Sie sind hier: Startseite » Lokales » Städte und Gemeinden » Friedberg »

Linken-Bundestagsabgeordnete zeichnet Antifa-Bi aus

  Anzeige

Artikel vom 03.08.2012 - 10.33 Uhr

Linken-Bundestagsabgeordnete zeichnet Antifa-Bi aus

Wetteraukreis (flj). Die Antifaschistische Bildungsinitiative Wetterau (Antifa-Bi) ist am Mittwoch für ihr Engagement im Kampf gegen neofaschistische Organisationen vom Verein »Zivilcourage vereint« ausgezeichnet worden.

hed_flj_antifabi_030812_4c_1
Lupe - Artikelbild vergrössern
Die Linken-Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig (r.) verleiht den Preis »Zivilcourage vereint« an die Mitglieder der Antifa-Bi.
Vorsitzende ist die Linken-Bundestagsabgeordnete Dr. Gesine Lötzsch. Im Roten Laden in Friedberg, dem Sitz der Kreistagsfraktion der Wetterauer Linken, verliehen die Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig und der hessische Linken-Chef Ulrich Wilken den Preis: eine Bildungsreise nach Spanien.

Die Linken-Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig übergab in kleiner Runde den Preis an die Vertreter der Antifa-Bi. Sie dürfen im Herbst »auf antifaschistische Spurensuche« in Katalonien gehen. Eine Woche lang reisen 15 Jugendliche an historische Orte des spanischen Bürgerkriegs, treffen Zeitzeugen und Menschen, die sich um die Aufarbeitung der Zeit bemühen. Zusätzlich gab es einen Beamer für den Verein. »So könnt ihr uns Eure Reiseeindrücke präsentieren, wenn Ihr wieder zurück seid«, sagte Leidig. Sie bedankte sich bei der Antifa-Bi um den Vorsitzenden Andreas Balser und lobte deren Engagement. »Es kann nicht sein, dass sich linke Organisationen heutzutage rechtfertigen müssen und mit rechten Organisationen gleichgesetzt werden. Auch deshalb bin ich stolz, Euch heute diesen Preis zu verleihen«, betonte sie unter den Augen von Landtagsmitglied Marjana Schott sowie der Wetterauer Parteichefin Gabi Faulhaber.

Auch der hessische Linke-Vorsitzende Ulrich Wilken, der den Tag über von einem Kamerateam des HR begleitet wurde, würdigte die Arbeit des Vereins. »Es freut mich umso mehr, da auch ich Mitglied der Antifa-Bi bin«, verriet er mit einem Lächeln.

Im Anschluss an die Preisverleihung stellte Lorena Braunewell die Arbeit der Antifa-Bi vor. Der Verein mit Sitz in Friedberg habe das Ziel, speziell bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Aufklärungsarbeit über Faschismus und Rassismus in der Region zu betreiben. Seit 2005 ist der Verein aktiv und unterstützt auch Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Soundgarden Festival. Gerade an Schulen betreibe man Aufklärungsarbeit und wolle dadurch die Ausbreitung von neonazistischen Parolen und Aktivitäten verhindern, so Braunewell. Zudem werden Beratungen und Hilfestellungen im Umgang mit Rechtsextremismus angeboten. Die Antifa-Bi organisiert Infoveranstaltungen, Demonstrationen und Seminare. Auch Gruppenstunden werden angeboten. Jeden Mittwoch können sich Interessierte ab 18 Uhr im Junity in Friedberg einfinden und sich über die Arbeit oder geplante Aktionen des Vereins informieren.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 03.08.2012 - 10.33 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang