Sie sind hier: Startseite » Sport » Lokalsport »

Enttäuschte 46ers in Frankfurt

  Anzeige

Artikel vom 09.01.2017 - 09.00 Uhr

Enttäuschte 46ers in Frankfurt

(mv) Die Gießen 46ers unterlagen beim Rückrundenauftakt der Basketball-Bundesliga am Sonntag bei den Frankfurt Skyliners mit 61:65 und konnten somit ihren Erfolg aus der Hinserie nicht wiederholen.

_20170108SKYLINERSvs46ers-1
Lupe - Artikelbild vergrössern
Hängende Köpfe bei den Gießen 46ers um Skyler Bowlin nach der Niederlage bei den Frankfurt Skyliners .
© Red
Die Mittelhessen wurden von der intensiven Verteidigung der Frankfurter über 40 Minuten einer harten Prüfung unterzogen, die sie am Ende nicht bestanden: Gerade einmal 35 Prozent Trefferquote aus dem Feld standen nach Spielende bei den 46ers zu Buche, mit Cameron Wells (19 Punkte) und Dwayne Evans (15 Zähler) kamen nur zwei Gießener auf eine zweistellige Punktausbeute. Trainer Denis Wucherer hatte taktisch umgestellt, Center Maurice Pluskota erstmals seit mehreren Monaten wieder in die Startformation berufen, ebenso wie Dwayne Evans. Trotz der ungewohnten ersten Fünf hielten die 46ers im ersten Viertel gut mit und die Partie eng: Zwar konnten die Frankfurter eine 21:16-Führung nach den ersten zehn Minuten behaupten, kurz vor der Halbzeit aber glich Kapitän Wells per Dreier zum 28:28 aus (19.). Es sollte allerdings das einzige Unentschieden der Partie bleiben, eine Führung sollte den Gießenern nach der Anfangsphase in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr gelingen.

Immer wussten die Frankfurter eine Antwort auf die Ideen der 46ers und ließen nur selten gute Würfe zu. Vor allem das Mannschaftsspiel der Gäste konnten die Skyliners gut unterbinden: – gerade einmal sieben magere Assists verzeichnete die Statistik am Ende für die Gießener.

Erst in der Schlussphase gab es noch einmal eine Aufholjagd: Evans und Wells führten die Gießener zu Beginn der Schlussminute bis auf zwei Zähler an Frankfurt heran (59:61, 40.). Doch ein Schrittfehler und zwei verworfene Freiwürfe von Sears bedeuteten das Ende aller Siegeshoffnungen.

An der Erschöpfung lag es aber nicht, dass die 46ers als Verlierer vom Parkett gingen: »In puncto Intensität und Einsatz war das okay, am Ende hat die Mannschaft gewonnen, die zwei, drei wichtige Würfe mehr getroffen hat«, machte Trainer Denis Wucherer seinen Spielern nach der Partie keinen Vorwurf. Für die 46ers-Akteure steht nun eine trainingsfreie Woche an, da am Wochenende das Allstar-Spiel der Basketball-Bundesliga in Bonn auf dem Plan steht.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 09.01.2017 - 09.00 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang