Nachahmer gesucht

10. April 2017, 20:24 Uhr
666 Euro haben die Hiesbach-Karnevalisten gespendet. Ruth und Dieter Jäckel mit dem Hiesbach-Vorsitzenden Harald Ströhle (2. v. r.) und Schatzmeister Hans-Joachim Haack (r.).

Als Faschingssitzungen und Treffen im Sportheim nicht mehr möglich waren, wurden die Hiesbach-Karnevalisten von Familie Jäckel im Deutschen Haus herzlich aufgenommen. Seit 2015 halten die Mitglieder in der Traditionsgaststätte in der Hauptstraße 56/Ecke Mittelstraße ihren Stammtisch ab. Und da sie gerne im Deutschen Haus bleiben wollen, hatte der Hiesbach-Vorsitzende Harald Ströhle nun eine Überraschung für Dieter und Ruth Jäckel parat.

Mit einem Scheck über 666 Euro bedankten sich die Karnevalisten am Sonntag bei Jäckels für ihre Gastfreundschaft. Das Geld hatten die Mitglieder, »aus einer Bierlaune heraus« gesammelt, wie Ströhle beschreibt, um das Ehepaar bei den anstehenden Sanierungsarbeiten zu unterstützen.

Die haben Ruth und Dieter Jäckel auch dringend nötig. »250 000 Euro wird die Sanierung der Außenfassade und des alten Fachwerks kosten«, berichtet Ruth Jäckel. Gemeinsam mit ihrem Mann Dieter führt sie das Deutsche Haus bereits seit 1981. 1996 wurden sie Eigentümer der Immobilie. Eigentlich wollten beide in Rente gehen, auch haben sie bereits eine fünfstellige Summe in das denkmalgeschützte Gebäude in den Vorjahren investiert. Doch nun stehen sie vor einer großen Herausforderung.

»Für uns war klar, dass wir der Familie Jäckel helfen möchten«, betonte Ströhle. Mit Blick in die Vereinskasse entstand am Faschingsdienstag spontan die Idee, 222 Euro zu spenden. »Beim Heringsessen wurde daraus dann eine feste Aktion.« Die Mitglieder sammelten fleißig weiter – am Ende kam die Summe von 666 Euro zusammen.

Es ist nicht die letzte Hilfsaktion der Hiesbach-Karnevalisten. »Für jedes neue Mitglied spenden wir nochmals 20 Prozent des jeweiligen Jahresbeitrags, ebenso von jedem neuen Senator«, versprechen die Vorstandsmitglieder. Dem Gasthaus wollen sie auch künftig mit ihrem Karnevalisten-Stammtisch treu bleiben.

Unterstützung erhalten Jäckels auch von anderen Stammtischgästen, etwa von Manfred Wöll. Geplant sei ein Benefizkonzert, ebenso soll es eine Losaktion in den Apotheken der Stadt geben.

Die Hiesbach-Karnevalisten hoffen auf Nachahmer. Ströhle: »Der Erhalt einer der bedeutendsten Gaststätten ist für Bad Nauheim enorm wichtig.« (Foto: cor)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Sportheime
  • Bad Nauheim
  • Corinna Weigelt
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.