Auf Erfolgskurs

Führungstrio siegt im Gleichschritt

In der Fußball-Kreisoberliga haben sich die Spitzenteams aus Beienheim, Ober-Rosbach und Karben keine Blöße gegeben.
20. März 2017, 12:00 Uhr
Nieder-Weisels Frederik Nockemann (links) stoppt Bruchenbrückens Kai Macker. (Foto: nic)

In der Kreisoberliga Friedberg bleibt das Führungstrio auf Erfolgskurs. Noch relativ glimpflich ließ der alte und neue Spitzenreiter aus Beienheim den gestrigen Gegner SV Gronau beim 3:0-Heimsieg davonkommen. Einen souveränen 4:0-Erfolg landete Verfolger FC Ober-Rosbach gegen den SV Steinfurth. Auf Platz drei behauptete sich der FC Karben beim hart erkämpften 2:0-Sieg auf dem heimischen Kunstrasen gegen die zweite Garnitur des FV Bad Vilbel. In der Verfolgerrolle bleibt die TSG Ober-Wöllstadt nach dem denkbar knappen 1:0-Erfolg bei der SG Dorn-Assenheim/Weckesheim. Bereits einen Zehn-Punkte Rückstand weist der SV Bruchenbrücken nach ganz oben auf. Die »Bärenschweizer« kamen am gestrigen Sonntag zu Hause nicht über ein 3:3-Remis über den SV Nieder-Weisel hinaus.

SKV Beienheim – SV Gronau 3:0 (2:0): Die Hausherren wurden ihrer Favoritenrolle am gestrigen Sonntag mehr als gerecht. Allerdings gingen sie äußerst fahrlässig mit den sich bietenden Torchancen um und versäumten somit, einen wesentlich höheren Erfolg gegen die Bad Vilbeler Vorstädter herauszuschießen. In der elften Minute sorgte Volkan Kirim für die frühe Beienheimer Führung, als er das Leder nach einer verunglückten Faustabwehr des Gronauer Keepers Yannick Rühl volley aus acht Metern in die Tormaschen beförderte.

Aus einer ähnlichen Situation heraus erzielte Daniel Friede (19.) das 2:0 für den SKV. Zuvor war Jeton Visoka am Gäste-Keeper gescheitert, den Abpraller drückte Friede über die Linie. Schließlich nutzte William Anane (69.) einen weiten Abschlag des Beienheimer Keepers Michael Eckhardt über die gesamte Gronauer Abwehr hinweg zu einem Alleingang und vollendete gekonnt zum 3:0-Endstand.

SKV Beienheim: Eckhardt – Mazllomaj, Eder, Visoka, Daniel Friede, Kirim, Jannik Wolf, Piercek, Pllana, Serge Muzong, Bilkenroth, Cakici, Anane, Marco Muzong.

SV Gronau: Yannick Rühl – Eich, Laupus, Notarangelo, Tewelde, Krasniqui, Perreira, Griepentrog, Hohn, Dechant, Basanisi, Maric, Wirth.

SG Dorn-Assenheim/Weckesheim – TSG Ober-Wöllstadt 0:1 (0:0): Die Platzherren haderten gestern nach dem Abpfiff. Zum einem wollten sie vor dem Treffer des Tages durch Niklas Roskoni (80.) keinen Grund für einen Freistoß gesehen haben. Zum anderen hagelte es Proteste, als die Pfeife des Schiedsrichters nach einem angeblichen Schusterschitz-Handspiel (82.) im Ober-Wöllstädter Strafraum stumm blieb. Alles in allem ging jedoch der hauchdünne Ober-Wöllstädter Erfolg völlig in Ordnung, zumal die Besucher wesentlich mehr Spielanteile für sich verbuchen konnten.

Ein Wermutstropfen in den Freudenbecher der TSG war in der 78. Spielminute jedoch die Gelb-Rote Karte gegen Lars Menzel wegen wiederholtem Foulspiel.

SG Dorn/Assenheim/ Weckesheim: Pflug – Kämpfer, Ess, Sibbe, Zika, Armbrüster, Hofmann, Kempf, Mück, Willimas, Strebert, Freitag, Garoeb.

TSG Ober-Wöllstadt: Schmidt – Schusterschitz, Gran, Burrazo Gonzales, Loppe, Grillmaier, Schütz, Kurz, Menzel, Roskoni, Menges, Schlichting, Gondolf, Burrue Gonzales.

