Versichertenberatung

Der ruhelose Rentner

Schon mal einen Antrag ausgefüllt? Ist gar nicht so einfach. Beispiel: Rente beantragen. Für Bürokratier-Laien eine langwierige Aufgabe. Aber es gibt Hilfe von Experten wie Wilhelm Schwinghammer.
12. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Wilhelm Schwinghammer. (Foto: sda)

Da ist er in Rente und hat doch nie Ruhe. Aber das hat sich Wilhelm Schwinghammer so ausgesucht – nachdem er jahrelang bei einer Krankenkasse gearbeitet hat, kannte er sich ohnehin aus. Warum also nicht anderen helfen, die sich noch nie mit Rentenversicherungsanträgen auseinandersetzen mussten? Denn solche Anträge sind nicht ganz so nutzerfreundlich, wie sie es eigentlich sein sollten.

Da ist zum Beispiel der Renteneintritt. Wer in Rente gehen will, muss selbst tätig werden, denn die Zahlung der Altersrente beginnt nicht automatisch, erklärt Schwinghammer. »Unter Umständen kann auch vorher noch eine Kontenklärung erforderlich sein.«

Damit die Zahlung pünktlich beginnt, beantragt man sie am besten drei Monate vor dem jeweiligen Rentenbeginn. Die Regelaltersgrenze steigt bis 2031 schrittweise von 65 auf 67 Jahre. Zu den Altersrenten zählt aber auch die vorgezogene Rente mit 63 für langjährig Versicherte. Und da fängt es schon an, kompliziert zu werden: Welcher Antrag ist überhaupt der Richtige? Der für »Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit einschließlich Krankenversicherung der Rentner« oder eher der »Verkürzte Antrag auf Versichertenrente bei Rentenbezug«. Oder doch »Versichertenrente einschließlich Krankenversicherung der Rentner«?

 

Immer etwas zu tun

 

»Haben Sie eine Anwartschaft auf eigene Versorgung nach beamtenrechtlichen Vorsätzen…« – Behördendeutsch ist nicht immer ganz verständlich. Und das ist nur eine Frage auf dem mehrseitigen Rentenantrag. 	(Foto: sda)
»Haben Sie eine Anwartschaft auf eigene Versorgung nach beamtenrechtlichen Vorsätzen…« – B...

Nein, Rente zu beantragen ist nicht ganz einfach für den Laien. Für Wilhelm Schwinghammer schon. Deswegen ist seine im Zwei-Wochen-Rhythmus angebotene ehrenamtliche Sprechstunde meistens gut besucht, erzählt er. Und zwischendrin klingelt nicht selten sein heimisches Telefon – Nachfragen, Terminvereinbarungen. So Sachen eben. Mit seinen »Klienten« füllt er Anträge aus oder bespricht, welche Unterlagen noch fehlen.

Die Räume für die Beratung bekommt er von der Gemeinde Altenstadt im Rathaus zur Verfügung gestellt. Das bedeutet jedoch nicht, dass nur Altenstädter das Angebot in Anspruch nehmen können. Wilhelm Schwinghammer ist als ehrenamtlicher Versichertenberater im Wetteraukreis gewählt – wenn ein Bad Nauheimer Beratungsbedarf hat, kann er ebenso kommen wie ein Büdinger. Die Sprechstunde ist kostenlos. »Ich berate alle Versicherten, egal ob selbstständig oder Arbeitnehmer.« Und Beratungsbedarf gibt es eine Menge – die Fragen zielen letztlich meistens darauf ab: Wie viele Rentenpunkte gibt es. Denn die Punkte geben den Ausschlag für die monatliche Rente. Im Einzelfall beeinflussten viele Faktoren die Höhe einer Rente. Zum Beispiel die Dauer der Beitragszahlung oder die Höhe des versicherungspflichtigen Einkommens, aber auch Kinderbetreuungszeiten spielen eine Rolle, erklärt Schwinghammer. Die Berechnung folge einem Schema: »Das Jahreseinkommen wird dividiert durch ein Durchschnittseinkommen aller Arbeitnehmer – daraus ergeben sich die Entgeltpunkte.«

Ja, Wilhelm Schwinghammer hat all diese Informationen parat, er weiß, wann sich welches Modell lohnt, wer welchen Antrag ausfüllen muss, und vor allem, wie – Informationen, für die sich andere stundenlang durch Merkblätter kämpfen oder durch Internetseiten klicken müssen.

Warum Schwinghammer das in seiner Freizeit macht? »Es macht Freude, mit den Menschen zu arbeiten.«

Info

Sprechstunde

Wer Hilfe bei seinem Rentenantrag oder anderen Versicherungsanträgen braucht, bekommt sie von Wilhelm Schwinghammer kostenlos. Die nächste Sprechstunde gibt es jeweils montags am 16. und 30. Oktober sowie am 13. und 27. November im Rathaus der Gemeinde Altenstadt (Frankfurter Straße 11, Raum 05, Erdgeschoss). Zudem bietet er dienstags Sprechstunden in Büdingen an. Beratungstermine für beide Orte kann man unter der Telefonnummer 0 60 42/39 67 vereinbaren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Experten
  • Rentner
  • Altenstadt
  • Sabrina Dämon
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.