Lokalsport

»Mehr Konsequenz vor dem Tor«

Der Anfang ist gemacht. Mit einer 1:0-Führung in der Playdown-Serie fahren die Roten Teufel am Freitag nach Crimmitschau. Verteidiger Joel Johansson ist guter Dinge.
17. März 2017, 07:00 Uhr
Sein Wort hat Gewicht: Joel Johansson - hier im Dialog mit den Unparteiischen - ist stellvertretender Kapitän und der Kopf der Abwehr beim EC Bad Nauheim. (Foto: Chuc)

80 Minuten lang wurde am Dienstag in Bad Nauheim gespielt; in Rosenheim, beim Parallelspiel im Playdowns-Halbfinale waren es nur vier Minuten weniger. Der Abstiegskampf in der Deutschen Eishockey-Liga 2 könnte sich zu einem wahren Nervenspiel entwickeln. Die Heimmannschaften haben letztlich in den Best-of-seven-Serien vorlegen können. Heute (20 Uhr), am Sonntag (18.30 Uhr, dann wieder im Colonel-Knight-Stadion) und am Dienstag (20 Uhr) stehen sich die Roten Teufel und die Eispiraten erneut gegenüber. Das Spiel der Hessen am Sonntag im eigenen Stadion könnte - einen optimalen Verlauf und eine 4:0-Serie vorausgesetzt - das letzte Heimspiel dieser Saison werden.

Was können die Roten Teufel aus Spiel eins mitnehmen? »Der Sieg war natürlich sehr wichtig. Und er war auch verdient. Wir waren die bessere Mannschaft und hatten die größeren Torchancen.

Wenn wir unsere Möglichkeiten konsequenter ausspielen, dann entscheiden wir das Spiel in der regulären Zeit«, sagt Joel Johansson, der mit neun Treffern torgefährlichste Verteidiger der Roten Teufel (in der DEL 2 haben nur fünf Abwehrspieler öfter getroffen). Man habe nach acht spielfreien Tagen zwar ein paar Minuten gebraucht, um in die Partie zu finden, dann aber eine »ordentliche Leistung« gezeigt. Das aggressive Forechecking der Eispiraten in der Anfangsphase habe ihn, den 25-jährigen Schweden, nicht überrascht. »Das war in den Hauptrundenspielen nicht anders. Die Eispiraten haben keine Standard-Spielzüge und Laufwege. Du musst immer mit allem rechnen. Das macht es eben so unangenehm, gegen dieses Team zu spielen.«

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Wird Eispiraten-Torwart Ryan Nie noch einmal über sich hinauswachsen? Am Ende waren in der Statistik sage und schreibe 61 Schüsse auf sein Tor registriert worden; das ist rund ein Drittel mehr als üblich (zum Vergleich: Rämö/36). Und nur vier Schüsse musste Nie passieren lassen. Der Kanadier ist - selbst in der Schießbude der Liga - so etwas wie eine Lebensversicherung für die Eispiraten, und er hatte bereits in der Playdown-Serie 2014 gezeigt, sich zu den alles entscheidenden Spielen noch einmal steigern zu können.

1511 Schüsse hatte der 30-Jährige in der Hauptrunde zu parieren; mehr als jeder andere Torwart der Liga. Und dabei findet man den Goalie - gemessen an den Einsatzzeiten - erst an fünfter Stelle (führend ist Jonas Langmann/Ravensburg). »Er ist ja nicht umsonst im Vorjahr bei der Wahl zum Torwart des Jahres Zweiter geworden. Ihn gilt es zu knacken«, sagt Ortwein.

Wie sieht’s personell aus? Die Roten Teufel können sind gegenüber Dienstag personell unverändert heute Mittag die Fahrt in den Sahnpark antreten. In Crimmitschau, beim Gastgeber, hofft man derweil auf eine rasche Rückkehr von Bernhard Keil, der aufgrund von Adduktorenproblemen gefehlt hatte.

Welche Rolle spielt die Fitness? Je länger die Partie lief, umso mehr mussten die Eispiraten am Dienstag auf einen Lucky Punch hoffen. »Ich rechne mit einem sehr engen weiteren Verlauf der Serie. Wer am Ende die Kraft und Bereitschaft hat, einen Schritt mehr zu gehen und einen Zweikampf zu gewinnen, der wird sich durchsetzen«, glaubt Johansson. Bad Nauheim konnte das Tempo bestimmen, wirkte fitter. Der Kader ist jünger.

Die Gäste mussten immer wieder das Tempo aus der Partie nehmen, verzögerten das Anspiel und hofften auf einen Fehler der Roten Teufel und die eigene individuelle Klasse, die Ex-DEL-Spieler wie Ivan Ciernik (39), Jason Pinizzotto (37), Jakub Körner (37) oder Martin Bartek (36) besitzen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Eishockey-Liga
  • EC Bad Nauheim
  • Eishockey
  • Michael Nickolaus
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.