FC Karben – FV Bad Vilbel II 2:0 (0:0): In einer hart umkämpften Auseinandersetzung machten die Brunnenstädter die spielerischen Vorteile der Gastgeber durch ihren kämpferischen Einsatz mehr als wett. Die Riesenchance zur Führung der Gäste ließ Sedat Köroglu nach einer Stunde ungenutzt verstreichen, indem er einen von Kuzpinari an Uslu verursachten Strafstoß über das Karbener Gehäuse drosch. Auf der Gegenseite profitierte Timo Schmidt (65.) von einem genauen Jung-Zuspiel und machte das 1:0 für die Kärber perfekt. Endgültig auf die Gewinnerstraße gerieten die Schützlinge von Spielertrainer Habib Harez zehn Minuten später durch Erkan Gök, der eine schöne Einzelleistung mit dem Treffer zum 2:0-Endstand krönte.

FC Karben: Heisig – Kuzpinari, Euler, Schaar, Schnierle, Feiler, Jung, Weinert, Habib Harez, Schmidt, Gök, Wolf, Scheel, Goller.

FV Bad Vilbel II: Räcke – Mixa, Göring, Kovacevic, Schlatter, Alazouzi, Arefe, Sedat Köroglu, Hakan Köroglu, Uslu, Ivanov, Lencino, Akcos.

SV Teutonia Staden – SV Nieder-Wöllstadt 1:2 (0:0): Die Gäste kamen mit den widrigen Platzbedingungen in Staden besser zurecht, konnten ihre Überlegenheit aber erst nach der Pause in Zählbares ummünzen. In der 48. Minute markierte Burak Dincer aus 16 Metern die Führung für die Gäste, die Marco Braun in der 65. Minute im Anschluss an einen Eckball von Felix Wagner ausbaute. Zuvor hatte Wagner bereits eine vielversprechende Tormöglichkeit ausgelassen, als er frei stehend an Teutonen-Keeper Simon Deis scheiterte. Nur eine Minute nach dem Nieder-Wöllstädter 2:0 konnte Kevin Scheller nach einer Ecke von Pierre May per Kopf für die Platzherren verkürzen. Die Stadener Schlussoffensive brachte letztlich keinen zählbaren Erfolg mehr – auch weil Gästekeeper Jan Daubertshäuser die drei Punkte festhielt.

SV Teutonia Staden: Deis, Walther, May, Dural, Hosenseidl, Pfaff, Scheibner, Hebbel, Scheller, Wolf, Schmidt, Berisha, Genc, Dickmann.

SV Nieder-Wöllstadt: Daubertshäuser, Glischinski, Herdt, Wagner, Dincer, Pfeil, Bischoff, Czepa, Schubert, Cakovic, Marco Braun, Eickhoff, Jannik Braun, Myustedzheb.

SV Bruchenbrücken – SV Nieder-Weisel 3:3 (1:1): In einer ausgeglichenen Begegnung brachte Philipp Rühl die Gäste aus Nieder-Weisel nach einer halben Stunde mit einem platzierten 25-Meter-Schuss in Führung. Nur acht Minuten später gelang Henry Schmidt mit einem 18-Meter-Schlenzer in den Winkel der Ausgleichstreffer für die Bärenschweizer. Unmittelbar nach Wiederanpfiff verpasste Manuel Riess die große Chance zur Führung für die Gastgeber, als er frei stehend aus kurzer Distanz an Gästekeeper Hendrik Maas scheiterte. Besser machte es Riess in der 50. Minute, als er aus spitzem Winkel das 2:1 für seine Farben markierte. Nur zehn Minuten später gelang Philipp Rühl mit einem von Kai Macker an Sebastian Volp verwirkten Strafstoß der 2:2-Ausgleichstreffer. Die Antwort der Bärenschweizer folgte jedoch prompt: Mit einem direkt verwandelten 20-Meter-Freistoß erzielte Daniel Riess in der 67.

Minute die erneute Führung für seine Elf. Nachdem Henry Schmidt (85./scheiterte an Maas) und Manuel Volp (89./Freistoß von Heilmann pariert) in der Folge aussichtsreiche Torchancen für ihre Farben ausgelassen hatten, gelang Florian Krimmel in der dritten Minute der Nachspielzeit der glückliche, wenngleich nicht unverdienten Ausgleichstreffer für die Gäste.

