Sie sind hier: Startseite » Sport » Überregionaler Sport »

Sigurdssons emotionale WM-Mission

  Anzeige

Artikel vom 11.01.2017 - 09.43 Uhr

Sigurdssons emotionale WM-Mission

«Es wird schmerzhaft, diese Mannschaft zu verlassen», hatte Sigurdsson im Interview der Deutschen Presse-Agentur gesagt. «Sie wird wahrscheinlich in den nächsten Jahren auch Titel gewinnen, und dann ist es natürlich etwas bitter, dass man dann nicht dabei ist.» Die Aussicht auf Medaillen wird er in Japan in nächster Zeit nicht haben. Mit seiner taktischen Genialität soll er das Team auf Olympia 2020 in Tokio vorbereiten. Bei der WM in Frankreich traut er den Japanern nicht viel zu. «Sie sind nicht so stark», sagte er.

Seine Konzentration gilt im Moment ohnehin nur den Ungarn, die am Freitag (17.45 Uhr) der erste WM-Gegner seines Teams sind. «Wir müssen noch die richtige Einstellung finden, wie wir reagieren, wenn der Gegner das Spiel kontrolliert. Die Ungarn werden das sehr clever angehen», sagte Sigurdsson. Er wird es wissen.



Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 11.01.2017 - 09.43 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang