrüßte Stadtverordnetenvorsteher Horst Klinkel, Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek, den künftigen Bürgermeister Jan-Erik Dort, Kreisbrandmeister Daniel Schmidt, Karl-Ludwig Reinhardt vom Kreisfeuerwehrverband, Marcel Hänsel (Gemeindebrandinspektor Biebertal), Ehrenbrandinspektor Karl-Heinz Deußing, Peter Rahn (ehemaliger Wehrführer Bosch-Thermotechnik) und das »Hansemil«-Team der Freiwilligen Feuerwehr Butzbach.
Lob für Ersthelfer
»Bittersüße« Weihnachtsüberraschung
Staufenberg

»Bittersüße« Weihnachtsüberraschung

Staufenberg (vh). Weihnachtsüberraschungen erlebten jetzt die Gäste im »Wohnzimmer«, dem Kulturcafé von Daubringen. An zwei Abenden war die Musikcomedy mit »Bittersüß« alias Polina Blüthgen (Querflöte, Bassflöte), Vitalina Pucci (Klavier) und Theresa Heinz (Gesang) ausverkauft. Sie nahmen den Hype um den Mann mit dem weißen Bart gehörig auf die Schippe.
»Bittersüße« Weihnachtsüberraschung
Bis Heiligabend soll alles fertig sein
Rabenau

Bis Heiligabend soll alles fertig sein

Rabenau (vh). Auf dem Londorfer Festplatz an der Gartenstraße wird soeben eine Wohneinheit für 30 Personen aufgestellt. Der Landkreis Gießen hat den Pavillon für zwei Jahre gemietet, er könnte bei Bedarf noch mal so lange dort bleiben. Eine Informationsveranstaltung im Bürgersaal nebenan machte eine größere Anzahl Interessierter mit den Einzelheiten bekannt.
Bis Heiligabend soll alles fertig sein
Federvieh kommt ganz groß raus
Rabenau

Federvieh kommt ganz groß raus

Rabenau (vh). Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause krähten, gackerten und gurrten sie endlich wieder: 1230 Gänse, Enten, Hühner und Tauben in der Lumdatalhalle. Der Geflügelzuchtverein Rabenau 1924 richtete kürzlich seine Allgemeine Rassegeflügelschau aus. Mit dabei waren die 61. Internationale Deutsche Brünnerschau (zum fünften Mal in Londorf) und die Gruppenschau Hessen des Sondervereins Süddeutscher Farbentauben.
Federvieh kommt ganz groß raus
Vom Leben und von der Liebe starker Frauen
Rabenau

Vom Leben und von der Liebe starker Frauen

Rabenau (vh). Der weiße dezente Blümchenrock und die passenden Cowboystiefel dazu durften nicht fehlen beim Auftritt von Tess Wiley im Dorfgemeinschaftshaus von Odenhausen. Der Alte Schulsaal wäre für das Publikumsinteresse an diesem Abend zu klein gewesen. Die Sängerin mit der enormen Fähigkeit, auf der stimmlichen Tonleiter schnell rauf und runter zu klettern, stellte ihr aktuelles Album vor:
Vom Leben und von der Liebe starker Frauen
Sanierung oder Neubau?
Allendorf

Sanierung oder Neubau?

Allendorf (vh). Das städtische Rathaus in der Bahnhofstraße wurde in den 70er Jahren gebaut. Heutige Anforderungen bezüglich Brandschutz, Energieeffizienz und Barrierefreiheit (nur im Erdgeschoss) zwingen zum Nachbessern. Unterdessen liegen seit 2019 noch 300 000 Euro aus dem Förderprogramm »Hessenkasse« für die energetische Dachsanierung auf Halde.
Sanierung oder Neubau?
Ohne Wenn und Aber
Allendorf

Ohne Wenn und Aber

Allendorf (vh). Einstimmig hat der Bauausschuss der Stadt Allendorf/Lumda die Empfehlung für die Stadtverordnetenversammlung (Sitzung am 13. Dezember) abgegeben, den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan »Am Erlen« zu fassen. Damit ist der Weg voraussichtlich frei für ein erstmals in die Wege geleitetes zu 100 Prozent nachhaltiges Baugebiet. Planer Mathias Wolf (Büro Fischer) und Investor Jochen Schomber (Schomber Immobilien Entwicklungsgesellschaft) stellten das Projekt am Montagabend vor.
Ohne Wenn und Aber
Mandoline trifft Gitarre, Panflöte und Percussion
Rabenau

Mandoline trifft Gitarre, Panflöte und Percussion

Rabenau (vh). Der Mandolinenclub »Wanderlust« Allertshausen feiert 2022 sein 75-jähriges Bestehen. Es gab hierzu keinen größeren Festakt, nun aber ein wohlfeiles Konzert in der voll besetzten Dorfkirche. Im Anschluss gab es einen Umtrunk im alten Rathaus.
Mandoline trifft Gitarre, Panflöte und Percussion
Aufgestaute Energie entlädt sich als Klangfeuerwerk
Lollar

Aufgestaute Energie entlädt sich als Klangfeuerwerk

Lollar/Staufenberg (vh). Vor drei Jahren, im November 2019, fand zuletzt der musikalische Adventsnachmittag im Bürgerhaus statt. Nun trat die Spielgemeinschaft des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Staufenberg mit dem Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Lollar endlich wieder vor vollem Hause auf.
Aufgestaute Energie entlädt sich als Klangfeuerwerk
Erinnerungen an die Heimat
Lollar

Erinnerungen an die Heimat

Lollar/Staufenberg (vh). Manchmal ist eine Lesung mehr als nur eine Lesung. Sie kann etwa ein Eigenleben entwickeln, eine Information über Land und Leute verbreiten oder tiefe Einblicke in die Seele des Autors werfen. Antonia Bontscheva las jetzt in der Mediothek der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) aus ihrem Debütroman »Die Schönheit von Baltschik ist keine heitere«.
Erinnerungen an die Heimat
CBES zeigt sich in all ihren Facetten
Lollar

CBES zeigt sich in all ihren Facetten

Lollar/Staufenberg (vh). Überall im Berufsleben werden Arbeitsabläufe komprimiert. Zeit ist angeblich Geld. Wie das im Deutschunterricht funktionieren kann, zeigte jetzt die Klasse 7 GB. Zum »Tag der offenen Tür« an der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) führte Direktor Andrej Keller höchstpersönlich die Eltern der Grundschüler herum.
CBES zeigt sich in all ihren Facetten
tegut liebäugelt mit Dorfladen in Treis
Staufenberg

tegut liebäugelt mit Dorfladen in Treis

Staufenberg (vh). In der Bürgerinformationsversammlung der Stadt Staufenberg war die künftige Nahversorgung des Ortes Treis zentrales Thema. Es gibt zwar das »Träser Hoflädche« mit seinem legendären Eierautomaten, aber kein Geschäft im eigentlichen Sinne. Man fährt in die Vitale Mitte nach Staufenberg oder nach Allendorf/Lumda. Das könnte sich bald tiefgreifend ändern.
tegut liebäugelt mit Dorfladen in Treis