SV Bruchenbrücken: Heilmann, Macker, Bölker, Füller, Sieber, Manuel Riess, Daniel Riess, Mehnert, Schmidt, Rupp, Rubenschuh, Mohammadpoor, Arnold.

SV Nieder-Weisel: Maas, Nockemann, Lengle, Winter, Krimmel, Philipp Rühl, Börner, Patrick Rühl, Manuel Volp, Sebastian Volp, Wolf, Pfeffer, Werner, Navarro Sanz.

FC Ober-Rosbach – SV Steinfurth 4:1 (1:0): In der 25. Minute drückte Mario de Oliveira Neto das Leder im Anschluss an einen Eckball von Jens Pätzold mit der Brust zur Führung für die Platzherren über die Linie. In einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Spielhälfte scheiterte Pätzold mit einem 17-Meter-Freistoß unmittelbar vor dem Pausenpfiff an Steinfurths Schlussmann Tom Bayer. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff gelang Murat Sentürk mit einem strammen 16 Meter-Schuss das 2:0 für seine Farben, dem Pätzold in der 70.

Minute mit einem direkt verwandelten 20-Meter-Freistoß das 3:0 folgen ließ. Dazwischen war de Oliveira Neto an Bayer gescheitert. Zehn Minuten vor dem Ende zeichnete Lorenz Groh nach Vorarbeit von Jeremy Cue für den vierten Ober-Rosbacher Treffer des Tages verantwortlich. Daniel Walter konnte in der Schlussminute per Abstauber aus kurzer Distanz noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.

FC Ober-Rosbach: Robert Cue, Dallwitz, Jeremy Cue, Steven Cue, De Oliveira Neto, Sentürk, Fiedler, Pätzold, Karaduman, Weiss, Can, Sangl, Böker, Groh.

SV Steinfurth: Tom Bayer, Herbert, Hofmann, Göbel, Brück, Milek, Walter, Landvogt, Adam, Reichardt, Hetmanczyk, Riedmeier, Esposito, Reich.

VfB Petterweil – FC Kaichen 1:3 (0:2): »Unsere Mannschaft hat leider einen schlechten Tag erwischt«, suchte Petterweils Pressewart Joachim Moritz gar nicht erst nach Ausreden für die überraschende Niederlage gegen das Kellerkind. Die Gastgeber hatten zwar von Beginn an mehr Spielanteile, doch in der Offensive mangelte es an kreativen Impulsen. Hinzu kam, dass die Gäste in der Defensive sehr sicher standen. Bereits nach vier Minuten machte sich Ernüchterung im VfB-Lager breit.

Christopher Philipp erzielte von der Strafraumgrenze aus den Führungstreffer für die Gäste. Knapp sechs Minuten später zappelte das Leder erneut im Petterweiler Netz. Patrick Ofcarek vollstreckte nach präziser Flanke von Fabian Roth per Kopf. Fortan entwickelte sich eine kampfbetonte Begegnung, in der die Gastgeber bis zum Strafraum solide kombinierten, sich aber gegen die dicht gestaffelte Kaichener Hintermannschaft kaum Chancen herausspielen konnten. Die Gäste spulten souverän ihr Programm herunter und legten in der 80. Minute durch Alexander Clemens den dritten Treffer nach. Die Moral der Hausherren war damit endgültig gebrochen. In der Nachspielzeit gelang Luca Campagna zumindest noch der Ehrentreffer.

VfB Petterweil: Geist; Streicher, Thorn, Jung, Marius Roth, Luca Roth, Okumus, Balzer, Kromm, Campagna, Genc.

FC Kaichen: Spiteler; Kus, Vollbrecht, Kolbinger, Kraft, Roth, Philipp, Hartmann, Ohl, Clemens, Ofcarek.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bayer
  • FC Ober Rosbach
  • FV Bad Vilbel
  • Fußball
  • Herbert Hofmann
  • Leder und Lederwaren
  • SKV Beienheim
  • SV Bruchenbrücken
  • SV Nieder-Wöllstadt
  • SV Staden
  • SV Steinfurth
  • Staden
  • Steinfurth
  • TSG Ober-Wöllstadt
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.